Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

Corona-Testungen

Die verschiedenen Arten von Corona-Tests im Überblick:

Achtung: Schnell- und Selbsttests haben gegenüber den PCR-Tests eine höhere Fehlerrate. Daher soll nach jedem positiven Schnell- und Selbsttest immer ein PCR-Test zur Bestätigung gemacht werden.

Selbsttests

  • frei erhältlich in Drogerien, Apotheken o.ä.
  • von der Testperson selbst durchzuführen
  • kann zum Beispiel mit Nasenabstrich oder Speichel erfolgen
  • vorbeugend, ohne Symptome oder Kontakte zu Infizierten

bei positivem Ergebnis: 

  • Lassen Sie sich in einer Teststelle unverzüglich testen. Dieser Kontrolltest kann mittels PCR-Test oder mindestens mit einem Coronaschnelltest erfolgen- dies ist eine verbindliche Landesvorgabe entsprechend der Corona-Test-und Quarantäneverordnung NRW. Die Kosten dieser Testung werden aus dem Gesundheitsfonds getragen und sind für Sie kostenfrei.
  • keine Meldepflicht (Ausnahme Schulen: hier erfolgt eine Meldung durch die Schulleitung an das Gesundheitsamt)
  • keine Kontaktpersonennachverfolgung
  • Quarantäne bis zur Vorlage des Kontrolltestergebnisses (ab positivem Test: verpflichtende Isolierung)

Schnelltests

  • nicht frei erhältlich, Durchführung z.B. in Arztpraxen, Apotheken oder Testzentren, Flughäfen, Bahnhöfen o.ä.
  • von geschultem Personal durchzuführen
  • Nasen- oder Rachenabstrich
  • vorbeugend im Rahmen der kostenlosen Schnelltests (wenn getestete Person asymptomatisch), aber auch auf ärztliche Veranlassung (wenn getestete Person Symptome aufweist)
  • seit dem 8. März hat jede Bürgerin und jeder Bürger ohne Symptome Anspruch auf einen kostenlosen Schnelltest pro Woche. Mehr Infos zu Schnelltests im Rheinisch-Bergischen Kreis und eine Übersicht mit Anbietern gibt es hier.

bei positivem Ergebnis:

  • verpflichtende Isolation ab Vorliegen des positiven Schnelltest-Ergebnisses (mindestens bis zum Vorliegen des PCR-Test-Ergebnisses; bei positivem PCR-Test-Ergebnis: weitere verpflichtende Quarantäne)
  • Ein positiver Schnelltest reicht nicht aus, um ein Genesenenzertifikat erzeugen zu lassen. Hierfür ist derzeit ein PCR-Test notwendig. Diesen können Sie im Anschluss an einen positiven Schnelltest z.B. in einem Bürgertestzentrum – sofern hierfür Kapazitäten bestehen – durchführen lassen.

PCR-Tests

  • nicht frei erhältlich, Durchführung ausschließlich in Arztpraxen und in bestimmten Testzentren
  • von Fachpersonal durchzuführen, Auswertung erfolgt im Labor 
  • Ein grundsätzlicher Anspruch auf einen kostenlosen PCR-Test gemäß Coronavirus-Testverordnung besteht
    • bei einem positiven Schnelltest (Bürgertest/ Beschäftigtentest)
    • bei einem positiven Selbsttest
    • bei einem positiven Pooltest
    • bei asymptomatischen engen Kontaktpersonen eines mit SARS-CoV-2-Infizierten

    Ein strikter Anspruch auf eine PCR-Testung besteht jedoch nicht, da auch eine Diagnostik durch Antigen-Tests möglich ist.

    Hier finden Sie die Teststellen, die neben den Bürgertestungen auch PCR-Testungen anbieten.

bei positivem Ergebnis:

  • verpflichtende Isolation / Fortsetzung der Isolation bei positivem PCR-Test


Gemäß der Bundestestverordnung haben asymptomatische Personen einen Anspruch auf kostenfreie Bürgertestung.

