Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Studieren mit und ohne Abi

Hochschulzugänge in NRW

Hand schreibt in Heft
© Syda Productions - Fotolia.com

Das Thema Bildung ist Ländersache und damit auch die Zugangsberechtigung zum Studium. Um mehr Menschen dafür zu gewinnen, sich akademisch zu qualifizieren, hat der Bund die Regelungen zum Hochschulzugang im Hochschulrahmengesetz geändert. Davon profitieren insbesondere Menschen, die bereits im Berufsleben stehen.

Studieren mit Abi

Wenn Sie sich an einer Fachhochschule oder Universität bewerben möchten und das Abitur haben, erfüllen Sie schon eine wichtige formale Voraussetzung. Jede Hochschule kann für ihre Studiengänge aber noch zusätzliche individuelle Regelungen vorgeben, z.B. einen bestimmten Notendurchschnitt, Praktika usw.

Beachten Sie, dass Sie Bewerbungsfristen einhalten und sich je nach Studiengang über die Stiftung für Hochschulzulassung bewerben müssen. Am besten, Sie informieren sich rechtzeitig bei der Studienberatung der Hochschule, die Sie interessiert.

Studieren ohne Abi

Sie möchten studieren, haben aber kein (Fach-) Abitur? Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, dass Sie trotzdem mit dem Studium beginnen können. Das gilt vor allem für beruflich Qualifizierte: Personen mit Meisterbrief haben den direkten Zugang zu allen Hochschulen und zu jeder Fachrichtung in NRW. Wenn Sie eine Ausbildung abgeschlossen haben und über mindestens drei Jahre Berufserfahrung verfügen, können Sie auch recht schnell durchstarten, allerdings in einem Ihrer Fachrichtung entsprechenden Studiengang. Die nordrhein-westfälischen Hochschulen haben im bundesweiten Vergleich die meisten Studierenden ohne Abitur.