Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Böschungssanierung der K 23 in Rösrath-Hoffnungsthal startet

Jetzt startet die Böschungssanierung auf der Kreisstraße 23 im Bereich der Hofferhofer Straße in Rösrath-Hoffnungsthal. Etwa 300 Meter von der Einmündung An der Schneekaule entfernt, war es durch ein Starkregenereignis zu erheblichen Schäden gekommen – dort rutschte der Hang ab. Für die Sanierung der Böschung musste eine umfangreiche und zeitaufwendige Planung in Angriff genommen werden.

Der abgerutschte Fahrbahnrand an der östlichen Seite der K 23 soll nun durch eine Bohrpfahlwand aus Stahlbeton wieder befestigt werden. Darauf wird ein sogenannter Kopfbalken aus Stahlbeton gesetzt, quasi als Fundament für die Leitplanken.

Zunächst beginnen nächste Woche Detektionsbohrungen, um die Baustelle auf mögliche Kampfmittel zu untersuchen. Dafür muss die Straße halbseitig gesperrt werden. Nach Auswertung der Untersuchungsergebnisse und Freigabe durch die Bezirksregierung Düsseldorf soll mit den Bauarbeiten an der Straße dann am 8. Mai begonnen werden. Für die Sanierung mit der Bohrpfahlwand muss die K 23 jedoch voll gesperrt werden. Radlerinnen und Radler sowie Fußgängerinnen und Fußgänger können die Baustelle weiterhin passieren. Für alle anderen Verkehrsteilnehmer wird eine Umleitung über die K 49 (Schönrather Straße) ausgeschildert. Ab Beginn der Bauarbeiten wird mit einer Dauer von circa zweieinhalb Monaten gerechnet. Positiv ist, dass die veranschlagten Baukosten reduziert werden konnten. Nunmehr wird von einem Gesamtvolumen von rund 210.000 Euro ausgegangen – die bisherige Kostenschätzung lag bei 250.000 Euro.

von: Rheinisch-Bergischer Kreis/Pressestelle

zurück