Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Mit Elan in die neue Ausbildung – Landrat und Kreisdirektor begrüßen 29 Auszubildende

Mit Elan in die neue Ausbildung – Landrat und Kreisdirektor begrüßen 29 Auszubildende
Foto: Landrat Stephan Santelmann und Kreisdirektor Dr. Erik Werdel mit den Auszubildenden

Landrat Stephan Santelmann und Kreisdirektor Dr. Erik Werdel hießen 29 neue Auszubildende im Kreishaus Heidkamp willkommen. Ab dem 1. September starten 16 von ihnen beim Rheinisch-Bergischen Kreis und 13 bei den kreisangehörigen Kommunen. „Ich freue mich, Sie beim Rheinisch-Bergischen Kreis willkommen zu heißen. Wir bieten Ihnen eine hochqualifizierte Ausbildung, gleichzeitig freuen wir uns darauf, dass Sie Ihre Kompetenzen mit einbringen“, so Landrat Stephan Santelmann.

Sechs der 16 Azubis des Kreises beginnen ihre Ausbildung zu Kreisinspektorinnen und Kreisinspektoren, vier zu Verwaltungswirtinnen und Verwaltungswirten und fünf zu Verwaltungsfachangestellten. Ein Mitarbeiter der Kreisverwaltung qualifiziert sich weiter. „Ich bin zum Rheinisch-Bergischen Kreis gekommen, weil ich hier eine abwechslungsreiche Arbeit und viel Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern im Kreisgebiet erwarte“, erklärt Christian Wallraven seine Entscheidung für die Kreisverwaltung. Mehrere Auszubildende sprachen die angenehme Atmosphäre bei den Vorstellungsgesprächen an. Die Entscheidung für eine Ausbildung im öffentlichen Dienst wurde vielfach damit begründet, für die Zukunft einen sicheren Job zu haben.

„Wir sind nur so stark, wie unsere Mitarbeitenden. Darum brauchen wir junge, engagierte und motivierte Menschen, die uns weiterbringen. Die Arbeit beim Kreis bietet dabei vielfältige Tätigkeitsfelder, in denen Sie bei den täglichen Aufgaben unterstützen können“, erklärte Kreisdirektor Dr. Erik Werdel. In den beiden Einführungswochen lernten die Auszubildenden das Kreishaus, die unterschiedlichen Arbeitsfelder, aber vor allem die neuen Kolleginnen und Kollegen kennen. Verschiedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ämter gaben Einblicke in ihre täglichen Aufgaben. So wurde unter anderem der Weg eines Knöllchens unter die Lupe genommen oder der Landschaftsschutz am Beispiel der Grube Cox thematisiert. Ergänzt wurde das Programm durch interessante Touren, etwa an die große Dhünntalsperre und zur Kreispolizeibehörde.

Außerdem lernten die neuen Auszubildenden die Landeshauptstadt Düsseldorf und das Haus der Parlamentsgeschichte bei einer Stadtführung kennen. Natürlich durfte auch in diesem Jahr die Kreishaus-Rallye nicht fehlen. Im Mittelpunkt standen dabei Fragen rund um die Kreisverwaltung.

Nach dem Einführungspraktikum beginnt für die Kreisinspektoren am 6. September der erste Studienabschnitt an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung (FHöV) in Köln. Die übrigen Azubis beginnen an diesem Tag mit ihrer fachpraktischen Ausbildung im Kreishaus.

Die Auszubildenden der Kommunen verteilen sich wie folgt: Burscheid (1), Kürten (4), Leichlingen (1), Odenthal (1), Overath (2), Rösrath (2), Wermelskirchen (2).

Bewerben für eine Ausbildung in 2019

Der Rheinisch-Bergische Kreis bietet zum kommenden Jahr Ausbildungen zum/zur Kreisinspektor/in mit Abschluss Bachelor of Laws, zum/zur Verwaltungsfachangestellten, zum/zur Verwaltungswirt/in und Fachinformatiker/in an. Noch bis zum 30. September können sich Interessierte für das Ausbildungsjahr 2019 unter https://www.rbk-direkt.de/stellenangebote bewerben.

von: Rheinisch-Bergischer Kreis/Pressestelle

zurück