2 Frauen im Büro

Elektronischer Aufenthaltstitel

Bild zu Elektronischer AufenthaltstitelZum 01.09.2011 wurde der elektronische Aufenthaltstitel in der Bundesrepublik Deutschland eingeführt. Seit diesem Zeitpunkt erhalten alle Angehörigen von Drittstaaten den elektronischen Aufenthaltstitel.

Weitere Informationen zum elektronischen Aufenthaltstitel finden Sie unter den Rubriken "Broschüren" und "Zusätzliche Infos".

 

HINWEIS: Seit dem 01.09.2011 müssen daher alle Antragsteller ab dem 6. Lebensjahr für die Beantragung des elektronischen Aufenthaltstitels persönlich bei der Ausländerbehörde vorsprechen. 
Ab dem 6. Lebensjahr ist für die Beantragung des elektronischen Aufenthaltstitels die Abnahme von Fingerabdrücken erforderlich.

 

Seit dem 01.07.2011 hat die Ausländerbehörde auf ein Terminvergabesystem umgestellt. Personen, deren Aufenthaltstitel und/ oder National- bzw. Reisepass abläuft, werden daher grundsätzlich von der Ausländerbehörde zu einem Termin für die Antragstellung eingeladen. Sollte dies irrtümlich nicht erfolgen, wenden Sie sich bitte spätestens ca. 12 Wochen vor Gültigkeitsablaufdatum telefonisch zur Terminvereinbarung an die Ausländerbehörde. Auch für alle anderen Anliegen - zum Beispiel Abgabe einer Verpflichtungserklärung, Ausstellung einer Fiktionsbescheinigung, Antrag auf Einbürgerung - empfiehlt es sich, einen Termin zu vereinbaren. Damit werden längere Wartezeiten ausgeschlossen und die Beratung erfolgt durch den persönlichen Sachbearbeiter. Die bisherigen Aufenthaltstitel in den Reisepässen und Passersatzpapieren behalten ihre Gültigkeit bis längstens 30. August 2021.

Vereinbaren Sie daher für die Antragstellung einen Termin.

 

Abholung des eAT mit Vollmacht 

Die Abholung des elektronischen Aufenthaltstitels kann auch durch eine andere, durch den Antragsteller bevollmächtigte Person erfolgen. Die Vollmacht, die vorher durch den Antragsteller auszufüllen ist, finden Sie unter der Rubrik "Formulare". Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Muster-Vollmacht.

Zu beachten ist weiterhin, dass die Transport-PIN nicht in eine individuelle PIN geändert werden kann. Diese Änderung darf nur der Inhaber des elektronischen Aufenthaltstitels durchführen. 

Formulare

Broschüren

Dienststellen

Letzte Aktualisierung: 30.06.2015

Rückrufcenter

Allgemeine Fragen oder nichts gefunden?

Melden Sie sich hier und wir rufen Sie gerne zurück.

Sie haben Fragen?

Kreishaus Gronau, Bergisch Gladbach, 1. Etage
Refrather Weg 30
Auskunft Ausländerbehörde

Mehr Infos

Tel.: 0 22 02 13 28 03 oder 0 22 02 13 62 86
E-Mail-Anfrage
Stadtplan
Fahrplanauskunft