Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

Corona-Virus: Aktuelle Regeln im Rheinisch-Bergischen Kreis

Schaubild der Bundesregierung

Am 07. Januar 2022 haben sich der Bundeskanzler und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder in einer gemeinsamen Bund-Länderkonferenz auf eine Anpassung der Absonderungsregelungen für Covid-19 Infizierte sowie deren Kontaktpersonen verständigt (siehe Schaubild der Bundesregierung).

Am 16. Januar 2022 hat das Land NRW die Coronavirus Test- und Quarantäneverordnung angepasst und hierin die beschlossenen Regeln der Bund-Länder-Konferenz konsequent umsetzt.

Mit der Umsetzung dieser Regelungen hat sich auch der Sprachgebrauch verändert. Für Personen, die positiv auf das Coronavirus (SARS-CoV-2) getestet wurden , wird eine Isolierung angeordnet. Wer zu den engen Kontaktpersonen zählt muss in Quarantäne. Ziel beider Maßnahmen ist es, durch Reduktion von Kontakten zu anderen Personen, die Verbreitung des Virus zu verhindern.

Für den Rheinisch-Bergischen Kreis gelten, entsprechend der Vorgaben des Landes NRW, ab sofort folgende Regeln:

Covid-19 infizierte Personen

Regeln der Isolierung

Die Isolierung beginnt mit

  • dem erstmaligen Auftreten von Symptomen – insbesondere Atemnot, neu aufgetretener Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust
    oder
  •  dem Erhalt eines ersten positiven PCR-Tests oder positiven zertifizierten Antigenschnelltests (Bürgertest).
  • Die Isolierung endet grundsätzlich nach 10 Tagen - sofern Sie bis 48 Stunden vor Ende der Isolierung ohne Symptome sind.
  • Die Isolierung ist fortzusetzen, solange Symptome bestehen.
  • Die Isolierung gilt unabhängig davon, ob bei Ihnen die Omikronvariante des Virus nachgewiesen wurde oder nicht.
  • Mit einem negativen PCR oder einem PCR mit einem CT-Wert >30 oder einem negativen zertifizierten Antigenschnelltest (Bürgertest) kann – sofern Sie 48 Stunden vor Vornahme dieser Testung ohne Symptome sind – die Isolierung vorzeitig und eigenverantwortlich beendet werden.
  • Die Testung zur Verkürzung der Isolierung kann frühestens ab dem 7. Tag der Isolierung durchgeführt werden.
    Fällt der Test (noch) positiv aus bzw. liegt der CT-Wert beim PCR-Test unter 30, sollte dieser frühestens nach 5 Tagen wiederholt werden. Bis zum Erhalt des negativen Ergebnisses oder eines CT-Werts über 30 bei der PCR-Testung, verbleiben Sie in Isolierung.
  • Infizierte Beschäftigte in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe, müssen zur Verkürzung der Isolierung zwingend einen PCR-Test (mit negativem Ergebnis oder einem CT-Wert >30) durchführen lassen und müssen vor der Testung mindestens 48 Stunden lang symptomfrei gewesen sein.
  • Für die direkte Hin- und Rückfahrt zu einer Testung dürfen Sie die Isolierung unterbrechen. Der Öffentliche Personennahverkehr sollte nicht genutzt werden. Es ist beim Verlassen der Häuslichkeit ein medizinischer Mund-Nase-Schutz (am besten eine FFP2-Maske) zu tragen. Auf die Einhaltung der AHA-Regeln ist zwingend zu achten.
  • Das Testergebnis, was zu einer vorzeitigen Beendigung der Isolierung führt, ist mindestens einen Monat aufzubewahren und ist bei Verlassen der Wohnung stets mit sich zu führen. Es ist den Behörden nur auf Verlangen vorzuzeigen.
  • Das Testergebnis, was zu einer vorzeitigen Beendigung der Isolierung führt, ist auch den Arbeitgebern vorzuzeigen.
  • Auch nach Beendigung der Isolierung wird bis zum 14. Tag nach dem erstmaligen Auftreten von Symptomen bzw. nach erstmaliger Positiv-Testung dringend empfohlen, beim Kontakt mit anderen Personen mindestens eine medizinische Maske (am besten eine FFP2-Maske) zu tragen und die bekannten AHA-Regeln einzuhalten.
  • Treffen die Behörden im Einzelfall nach Prüfung abweichende oder weitergehende Anordnungen, gehen diese der bestehenden Landesverordnung vor.

