Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

KlimaExpo.NRW zeichnet Energiefachtagung für Kirchengemeinden aus – Mitte November nächste Auflage in Haus Altenberg

Ein echtes Erfolgsformat ist die Energiefachtagung für Kirchengemeinden, die dieses Jahr am 17. und 18. November bereits zum 13. Mal in Altenberg stattfindet. In Haus Altenberg stehen dann wieder die Themen Umwelt, Klima und Energie im Mittelpunkt. Das große Engagement des Rheinisch-Bergischen Kreises und seiner Partner in diesem Bereich wurde nun sogar von der KlimaExpo.NRW ausgezeichnet. „Die Energiefachtagung für Kirchengemeinden dreht an den richtigen Stellschrauben und zeigt, dass die Haushalte der Kirchen durch Klimaschutzmaßnahmen entlastet werden können. Daher würdigen wir das Format als einen von 1.000 Schritten in eine klimafreundliche Zukunft in Nordrhein-Westfalen“, so Dr. Heinrich Dornbusch, Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW. Beim Rheinisch-Bergischen Kreis sieht man die Auszeichnung als Beleg dafür, dass „wir uns schon vor vielen Jahren auf den richtigen Weg gemacht haben“, wie Anne Hölzer, vom Amt für Infrastruktur und regionale Projekte, betont. Es sei dadurch gelungen, Hand in Hand mit den Kooperationspartnern in den Landeskirchen wichtige Impulse für klimafreundliche Kirchengemeinden in unserer Region und sogar bundesweit zu geben.

Das Klimaschutzpotenzial der Kirchengemeinden ist enorm: Sie verfügen über umfangreiche Immobilien mit erheblichem Energiebedarf. Allein in NRW befinden sich insgesamt rund 25.000 Gebäude in kirchlichem Besitz, die jährlich circa 170 Millionen Euro Energiekosten verursachen. Schätzungen zufolge könnten 40 Prozent davon eingespart werden. An dieser Stelle setzt die Fachtagung auch dieses Jahr an. Unter dem Titel „Umwelt, Klima, Energie – Auf dem Weg zu meiner Kirche mit Zukunft“ werden die Teilnehmer mit Fachvorträgen, praktischen Beispielen und in Praxisworkshops über die Themen und die vielfältigen Möglichkeiten informiert. Dabei steht besonders der Aspekt der Vernetzung und des Austauschs zwischen den Teilnehmern im Mittelpunkt. „Ehrenamtler gewinnen insbesondere aus gelungenen Projekten wichtige Impulse und Anregungen für ihr Engagement vor Ort“, macht Sabine Jellinghaus von der Klimaschutzagentur der Evangelischen Kirche von Westfalen deutlich.

Gemeinsam haben das Bistum Aachen, das Erzbistum Köln und die Evangelischen Kirchen Rheinland und Westfalen, der Rheinisch-Bergische Kreis und die EnergieAgentur.NRW in diesem Jahr wieder ein spannendes Programm auf die Beine gestellt. Vorträge, die sich mit Mobilität, dem Heizen von Kirchen und Fördermitteln beschäftigen, geben ebenso tiefe Einblicke in die Thematik wie verschiedene Themenforen. Dort geht es beispielsweise um Umweltbildung in kirchlichen Kitas, Holz als nachhaltigem Energieträger und das Aufdecken von energetischen Schwachstellen in Kirchengebäuden. Das Erleben steht bei „Neue Mobilität praktisch (er)fahren“ durch Testfahrten mit verschiedenen, umweltfreundlichen Fortbewegungsmittel im Mittelpunkt. Abgerundet wird das Programm durch einen Vortrag zur neuen Wärmezentrale von Haus Altenberg. „Das Haus Altenberg will im Thema Energieeffizienz mit gutem Beispiel vorangehen“, erklärt Wolfgang Herweg, Leiter von Haus Altenberg.

Teilnehmen können Kirchengemeinden aus dem gesamten Bundesgebiet, aber auch alle Interessierten. Dieses Jahr besteht erneut die Option, sich ausschließlich für Freitag oder Samstag anzumelden. Die Teilnahmegebühr für Vertreter von Kirchengemeinden beträgt für beide Tage 60 Euro und für einen 40 Euro. Für alle anderen Teilnehmer kostet die Veranstaltung 80 beziehungsweise 60 Euro.

Weitere Informationen und das Programm gibt es auf der Homepage des Rheinisch-Bergischen Kreises unter dem Stichwort „Energiefachtagung“ sowie telefonisch unter 02202 13-2553 oder per E-Mail an standortentwicklung@009be068ec204dd8883dc6919f77f0d4rbk-online.de. Die Anmeldung zur 13. Energiefachtagung ist online möglich bis zum 10.11.2017 unter www.energieagentur.nrw/kirche_mit_zukunft_2017.

Über die Energiefachtagung für Kirchengemeinden
Die jährlich stattfindende und deutschlandweit größte Energiefachtagung für Kirchengemeinden ist eine überregionale und überkonfessionelle Kooperation des Rheinisch-Bergischen Kreises und der beiden Bistümern Köln und Aachen sowie der beiden größten evangelischen Landeskirchen in NRW aus dem Rheinland und Westfalen. Mit Unterstützung der EnergieAgentur.NRW vermittelt die Veranstaltung gezielt Wissen zu Energiethemen, die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und bietet eine Plattform, das eigene Netzwerk zu erweitern. Die Teilnehmer erfahren, wo Einspar- und Effizienzpotenziale in kirchlichen Gebäuden zu realisieren sind. Neben konkreten Klimaschutzmaßnahmen, stehen Themen wie Biodiversität, Nachhaltigkeit in der Beschaffung und der Mobilität sowie bei der Durchführung von Veranstaltungen auf dem Programm. „Neulinge“ im Thema sind ebenso willkommen, wie erfahrene Umweltbeauftragte und langjährige Mitstreiter.

Über die KlimaExpo.NRW
Die KlimaExpo.NRW ist eine landesweite Initiative, um Energiewende, Klimaschutz und die notwendige Anpassung an die Folgen des Klimawandels als Schubkräfte einer nachhaltigen Entwicklung für Wirtschaft und Gesellschaft nutzbar zu machen. Ziel der Landesgesellschaft ist es, erfolgreiche Projekte in innovativen Formaten einem breiten Publikum bis hin zur internationalen Ebene zu präsentieren und zusätzliches Engagement für den Klimaschutz zu initiieren. Die KlimaExpo.NRW soll das technologische und wirtschaftliche Potenzial Nordrhein-Westfalens in diesem Bereich präsentieren. Sie ist zugleich Leistungsschau und Ideenlabor für den Standort NRW und das nicht nur an einem Ort und an einem Tag, sondern landesweit und das bis 2022. 2017 findet die Zwischenpräsentation der KlimaExpo.NRW in ganz NRW statt. Dieses Vorhaben wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

von: Rheinisch-Bergischer Kreis/Pressestelle

zurück