Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Gebäudeeinmessung

Einmessung von Gebäuden zur Aktualisierung des Liegenschaftskatasters.


Neu errichtete oder in ihrem Grundriss veränderte Gebäude sind nach Fertigstellung einzumessen.
Gebäude sind Bauwerke mit Wohn, -Aufenthalts, -Schutz- oder Nutzräumen, die ausreichend beständig, standfest und räumlich fest umschlossen sind.
Hierunter fallen z.B. Wohnhäuser, Geschäfts- und Industriebauten, aber auch Anbauten, Garagen und Wintergärten. Nicht einmessungspflichtig sind innere Umbauten, Aufstockungen sowie Überdachungen, Carports und Gebäude oder Anbauten mit einer Grundrissfläche kleiner als 10 m².

Lagepläne und Bauzeichnungen ersetzen nicht die Einmessung.

Die Einmessung kann von Öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren (ÖbVI) oder in Ausnahmefällen auch durch das Vermessungs- und Katasteramt durchgeführt werden. Eine Liste der ÖbVI finden Sie rechts unter Verwandte Services.

Gebühren

Die Gebühren für die Einmessung richten sich nach der Gebührenordnung für die Vermessungs- und Katasterbehörden in NRW. Sie sind abhängig von dem Herstellungswert der Gebäude. So liegt z. B. die Gebühr für ein Gebäude im Wert von 200.000 € bei 830,00 € zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Letzte Aktualisierung: 13.02.2017

Ist dieses Angebot für Sie hilfreich?

Hier können Sie uns mitteilen, was wir verbessern können und was Ihnen gefallen hat.


zurück