Bitte beachten Sie, dass die Berechnung der Isolierungs-Zeit erst einen Tag nach dem erstmaligen Auftreten von Symptomen bzw. Ihrer positiven Testung beginnt.












Tag 0

Tag 1

Tag 2

Tag 3

Tag 4

Tag 5

Tag 6

Tag 7

Tag 8

Tag 9

Tag 10

Tag Ihrer
⁢Positiv-Testung/
⁢Symptomentwicklung

Iso

Iso

Iso

Iso

Iso

Iso

Iso

Iso

Iso

Iso

Informationspflicht

Bitte informieren Sie unverzüglich Ihre engen Kontaktpersonen, mit denen Sie 2 Tage vor erstmaliger Positiv-Testung bzw. bis zum Erhalt des Testergebnisses Kontakt hatten, dass Sie positiv auf Covid-19 getestet wurden.
Die Mitteilung positiver Testergebnisse mittels Corona-Warn-App wird darüber hinaus dringend empfohlen.

Enger persönlicher Kontakt bedeutet, dass Sie

  • länger als 10 Minuten und mit einem Abstand von weniger als 1,5 Metern und ohne Maskenschutz zu einer anderen Person Kontakt hatten oder
  • sich längere Zeit mit anderen Personen zusammen in einem schlecht oder nicht belüfteten Raum aufgehalten haben. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch Institutes (RKI).

Meldepflicht

Informieren Sie das Gesundheitsamt

  • über Ihre Kontaktpersonen, für die keine Ausnahmen von der Quarantänepflicht bestehen
  • über Ihre Symptomentwicklung
  • wenn Sie in einer Gemeinschaftseinrichtung oder im Gesundheitswesen (z.B. Seniorenheim, Krankenhaus, Kindergarten, Schule usw.) arbeiten.

Nutzen Sie für die Meldungen der ersten beiden Punkte den Meldebogen. Dieser liegt Ihrem Informationsschreiben bei.

Senden Sie uns den Meldebogen postalisch, per Fax oder vorzugsweise per E-Mail an corona@9535226725d34248b926a286e4d63e3arbk-online.de unter Angabe Ihres vollständigen Namens und des Stichworts „Meldebogen“ im Betreff zurück.

Mein Infektionsnachweis beruht auf einem positiven Antigenschnelltest (Bürgertest) ohne PCR-Kontrolltest

Sollte Ihr Infektionsnachweis auf dem Ergebnis eines zertifizierten Antigenschnelltests (Bürgertest) beruhen, empfiehlt Ihnen das Gesundheitsamt dringend dieses Ergebnis durch einen PCR-Test bei einer Teststelle bestätigen zu lassen (Kontrolltest).
Nur nach einem positiven PCR-Test wird eine Bescheinigung ausgestellt, mit der Sie Ihre Genesung nachweisen können.
Fällt das Ergebnis des PCR-Kontrolltests negativ aus, endet die Isolierung/Quarantäne für Sie und Ihre Haushaltsangehörigen sofort – es sei denn, Sie unterliegen als Kontaktperson bereits einer Absonderungsverpflichtung entsprechend der Landesvorgaben.
Fällt das Ergebnis des PCR-Kontrolltests positiv aus, müssen Sie und Ihre Kontaktpersonen sich nach den benannten Regeln unverzüglich in Isolierung/Quarantäne begeben.

