Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Energetisches Bauen und Sanieren

Der Rheinisch-Bergische Kreis setzt sich bereits seit Mitte der 90er Jahre aktiv für die Themen Klimaschutz und Energie ein. Im Juni 2011 hat der Kreis gemeinsam mit wichtigen Partnern aus der Region das Bergische Energiekompetenzzentrum gegründet. Dieses bietet ein neutrales und umfassendes Beratungsangebot über das Thema erneuerbare Energien unter besonderer Berücksichtigung des Umwelt- und Klimaschutzes und des Energiespargedankens (Steigerung der Energieeffizienz).

Ein weiteres Angebot steht Immobilienbesitzern im Rheinisch-Bergischen Kreis seit Anfang 2014 mit dem Solardachkataster zur Verfügung. Mit wenigen Klicks können Hausbesitzer auf der Homepage vom Rheinisch-Bergischen Kreis nachschauen, ob sich das eigene Dach zur Erzeugung von Strom und Wärme aus der Sonne eignet. Ferner gibt die Anwendung Empfehlungen zur Größe der Kollektoranlage in Abhängigkeit des Energiebedarfs und stellt eine Kostenberechnung sowie Finanzierungsmöglichkeiten übersichtlich dar. Im Juli 2013 hat der Kreistag das Integrierte Klimaschutzkonzept für den Rheinisch-Bergischen Kreis und seine kreisangehörigen Kommunen beschlossen. Das Konzept attestiert dem Kreis erhebliche Potenziale in den Bereichen Energieeinsparung, Energieeffizienz und Ausbau erneuerbarer Energien zur Reduzierung der CO2-Emissionen.

Dabei liegt der Bereich energetisches Bauen und Sanieren im Fokus der Betrachtungen, denn der größte Anteil der CO2-Emmissionen entfällt auf den Bereich privater Haushalte und den Sektor Wärme. Auf den folgenden Seiten sind Informationen rund um das Thema energetisches Bauen und Sanieren zusammengestellt.

Energieberatung

Wer auf der Suche nach einer neutralen, herstellerunabhängigen und kompetenten Beratung rund um die Themen Energie, Energieeffizienz und Klimaschutz ist, der findet beim Bergischen Energiekompetenzzentrum am Standort des Projektes :metabolon am Entsorgungszentrum Leppe in Lindlar kompetente Ansprechpartner und hilfreiche Informationen. Das Bergische Energiekompetenzzentrum beherbergt auf 350 m² Fläche eine betreute Dauerausstellung zu den Themenbereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz und energetische Gebäudesanierung. Die Dauerausstellung umfasst circa 30 namhafte Hersteller und Vertriebspartner, die innovative Produkte und Lösungsmöglichkeiten für das „Haus der Zukunft“ präsentieren. Die breite Angebotspalette reicht von der intelligenten Haussteuerung über Heiz- und Wärmenutzungstechnik, Photovoltaik, Brennstoffe, Dämmmaterialien bis hin zur Fassadengestaltung.

Die Ausstellung ist an Werktagen jeweils von 10 - 17 Uhr, samstags von 10 - 16 Uhr und sonntags von 11 - 16 Uhr geöffnet und kann kostenfrei unter der Anschrift Am Berkebach, in 51789 Lindlar besucht werden. Nach vorheriger Terminvereinbarung findet außerdem Samstags zwischen 10 und 12 Uhr eine kostenfreie Initialberatung zur Gebäudesanierung für interessierte Hausbesitzer statt. Die neutrale und herstellerunabhängige Energieberatung wird von Experten aus der Region durchgeführt. Auch eine persönliche Beratung ist möglich, Anmeldungen unter Tel. 02266 9009-52
Häufig finden im Bergischen Energiekompetenzzentrum Informationsveranstaltungen statt, die sich mit den aktuellen Themenbereichen aus der Gebäudesanierung befassen.

Hinweise zu den Informationsveranstaltungen und weitere Informationen zum Bergischen Energiekompetenzzentrum, zur Energieberatung und einem Angebot finden Sie auf der Homepage von :metabolon.

Einen neutralen und umfangreichen Überblick über kostenfreie oder geförderte Energieberatungen in Nordrhein- Westfalen stellt darüber hinaus die EnergieAgentur. NRW mit dem „Energieberatungs-Navi“ zur Verfügung. Mit diesem handlichen Werkzeug für kleine und mittlere Unternehmen, Großunternehmen, Privatpersonen und Kommunen, wird das umfangreiche Angebot von qualifizierten Beratern jeweils mit Kostenangabe und Fördermöglichkeiten übersichtlich auf der Homepage der KMU beschrieben