Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Umschulung

Beruflicher Neuanfang

Hand schreibt auf Blatt
© Benjamin-Klack/pixelio.de

Der Wunsch nach einem beruflichen Neuanfang kann ganz unterschiedlich begründet sein. Personen, die sich z.B. in ihrem gelernten Beruf seit Langem nicht mehr wohlfühlen oder ihn aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können, bekommen unter bestimmten Voraussetzungen eine Umschulung bewilligt. Sie können sich dafür an die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Agentur für Arbeit wenden und dort beraten lassen.

Organisation der Umschulung

Eine Umschulungsmaßnahme kommt nur für Personen in Betracht, die vorher eine Ausbildung zumindest begonnen hatten. Nach erfolgreicher Prüfung am Ende der Umschulung erhalten Sie einen Berufsabschluss.

Wenn Sie die Umschulung nicht in Vollzeit absolvieren können, etwa als alleinerziehender Elternteil, gibt es alternativ auch die Möglichkeit, dies in Teilzeit zu tun. Die Berufsschule besuchen Sie allerdings immer in vollzeitschulischer Form.

Die Umschulung erfolgt - vergleichbar mit der Erstausbildung - entweder im Rahmen einer betrieblichen Ausbildung, in einer schulischen Ausbildung oder überbetrieblich. Letzteres bedeutet, dass ein Bildungsträger die Funktion des Ausbildungsbetriebes übernimmt. Bei einer betrieblichen Umschulung bekommen Sie eine Ausbildungsvergütung. Für alle anderen Formen der Umschulung gibt es verschiedene Möglichkeiten der finanziellen Förderung.