Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

20 Jahre GITARRISSIMO: Bunter musikalischer Mix und begeisterte Gitarristen

20 Jahre GITARRISSIMO: Bunter musikalischer Mix und begeisterte Gitarristen
Foto: v.l. Josef Heiliger, stellvertretender Leiter und Fachbereich Gitarre der Städtischen Max-Bruch-Musikschule Bergisch Gladbach, Charlotte Loesch, Kulturreferentin Rheinisch-Bergischer Kreis und Tobias Schaaf, Fachbereichsleiter Zupfinstrumente/Gitarre Musikschule Burscheid und Bergisch Gladbach.

GITARRISSIMO ist ein Kunstwort. Doch im Bergischen ist der Begriff großen und kleinen Gitarrenfans seit vielen Jahren bekannt: Denn schon zum 20. Mal findet am kommenden 10. November unter diesem Namen der besondere Gitarren-Workshop statt. Die Idee dahinter ist, Gitarrenschülerinnen und -schülern, die meist nur für sich spielen oder vielleicht in einer Band sind, die Gelegenheit zu bieten, Teil eines großen Orchesters zu werden.

In 20 Jahren hat GITARRISSIMO rund 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Altersgruppen mit rund 120 Stücken begeistert. „Gitarrissimo zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass hier Jung und Alt zusammenkommen. Jeder, unabhängig der Vorkenntnisse, kann bei dem Workshop mitmachen und Teil eines Orchesters sein“, so Kreiskulturreferentin Charlotte Loesch. Dabei reicht die Spanne von sieben bis 76 Jahren – denn Musik kennt keine Altersgrenze. Viele Schülerinnen und Schüler kommen aus den Musikschulen, der Workshop ist aber für alle Interessierten zugänglich – jeder darf mitmachen. „Eine große Anzahl der Workshopteilnehmerinnen und -teilnehmer kommen wieder. Es zeigt sich zudem, dass kreisübergreifend Musikinteressierte zu Gitarrissimo kommen“, stellt Josef Heiliger, stellvertretender Leiter der Städtischen Max-Bruch-Musikschule Bergisch Gladbach, erfreut fest. Ins Leben gerufen wurde GITARRISSIMO von der damaligen Kulturreferentin Susanne Bonenkamp. Auch heute noch ist der Workshop eine Kooperation des Kulturbüros des Rheinisch-Bergischen Kreises und der Musikschulen.

In dem eintägigen Workshop gibt es Ensembles und Stimmgruppen, in die jeder Gitarrenfan gemäß seiner Vorkenntnisse eingeteilt wird. Damit die Stücke bereits zu Hause geübt werden können, werden die Noten im Vorfeld verteilt. Am Ende des Tages treffen sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder, um beim gemeinsamen Abschlusskonzert – als Höhepunkt des Tages – zu musizieren. So entsteht ein einmaliges Gitarren-Konzert mit meist um die 100 Musizierenden. Das Abschlusskonzert am Abend ist eine öffentliche Veranstaltung, zu der Interessierte herzlich eingeladen sind. In den vergangenen Jahren war dieses Highlight zum Schluss am Ende des Tages immer gut besucht.

Das diesjährige Programm
In jedem Jahr stehen andere Stücke bei GITARRISSIMO auf dem Programm. „Am Anfang von Gitarrissimo haben wir mehr klassische Stücke gespielt. Das hat sich jetzt gewandelt. Wir spielen aktuelle Lieder und haben in den vergangenen Jahren zum Beispiel das Thema Filmmusik in den Fokus gerückt“, so Tobias Schaaf, Fachbereichsleiter Zupfinstrumente/Gitarre Musikschule Burscheid und Bergisch Gladbach. Anlässlich des Jubiläums greifen die Workshops für Gitarrenfans nun die besten Songs aus den vergangenen 20 Jahren auf. Dabei sind jedes Genre und viele Musikstile und -epochen vertreten. Ensemble 1 erarbeitet die Stücke „Passomezzo La Doulce“ von Pierre Phalèse aus 1550, „Rolling in the deep“ von Adele, „Gitmo Rock“ von Friedrich Herweg und „We will rock you“ von Queen. Ensemble 2 wird „Pavane“ von Johann Rosenmüller aus dem Jahr 1650, „In the mood“ von Glenn Miller und „We are the champions“ von Queen präsentieren. Den Höhepunkt bildet der bekannte Titel „Smoke on the water“ von Deep Purple, bei dem alle Gitarristinnen und Gitarristen zusammen spielen.

Der Workshop kostet 20 Euro (inklusive Mittagessen und Notenmaterial) und findet an der Städtischen GHS/Realschule im Kleefeld in Bergisch Gladbach statt. Den Flyer finden Sie hier. Auch kurzfristig Interessierte sind am Tag selbst – so lange die Kapazitäten reichen – willkommen.

von: Rheinisch-Bergischer Kreis/Pressestelle

zurück