Was passiert nach Meldung eines positiven Testergebnisses durch ein Labor oder eine Teststelle an das Gesundheitsamt

Wird dem Gesundheitsamt Ihr positives Testergebnis eines Antigenschnell- oder PCR-Tests durch eine Teststelle oder ein Labor übermittelt, erhalten Sie ein Informationsschreiben mit allen wichtigen Informationen und Regeln.
Dieses wird Ihnen zusammen mit einem Meldebogen (für Kontaktpersonen und Symptome) postalisch zugesendet. Den Meldebogen senden Sie bitte postalisch, per Fax oder vorzugsweise per E-Mail an corona@7244a006e9dc42ddb9e9c1c09f30244drbk-online.de unter Angabe des Stichworts „Meldebogen“ im Betreff zurück.

Geltendmachung von Ansprüchen nach § 56 „Entschädigung“ Infektionsschutzgesetz

Zur Geltendmachung von Ansprüchen nach § 56 Infektionsschutzgesetzt (IfSG) ist der Landschaftsverband Rheinland (LVR) zuständig.
Um Ansprüche geltend machen zu können, ist der positive Testnachweis in Kopie ausreichend. Eine Bescheinigung über Isolierungszeiten erhalten Sie seitens des Gesundheitsamtes nicht.

Rechtliche Grundlagen

Die hier aufgeführten Vorgaben ergeben sich aus §§ 12—17 der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW in der jeweils gültigen Fassung.

Kontaktpersonen, die mit der an Covid-19 infizierten Personen in einem Haushalt leben

Quarantäneregeln

  • Die Quarantäne beginnt mit dem Erhalt/Bekanntwerden des positiven Testergebnisses Ihres mit Covid-19 infizierten Haushaltsmitglieds (Primärfall).
  • Die Quarantäne endet nach 10 Tagen gerechnet ab Symptombeginn bzw. Positiv-Testung Ihres positiven Haushaltsmitglieds (Primärfall).
  • Die Quarantäne kann mit einem negativen PCR oder negativen zertifizierten Antigenschnelltest (Bürgertest) vorzeitig und eigenverantwortlich beendet werden. Diese Testung kann frühestens ab dem 7. Tag nach Quarantänebeginn durchgeführt werden.
  • Kinder und Jugendliche, die in Kindertagesstätten/Tagespflege oder Schule betreut werden und die enge Kontaktperson zu einer mit Covid-19 infizierten Person sind, können die Quarantäne vorzeitig mit einem negativen PCR- oder negativen zertifizierten Antigenschnelltest (Bürgertest) beenden. Diese Testung kann frühestens ab dem 5. Tag nach Quarantänebeginn durchgeführt werden.
  • Für die direkte Hin- und Rückfahrt zu einer Testung dürfen Sie die Quarantäne unterbrechen. Der Öffentliche Personennahverkehr sollte nicht genutzt werden, es ist beim Verlassen der Häuslichkeit ein medizinischer Mund-Nase-Schutz, am besten eine FFP2-Maske zu tragen, auf die Einhaltung der AHA-Regeln ist zwingend zu achten.
  • Das Gesundheitsamt ist über das Quarantäneende zu informieren. Senden Sie uns hierfür bitte vorzugsweise eine E-Mail an corona@d4a0ef41ecb24056a10978cc331a34b0rbk-online.de unter Angabe Ihres Namens und des Stichworts „Quarantäneende“ im Betreff.
  • Das Testergebnis, was zu einer vorzeitigen Beendigung der Isolierung führt, ist mindestens einen Monat aufzubewahren und ist bei Verlassen der Wohnung stets mit sich zu führen. Es ist den Behörden nur auf Verlangen vorzuzeigen.
  • Das Testergebnis, was zu einer vorzeitigen Beendigung der Quarantäne führt, ist auch den Arbeitgebern bei Rückkehr an den Arbeitsplatz vorzuzeigen.
  • Entwickeln Sie selbst während der Quarantänezeit Symptome müssen Sie sich selbst isolieren und zeitnah einer PCR-Testung unterziehen.
  • Auch nach Beendigung der Quarantäne wird bis zum 14. Tag nach erstmaligem Auftreten von Symptomen bzw. nach erstmaliger Positiv-Testung Ihres positiven Haushaltsmitglieds (Primärfall) dringend empfohlen Kontakte auf ein Minimum zu beschränken, vorzugsweise im Homeoffice zu arbeiten, private Kontakte zu meiden und beim Kontakt mit anderen Personen mindestens einen medizinischen Mund-Nase-Schutz, am besten eine FFP2-Maske zu tragen und die bekannten AHA-Regeln einzuhalten.
  • Treffen die Behörden im Einzelfall nach Prüfung abweichende oder weitergehende Anordnungen, gehen diese der bestehenden Landesverordnung vor.
  • Fällt ein PCR- oder zertifizierter Antigenschnelltest (Bürgertest) positiv aus, wurde eine Infektion mit SARS-CoV-2 nachgewiesen. Mit Erhalt dieses positiven Testergebnisses gelten Sie nun als ansteckend und fallen unter die Regelungen für an Covid-19 infizierte Personen. Hierdurch verlängert sich Ihre Isolierungszeit, weil diese mit Erhalt des positiven Testergebnisses/ erstmaligem Symptomauftritt für 10 Tage gilt.

