Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

„Für Blitzmerker und Pausenclowns“ – Bio-Brotbox 2018 zeigt wie gesunde Ernährung funktioniert

„Für Blitzmerker und Pausenclowns“ – Bio-Brotbox 2018 zeigt wie gesunde Ernährung funktioniert
Foto: v.l. Britta Demmer vom Naturgut Ophoven, Schulamtsdirektorin Uschi Resch, Bernd Martmann, Co-Dezernent unter anderem für den Bereich Bildung und Schule der Stadt Bergisch Gladbach, Bürgermeister Jörg Weigt, Landrat Stephan Santelmann, Ingolf Bergerhoff Fachbereich Soziales, Ordnung, Jugend, Bildung und Sport der Stadt Leichlingen, Schulleiterin Susanne Flügge-Urbic und Lehrerin Susanne Preuß. - Bildquelle: Rheinisch-Bergischer Kreis/Katharina Krause

Am dritten Schultag war gleich eine Menge los für die I-Dötzchen der Offenen Gemeinschaftsgrundschule (OGGS) Immekeppel, denn hier wurde der Inhalt der diesjährigen Bio-Brotbox vorgestellt. Jedes Jahr nach den Sommerferien werden die Bio-Brotboxen an alle Erstklässlerinnen und Erstklässler der Grund- und Förderschulen im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilt. 2018 bekommen 2.501 I-Dötzchen an 63 Schulstandorten die gesunde Box. Diese sind in diesem Jahr mit den Worten „Für Blitzmerker und Pausenclowns“ bedruckt. Das Ziel ist es, Kinder und Eltern über gesunde Ernährung aufzuklären. Die Bio-Brotbox soll dabei Appetit machen und Anregungen für ein vitaminreiches Frühstück zu Hause und in Unterrichtspausen geben. „Ich selber habe bei mir zu Hause die Erfahrung gemacht, dass ein gesundes Frühstück nicht viel Arbeit macht. Ein bisschen Obst und Gemüse kann jeder schneiden und ein Vollkornbrot ist auch schnell geschmiert“, so Landrat Stephan Santelmann.

Die Aktion wird gemeinsam mit dem Naturgut Ophoven durchgeführt. Zudem soll die Bio-Brotbox zu einer nachhaltigen Behandlung des Themas im Unterricht anregen. Ein Paradebeispiel dafür ist, wie viele weitere Schulen, die OGGS Immekeppel. „Die Zweit-, Dritt- und Viertklässler erinnern sich an ihre eigenen Bio-Brotboxen und schauen bei den Kleinen auch ganz genau hin, ob sie wirklich ein gesundes Frühstück mit in die Schule nehmen. So merken wir, dass die Bio-Brotbox hier sehr nachhaltig wirkt“, erklärt Schulleiterin Susanne Flügge-Urbic.

Die OGGS nimmt neben der Bio-Brotbox-Aktion bereits im vierten Jahr an dem EU-Schulobstprogramm teil. Damit bekommt jedes Schulkind dreimal in der Woche eine Portion Obst oder Gemüse. Dazu wird den Kindern in den Klassen Mineralwasser zur Verfügung gestellt. Wie gut schon die Kleinsten an der Grundschule in Immekeppel das Thema gesunde Ernährung erlernt haben zeigten sie in einem Spiel. Dabei wurden gemeinsam mit Landrat Stephan Santelmann und Bürgermeister Jörg Weigt unterschiedliche Lebensmittel in die Kategorie „gesund“ oder „ungesund“ einsortiert.

Partner der Bio-Brotbox, Packaktion & Verteilung
„Durch meine frühere Arbeit beim Schulamt in Köln konnte ich sehen, welche Auswirkungen es haben kann, wenn Kinder kein ausgewogenes Frühstück bekommen. Umso erfreulicher ist es, dass wir im Rheinisch-Bergischen Kreis bei der Bio-Brotbox-Aktion mit vielen Partnern an einem Strang ziehen“, so Bürgermeister Jörg Weigt. In diesem Jahr unterstützen 39 Partner die Aktion finanziell und mit Sachleistungen. Die Organisation und Koordination liegt beim Naturgut Ophoven. Der Rheinisch-Bergische Kreis hilft bei der Suche nach Sponsoren. Die Bio-Brotboxen wurden am Donnerstag, den 6. September, im Kreishaus gepackt. An der Packaktion nahmen Mitarbeitende und Vorstandsmitglieder vom NaturGut Ophoven e.V., Vertreterinnen und Vertreter der Sponsoren, die Schulräte, Auszubildende der Kreisverwaltung und eine Schulklasse des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums aus Bergisch Gladbach teil. Die gesunden Leckereien werden von den Städten und Gemeinden abgeholt und am Freitag, den 7. September, in den Grundschulen verteilt.

Inhalt der Bio-Brotbox
Alle Lebensmittel der Brotboxen sind in Bio-Qualität. Und darauf können sich die I-Dötzchen freuen: zwei Scheiben Brot, Tee, Aufstrich, eine Käseecke, Müsli und ein Müsliriegel sowie Knusperbrot. Zusätzlich ist zum Verstreichen ein kleines Holzmesser beigelegt. „Es ist besonders wichtig, dass auch die Eltern für das Thema gesunde Ernährung sensibilisiert werden“, betont Ingolf Bergerhoff, zuständig für den Bereich Bildung bei der Stadt Leichlingen.

Deshalb informiert ein Flyer Eltern und Kinder über die Aktion und die Bedeutung von gesunder Ernährung und Frühstück.

Geschichte der Bio-Brotbox
Die Bio-Brotbox wurde im Jahr 2002 vom Verbraucherschutzministerium ins Leben gerufen. In Deutschland bekommt ein Viertel aller Erstklässler die gesunde Box. Im Rheinisch-Bergischen Kreis wurden 2007 die ersten Bio-Brotboxen an I-Dötzchen verteilt. Mittlerweile haben im Rheinisch-Bergischen Kreis in zwölf Jahren über 30.000 Kinder die Bio-Brotbox mit einem gesunden Frühstück bekommen.

von: Rheinisch-Bergischer Kreis/Pressestelle

zurück