Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Kulturjahr 2019 bietet abwechslungsreiches Programm für Groß und Klein: Ausstellungen, Lesungen, Vorträge und Führungen

Kultur hat viele Facetten. Das spiegelt auch das Programm für 2019 wider. Neben Veranstaltungen aus den Sparten Musik, Literatur oder Kunst greifen die verschiedenen Formate auch historische Ereignisse auf und setzen sich mit der eigenen Heimat, Geschichte und Identität auseinander. Umgekehrt wird die Lust geweckt, auch mal über den eigenen Tellerrand zu schauen und dabei Neues und Unbekanntes zu entdecken. Im Rahmen der kulturellen Bildung richten sich die Angebote sowohl an Kinder und Jugendliche als auch an Erwachsene.
Neben der Entwicklung und Organisation von Veranstaltung versteht sich das Team rund um Kreiskulturreferentin Charlotte Loesch ebenso als Dienstleister für die Kommunen und Kulturschaffenden, als kompetenter Ansprechpartner und Berater, dessen Ziel es ist, kulturelle Akteure in der Region untereinander zu vernetzen und Projekte nachhaltig zu gestalten. Auch bei der Akquise von Fördermitteln unterstützt das Kulturbüro Künstlerinnen und Künstler.

FORUM OSTWEST
Ganz im Zeichen von FORUM OSTWEST steht in diesem Jahr der Juni. Während des ganzen Monats wird die Wanderausstellung „Aufbruch im Osten“ der Stiftung „Haus der Geschichte Deutschland“ im Kreishaus zu sehen sein. Im Hinblick auf das 30-jährige Jubiläum des Mauerfalls setzt sich die Fotoausstellung mit dem gesellschaftlichen Umbruch in der DDR aber auch in Osteuropa in den Jahren vor und kurz nach dem Mauerfall auseinander. Diese Thematik greift auch Gabriele Emrich in ihrem Vortrag im Kontext der Vernissage am 3. Juni auf und stellt dar, wie der Mauerfall im Rheinisch-Bergischen Kreis aufgenommen wurde, welche Verbindungen es davor und danach zu Osteuropa gab und ob dieses neue Freiheitsgefühl auch für die Menschen im Kreis spürbar war.
Musik baut Brücken – daran angelehnt werden die guten Beziehungen des Rheinisch-Bergischen Kreises Richtung Osten, nämlich mit dem Nachbarland Polen, in diesem Jahr erneut mit einem mehrtägigen Workshop der Musikschulen Leichlingen und Wermelskirchen mit Tychy (Polen) gepflegt. Das Ergebnis davon lässt sich beim großen Abschlusskonzert in Wermelskirchen am 11. Juni sehen und hören. Beide Termine sind eingebettet in den Kontext von FORUM OSTWEST.

Musik liegt in der Luft
Musikalische Leckerbissen gibt es für Klassikfans ebenso wie Freunde neuer Musik beim Abschlusskonzert des Regionalwettbewerbs von „Jugend musiziert“ am 17. Februar in der Waldorfschule in Bergisch Gladbach-Refrath. Moderiert wird der Abend durch Mike Altwicker. Er führt auch beim Kinderchortreffen des Rheinisch-Bergischen Kreises am 7. April durch das Programm, das in diesem Jahr unter dem Motto „Mein Freund, der Baum“, steht. Die Möglichkeit, Teil eines riesigen Gitarren-Orchesters zu werden, haben Musikbegeisterte auch dieses Jahr wieder bei dem eintägigen Workshop „Gitarrissimo“ am 16. November, der mit einem großen Abschlusskonzert endet.

Heimat zum Anfassen
Rund um das 100-jährige BAUHAUS-Jubiläum dreht es sich am zweiten Septemberwochenende bei Expedition Heimat 2.0 in Wermelskirchen. Auf die Besucherinnen und Besucher wartet ein abwechslungsreiches Programm mit Führungen, Vorträgen und vielem mehr.

„Wut zur Schönheit“ lautet die neue Ausgabe der Bergischen Literaturperformance „die Türme“, die in Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Künstler Olaf Reitz nach Bergisch Gladbach geholt wird. Am 9. Mai wird das Bensberger Rathaus mit Text, Licht und Sound ganz neu in Szene gesetzt.

Ein berühmtes Wahrzeichen der Region, nämlich den Altenberger Dom, können blinde und sehbehinderte Menschen bei Führungen entdecken, die speziell auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet sind. Gestartet wurde dieses Projekt 2016 in Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle Inklusion des Rheinisch-Bergischen Kreises und der Domführungsgesellschaft. Auch 2019 werden zwei Führungen durch die erfahrene Domführerin Kathrin Riebel angeboten, nämlich am 15. April und am 23. September.

Auf den Spuren des Bergbaus wandeln können Kinder bei einer ganz besonderen Lesung im Besucher-Bergwerk am 22. November, die im Rahmen des Lesefestivals Käpt´n Book in Kooperation mit dem Bergischen Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe angeboten wird. Und für kleine Leseratten, die noch tiefer in die Welt der Bücher eintauchen wollen, bietet das Familienfest von Käpt´n Book in der Villa Zanders am 10. November im Rahmen verschiedener Lesungen und Mitmach-Angebote reichlich Gelegenheit.

„Besondere Orte ins Licht rücken“ will der Overather Kunst und Kulturverein „Gruppe Neun e.V.“ im Oktober mit einer Ausstellung im Kreishaus. Dieses Projekt findet Rahmen der weitergeführten Veranstaltungsreihe BergischKunst statt und zeigt Ausschnitte der Highlights aus dem laufenden Programm mit Performance, Bildern, Musik, Film und Theater. Die Künstlerinnen und Künstler zeigen, wie sie sich mit ungewöhnlichen Orten im Rheinisch Bergischen Kreis auseinandersetzen.

Das Kulturjahr endet traditionell mit der 46. GEOLOGICA am ersten Adventssonntag, die gemeinsam durch das Kulturbüro des Rheinisch-Bergischen Kreises und den LuGeV ausgerichtet wird. Hier kommen Fans und Sammler von Mineralien und Fossilien voll auf ihre Kosten.

Ausführlichere Informationen zu den verschiedenen Programmpunkten sowie zu aktuellen Terminen gibt es auf der Homepage des Rheinisch-Bergischen Kreises: www.rbk-direkt.de.

von: Rheinisch-Bergischer Kreis/Pressestelle

zurück