Bitte beachten Sie, dass die Berechnung der Quarantäne-Zeit erst einen Tag nach der positiven Testung bzw. am Tag nach erstmaliger Symptomentwicklung des Primärfalls beginnt.












Tag 0

Tag 1

Tag 2

Tag 3

Tag 4

Tag 5

Tag 6

Tag 7

Tag 8

Tag 9

Tag 10

Tag des letzten Kontakts
⁢zur an Covid-19
⁢infizierten Person

Q

Q

Q

Q

Q

Q

Q

Q

Q

Q

Ausnahmen von der Quarantäne:

Folgende Personengruppen sind von der Quarantäne für Kontaktpersonen ausgenommen:

  • Personen mit einer Auffrischungsimpfung („geboosterte“)
    Das bedeutet, dass Sie insgesamt drei Impfungen erhalten haben. Dies gilt auch für Personen, die erstmalig mit dem COVID-19-Impfstoff der Firma Janssen (Johnson & Johnson) geimpft wurden. Diese Gruppe benötigt, um „geboostert“ zu sein, 2 weitere Impfungen jeglicher Kombination.
  • geimpfte und genesene Kontaktpersonen („geimpfte Genesene“)
    Bei Ihnen wurde eine Infektion mittels eines PCR-Tests nachgewiesen. Vor oder nach dieser Infektion haben Sie mindestens 1 Impfung erhalten.
  • Personen mit einer zweimaligen Impfung („frisch doppelt Geimpfte“)
    Die zweite Impfung liegt mehr als 14 Tage, aber weniger als 90 Tage zurück.
  • genesene Kontaktpersonen („frisch Genesene“)
    Bei Ihnen wurde eine Infektion mittels eines PCR-Tests nachgewiesen. Der bestätigende PCR-Test liegt mehr als 27 Tage, aber weniger als 90 Tage zurück.

Entwickeln Sie während der Isolierungszeit Ihres positiven Haushaltsmitglieds (Primärfall) Symptome, müssen Sie sich sofort in Selbstisolierung begeben und sich zeitnah einer PCR-Testung unterziehen. Dies gilt auch, wenn Sie nach o.g. Kriterien von der Quarantänepflicht ausgenommen sind.
Fällt dieses Testergebnis positiv aus müssen Sie sich nach den Regeln für an Covid-19 infizierte Personen für 10 Tage ab Positivtestung/Symptombeginn in Isolierung begeben.