Beschäftigte

Arbeitgeber sind verpflichtet, Beschäftigte über die Risiken einer COVID-19 Erkrankung und bestehende Möglichkeiten einer Impfung zu informieren, die Betriebsärzte bei betrieblichen Impfangeboten zu unterstützen sowie Beschäftigte zur Wahrnehmung von Impfangeboten freizustellen.
Es sind weiterhin betriebliche Hygienepläne zu erstellen und zu aktualisieren, umzusetzen sowie in geeigneter Weise zugänglich zu machen. Dabei sind die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregeln und die branchenbezogenen Praxishilfen der Unfallversicherungsträger heranzuziehen.
Arbeitgeber können auch den Impf- oder Genesungsstatus der Beschäftigten bei der Festlegung der erforderlichen Schutzmaßnahmen berücksichtigen, eine entsprechende Auskunftspflicht der Beschäftigten besteht jedoch nicht.

Siehe auch: Geänderte Corona-Arbeitsschutzverordnung

Diese Selbst- und Schnelltests auf Covid-19 können von den Unternehmen selbst mit eigenem fachkundigen oder geschultem Personal durchgeführt werden oder bei Teststellen oder Testzentren, die auch Bürgertestungen vornehmen, auf Kosten der Unternehmen beauftragt werden.
Entsprechende Personalschulungen werden nicht durch das Gesundheitsamt durchführt. Sprechen Sie hierfür z.B. Ihren Betriebsarzt/Ihre Betriebsärztin oder niedergelassene Ärztinnen/Ärzte an. Auch das DRK (Deutsches Rote Kreuz) bietet Schulungen für Personen zur Testdurchführung an.
Soweit möglich soll eine Bescheinigung über das Testergebnis erfolgen. Dies gilt auch für das Angebot von Selbsttests unter Aufsicht einer fachkundigen, geschulten oder unterwiesenen Person.
Unternehmen, die die Möglichkeit zur Erstellung von Testnachweisen anbieten wollen, haben dies den Behörden mittels eines digitalen Anmeldeformulars vor dem Beginn der Erteilung von Testnachweisen anzuzeigen.

Digitales Anmeldeformular für Unternehmen in Nordrhein-Westfalen, die Beschäftigtentestung anbieten

Rechtliche Regelungen Land NRW

Schulen und Kindertagesbetreuung

Mit Ablauf des 8. April 2022 ist die Coronabetreuungsverordnung außer Kraft getreten, die mit besonderen Regelungen für die Schulen und Kindertagesbetreuung einher ging. Wie im Falle eines Auftretens von Coronafällen in Schulen bzw. Kindertageseinrichtungen mit positiv getesteten Personen umzugehen ist, regelt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW in der jeweils gültigen Fassung.
Diese Verordnung wurde zum 05.05.2022 aktualisiert und geht mit dem Wegfall der behördlichen Quarantänepflicht für Kontaktpersonen von an Covid-19 infizierten Personen einher. Es gilt vielmehr nun für alle Kontaktpersonen die dringende Empfehlung, fünf Tage enge Kontakte zu anderen Personen zu vermeiden und sich, sofern möglich, abzusondern. Weiterhin wird für alle Kontaktpersonen eine Kontaktreduzierung, das Achten auf Symptome, Messen der Körpertemperatur, die Nutzung von Selbsttests und Bürgertestungen sowie das Tragen mindestens einer medizinischen Maske bei Kontakt zu anderen Personen bis zum fünften Tag nach dem letzten Kontakt zu der positiv getesteten Person empfohlen. Treten innerhalb der ersten 10 Tage nach dem Kontakt zur positiv getesteten Person Symptome auf, besteht die Verpflichtung zur Testung auf Covid-19.
Positiv auf Covid-19 getestete Personen können sich nun bereits nach fünf Tagen vorzeitig von der Isolierungspflicht freitesten.

Weitere Informationen zu den neuen Absonderungsregeln finden Sie auf der Seite des Landes NRW.