2 Frauen im Büro

Strategieprozess „RBK 2020 plus – Fit für die Zukunft“

Logo RBK 2020

           

Die Zukunft des Rheinisch-Bergischen Kreises gestalten

Bildung, Integration, Mobilität, Tourismus und Energie als Zukunftsthemen stark aufstellen – daran arbeitet der Rheinisch-Bergische Kreis aktuell unter dem Arbeitstitel „RBK 2020plus“ mit der Neuausrichtung des bereits in 2006 initiierten Strategieprozesses.

Mit seiner hervorragenden verkehrstechnischen Anbindung, einem beispielhaften Bildungsangebot, einer stabilen, mittelständisch geprägten Wirtschaftsstruktur sowie den anerkannten Qualitäten als Wohnort in einem hochwertigen Umwelt- und Naturraum mit einer vielfältigen Kulturlandschaft ist der Rheinisch-Bergische Kreis im Hinblick auf die Zukunft bereits mit mehr als einer Grundfitness ausge-stattet.

Dennoch steht der Rheinisch-Bergische Kreis – ebenso wie die kreisangehörigen Kommunen und viele private und öffentliche Akteure – laufend vor der Herausforderung, rechtzeitig Trends und Entwicklungen zu erkennen und durch geeignete Konzepte oder Projekte die Zukunft aktiv zu gestalten. Um in Bereichen wie Bildung, Integration, Mobilität, Tourismus und Energie Schwerpunkte zu setzen sowie auf geänderte Rahmenbedingungen und Herausforderungen maßgeschneiderte Zielsetzungen zu entwickeln richtet der Rheinisch-Bergische Kreis den Strategieprozess aktuell neu aus.
Bereits im Jahr 2006 hat der Kreis mit seinen acht Kommunen den Strategieprozess unter dem Slogan „RBK 2020 – Fit für die Zukunft“ ins Leben gerufen, um dem demographischen Wandel aktiv zu begegnen und sich für Menschen, Unternehmen und Kapital attraktiv zu gestalten.

In einer „Zukunftskonferenz“ im Februar 2008 haben auf Initiative der Kreisverwaltung über 150 Verantwortungsträger aus der Region gemeinsam ein Strategiepapier mit Handlungsfeldern, strategischen Ansatzpunkten und Zielen sowie konkreten Startprojekten beraten. Nach dem Grundsatz „Stärken stärken“ wurden sieben Startprojekte entwickelt mit dem Ziel, Standortvorteile zu festigen und laufend weiterzuentwickeln:

  • Bildungsnetzwerk in der Bildungsregion Rheinisch-Bergischer Kreis
  • Kommunales Integrationskonzept
  • Im RBK wachsen Kinder gesund und sicher auf
  • Handlungskonzept Wohnen
  • Behördenscout
  • Freizeitwegenetzwerk
  • Der Energiesparkreis

  • Seit der einstimmigen Beschlussfassung des Strategiepapiers im Kreistag beteiligen sich die Politik, die Kreisverwaltung, die kreisangehörigen Kommunen, Vertreter der Wirtschaft sowie zahlreiche gesellschaftlich wichtige Institutionen und Akteure an der Umsetzung der ehrgeizigen Vorhaben im Rahmen des Strategieprozesses. Dabei sind eine nachhaltige Finanzpolitik, ein sensibler Umgang mit der Umwelt und insbesondere eine intensive und vertrauensvolle interkommunale und öffentlich-private Zusammenarbeit Grundlage allen Handelns und ebenso Erfolgsfaktoren.

    Die folgenden Startprojekte sind nach einer intensiven Umsetzungsphase als funktionsfähige Produkte oder etablierte Netzwerke vollständig entwickelt bzw. zwischenzeitlich ins laufende Dienstge-schäft integriert:

Bildungsnetzwerk in der Bildungsregion Rheinisch-Bergischer Kreis
Kommunales Integrationskonzept
Im RBK wachsen Kinder gesund und sicher auf
Handlungskonzept Wohnen
Behördenscout und
Freizeitwegenetz – Modul Reitwege.

Die Meilensteine, Ergebnisse und weitreichenden Entwicklungen in den Startprojekten sind in den nebenstehenden Newslettern zusammengefasst.

Aufgrund des Fortschritts bzw. des Abschlusses eines Großteils der Startprojekte des Prozesses RBK2020 richtet Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke den Strategieprozess nun gemeinsam mit den relevanten Akteuren aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft neu aus mit dem Ziel, strategische Ansätze zu überprüfen und Projekte neu zu initiieren bzw. weiterzuführen. Zu diesem Zweck hat der Kreisausschuss im März 2013 die Einrichtung eines interfraktionellen Arbeitskreises „RBK 2020plus“ beschlossen mit dem Ziel, künftige Schwerpunktsetzungen auf dem Weg zur Stärkung der Standort-vorteile des Kreises offen zu diskutieren und Projektvorschläge abzustimmen. Als Grundlage der Weichenstellung für die Zukunft werden die Ergebnisse des aktualisierten Demografieberichts für den Rheinisch-Bergischen Kreis in den Prozess einfließen.

Auch in Zukunft will der Kreis seine Vorzüge verdeutlichen, sein Profil schärfen und damit noch attraktiver für die Einwohner, für potenzielle Neubürger, Investoren und Besucher werden. Qualifizierte Arbeitnehmer erwarten ein funktionierendes und ansprechendes Umfeld für sich und ihre Familien. Ein Standort kann nur attraktiv bleiben, wenn die Faktoren Arbeit, Freizeitangebote, Infrastruktur, Kinderbetreuung und schulische Versorgung gewährleistet sind und vernünftig ineinander greifen.

Downloads

Aktuelle Informationen zu den einzelnen Projektinhalten und –sachständen finden Sie im Newsletter „RBK 2020 – Fit für die Zukunft“:

Kontakt

Rheinisch-Bergischer Kreis
Standortentwicklung und regionale Projekte
Am Rübezahlwald 7
51469 Bergisch Gladbach

Gerd Wölwer
Tel: 02202 13 2541

Judith Günther
Tel: 02202 13 2553

E-Mail:
standortentwicklung@42ded509329d4f359ce2413cac716ba3rbk-online.de