Zudem ist unabhängig von den o.g. Ausnahmen eine Kontaktreduzierung, ein Selbstmonitoring (Körpertemperatur, Symptome) und das Tragen mindestens eines medizinischen Mund-Nase-Schutzes, am besten einer FFP2-Maske bei Kontakt zu anderen Personen bis zum 14. Tag nach dem letzten Kontakt zu der positiv getesteten Person empfohlen.

Informationspflicht

Das Gesundheitsamt ist über das Ende Ihrer Quarantäne zu informieren.

Nutzen Sie hierfür bitte vorzugsweise den Weg per E-Mail an corona@599bab8a116f462a8e8c631cf49fce12rbk-online.de unter Angabe Ihres vollständigen Namens, Ihrer Kontaktdaten und des Stichworts „Quarantäneende“ im Betreff.
Weiterhin sollen Kontaktpersonen, die 2 Tage vor Symptombeginn oder vor positivem Test einen engen persönlichen Kontakt zu einer mit Covid-19 infizierten Person hatten, von dieser Person über deren Positiv-Testung informiert werden.

Enger persönlicher Kontakt bedeutet, dass Sie

  • länger als 10 Minuten und mit einem Abstand von weniger als 1,5 Metern und ohne Maskenschutz zu einer anderen Person Kontakt hatten oder
  • sich längere Zeit mit anderen Personen zusammen in einem schlecht oder nicht belüfteten Raum aufgehalten haben. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch Institutes (RKI).

Quarantänebescheinigung

Eine Quarantänebescheinigung erhalten Sie seitens der Behörden nicht.
Die Verpflichtung sich selbst eigenverantwortlich in Quarantäne zu begeben basiert auf den Regeln der Coronavirus-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW in der jeweils gültigen Fassung.

Falls Sie im Verlauf mittels PCR-Test selbst positiv auf Corona getestet werden, erhalten Sie automatisch eine Bescheinigung zugesendet, mit der Sie Ihre Genesung nachweisen können.

Geltendmachung von Ansprüchen nach § 56 „Entschädigung“ Infektionsschutzgesetz

Zur Geltendmachung einer Entschädigung bei Quarantäne entsprechend § 56 Infektionsschutzgesetz (IfSG) ist der Landschaftsverband Rheinland (LVR) zuständig.
Um Ansprüche geltend machen zu können, ist der positive Testnachweis sowie ein Nachweis des gemeinsamen Wohnsitzes in Kopie ausreichend.

Rechtliche Grundlagen

Die hier aufgeführten Vorgaben ergeben sich aus §§ 12—17 der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW in der jeweils gültigen Fassung.

Kontaktpersonen, die mit an Covid-19 infizierten Personen NICHT in einem Haushalt leben

Absonderung und Quarantäneregeln

  • Sobald Sie von einer infizierten Person über deren positives Testergebnis sowie die Tatsache, dass Sie zu dieser Person im ansteckungsfähigen Zeitraum engen Kontakt hatten, informiert wurden, sollten Sie sich für 10 Tage nach dem letzten Kontakt eigenverantwortlich absondern.
  • Eigenverantwortliche Absonderung bedeutet, dass Sie engen Kontakt zu anderen – insbesondere in Innenräumen oder größeren Gruppen – vermeiden sollen. Nutzen Sie vorzugsweise das Arbeiten im Homeoffice und reduzieren Kontakte auf ein Minimum. Halten Sie sich strikt an die AHA-Regeln und tragen einen medizinischen Mund-Nase-Schutz, am besten eine FFP2-Maske.
  • Achtung: eine eigenverantwortliche Absonderung entspricht nicht einer behördlichen Quarantäneanordnung! Ob eine Quarantäne für Sie behördlich angeordnet wird, entscheidet die örtliche Ordnungsbehörde in Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt. Im Fall einer Anordnung wird Ihnen seitens der Ordnungsbehörden eine Ordnungsverfügung zugestellt.
  • Wird eine Quarantäne angeordnet, endet diese nach 10 Tagen gerechnet ab dem Tag des letzten Kontakts, den Sie mit der Covid-19 infizierten Person hatten.
  • Die Quarantäne kann mit einem negativen PCR oder negativen zertifizierten Antigenschnelltest (Bürgertest) vorzeitig und eigenverantwortlich beendet werden. Diese Testung kann frühestens ab dem 7. Tag nach Quarantänebeginn durchgeführt werden.
  • Kinder und Jugendliche, die in Kindertagesstätten/Tagespflege oder Schule betreut werden und die enge Kontaktperson zu einer mit Covid-19 infizierten Person sind, können die Quarantäne vorzeitig mit einem negativen PCR- oder negativen zertifizierten Antigenschnelltest (Bürgertest) beenden. Diese Testung kann frühestens ab dem 5. Tag nach Quarantänebeginn durchgeführt werden.
  • Für die direkte Hin- und Rückfahrt zu einer Testung dürfen Sie die Quarantäne unterbrechen. Der Öffentliche Personennahverkehr sollte nicht genutzt werden, es ist beim Verlassen der Häuslichkeit ein medizinischer Mund-Nase-Schutz (am besten eine FFP2-Maske) zu tragen, auf die Einhaltung der AHA-Regeln ist zwingend zu achten.
  • Das Testergebnis, was zu einer vorzeitigen Beendigung der Quarantäne führt, ist mindestens einen Monat aufzubewahren und ist bei Verlassen der Wohnung stets mit sich zu führen. Es ist den Behörden nur auf Verlangen vorzuzeigen.
  • Das Testergebnis, was zu einer vorzeitigen Beendigung der Quarantäne führt, ist auch den Arbeitgebern bei Rückkehr an den Arbeitsplatz vorzuzeigen.
  • Entwickeln Sie bis 10 Tage nach dem letzten Kontakt zu der infizierten Person Symptome, müssen Sie sich selbst isolieren und zeitnah einer PCR-Testung unterziehen.
  • Auch nach Beendigung der Quarantäne wird bis zum 14. Tag nach erstmaligem Auftreten von Symptomen bzw. nach erstmaliger Positiv-Testung Ihres positiven Haushaltsmitglieds (Primärfall) dringend empfohlen Kontakte auf ein Minimum zu beschränken, vorzugsweise im Homeoffice zu arbeiten, private Kontakte zu meiden und beim Kontakt mit anderen Personen mindestens eine medizinische Maske zu tragen (am besten eine FFP2-Maske) und die bekannten AHA-Regeln einzuhalten.
  • Treffen die Behörden im Einzelfall nach Prüfung abweichende oder weitergehende Anordnungen, gehen diese der bestehenden Landesverordnung vor.
  • Fällt ein PCR- oder zertifizierter Antigenschnelltest (Bürgertest) positiv aus, wurde eine Infektion mit Covid-19 nachgewiesen. Mit Erhalt dieses positiven Testergebnisses gelten Sie nun als ansteckend und fallen unter die Regelungen für an Covid-19 infizierte Personen. Hierdurch verlängert sich Ihre Quarantänezeit, weil diese mit Erhalt des positiven Testergebnisses/erstmaligem Symptomauftritt für 10 Tage gilt.

Bitte beachten Sie, dass die Berechnung der Quarantäne-Zeit erst einen Tag nach dem letzten Kontakt zu der mit Covid-19 infizierten Person beginnt.












Tag 0

Tag 1

Tag 2

Tag 3

Tag 4

Tag 5

Tag 6

Tag 7

Tag 8

Tag 9

Tag 10

Tag des letzten Kontakts
⁢zur an Covid-19
⁢infizierten Person

Q

Q

Q

Q

Q

Q

Q

Q

Q

Q

Ausnahmen von der Quarantäne:

Folgende Personengruppen sind von der Quarantäne für Kontaktpersonen ausgenommen:

  • Personen mit einer Auffrischungsimpfung („geboosterte“)
    Das bedeutet, dass Sie insgesamt drei Impfungen erhalten haben. Dies gilt auch für Personen, die erstmalig mit dem COVID-19-Impfstoff der Firma Janssen (Johnson & Johnson) geimpft wurden. Diese Gruppe benötigt, um „geboostert“ zu sein, 2 weitere Impfungen jeglicher Kombination.
  • geimpfte und genesene Kontaktpersonen („geimpfte Genesene“)
    Bei Ihnen wurde eine Infektion mittels eines PCR-Tests nachgewiesen. Vor oder nach dieser Infektion haben Sie mindestens 1 Impfung erhalten.
  • Personen mit einer zweimaligen Impfung („frisch doppelt Geimpfte“)
    Die zweite Impfung liegt mehr als 14 Tage, aber weniger als 90 Tage zurück.
  • genesene Kontaktpersonen („frisch Genesene“)
    Bei Ihnen wurde eine Infektion mittels eines PCR-Tests nachgewiesen. Der bestätigende PCR-Test liegt mehr als 27 Tage, aber weniger als 90 Tage zurück.

Entwickeln Sie als Kontaktperson bis 10 Tage nach dem letzten Kontakt zu einer infizierten Person Symptome, müssen Sie sich sofort in Selbstisolierung begeben und sich zeitnah einer PCR-Testung unterziehen. Dies gilt auch, wenn Sie nach den o.g. Kriterien von der Quarantänepflicht ausgenommen sind.
Fällt dieses Testergebnis positiv aus müssen Sie sich nach den Regeln für an Covid-19 infizierte Personen für 10 Tage ab Positivtestung/Symptombeginn in Isolierung begeben.

Zudem ist unabhängig von den o.g. Ausnahmen eine Kontaktreduzierung, ein Selbstmonitoring (Körpertemperatur, Symptome) und das Tragen mindestens einer medizinischen Maske (besser einer FFP2-Maske) bei Kontakt zu anderen Personen bis zum 14. Tag nach dem letztem Kontakt zu der positiv getesteten Person empfohlen.

Informationspflicht

Kontaktpersonen, die 2 Tage vor Symptombeginn oder vor positivem Test einen engen persönlichen Kontakt zu einer mit Covid-19 infizierten Person hatten, sollen von dieser Person über deren Positiv-Testung informiert werden. Enger persönlicher Kontakt bedeutet, dass Sie

  • länger als 10 Minuten und mit einem Abstand von weniger als 1,5 Metern und ohne Maskenschutz zu einer anderen Person Kontakt hatten oder
  • sich längere Zeit mit anderen Personen zusammen in einem schlecht oder nicht belüfteten Raum aufgehalten haben. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch Institutes (RKI).

Quarantänebescheinigung

Eine Quarantänebescheinigung erhalten Sie seitens der Gesundheitsamtes nicht.
Sie können – sofern Sie von der örtlichen Ordnungsbehörde eine Ordnungsverfügung erhalten haben, diese als Quarantänenachweis nutzen.

Falls Sie im Verlauf mittels PCR-Test selbst positiv auf Corona getestet werden, erhalten Sie automatisch eine Bescheinigung zugesendet, mit der Sie Ihre Genesung nachweisen können.

Geltendmachung von Ansprüchen nach § 56 „Entschädigung“ Infektionsschutzgesetz

Zur Geltendmachung einer Entschädigung bei Quarantäne entsprechend § 56 Infektionsschutzgesetz (IfSG) ist der Landschaftsverband Rheinland (LVR) zuständig.

Rechtliche Grundlagen

Die hier aufgeführten Vorgaben ergeben sich aus §§ 12—17 der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW in der jeweils gültigen Fassung.