Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

„Kreatives Arbeiten mit digitalem Film und Videoschnitt“ – Workshop-Reihe für Grundschullehrerinnen und -lehrer

„Kreatives Arbeiten mit digitalem Film und Videoschnitt“ – Workshop-Reihe für Grundschullehrerinnen und -lehrer
Foto: Landrat Stephan Santelmann, Schulamtsdirektorin Uschi Resch und Christian Brand, Geschäftsführer der Bildungsstiftung der Kreissparkasse Köln, verliehen die Zertifikate an die Lehrerinnen und Lehrer nach der erfolgreichen Teilnahme an der Workshop-Reihe. Bildquelle: Rheinisch-Bergischer Kreis/Katharina Krause

Spielerisch und kreativ mit digitalen Techniken arbeiten - damit haben sich rund 15 Lehrkräfte von 15 Grund- und Förderschulen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis in den vergangenen Monaten im Rahmen einer Fortbildungsreihe intensiv auseinandergesetzt. Ziel dabei war es, aufzuzeigen, wie das Medium Film in den Unterricht eingebunden werden kann. Landrat Stephan Santelmann, Schulrätin Uschi Resch und Christian Brand, Geschäftsführer der Bildungs-Stiftung der Kreisparkasse Köln, welche das Projekt finanziell gefördert hat, überreichten den Teilnehmenden jetzt ihre Urkunden. „Neben der filmischen Arbeit und dem abschließenden Videoschnitt wird auch der verantwortungsbewusste Umgang mit den digitalen Medien behandelt. So werden auch medienpädagogische Ansätze thematisiert“, betont Landrat Stephan Santelmann.

Videos mit Handpuppen
Im Kreativteil lernten die Teilnehmenden, wie sie sogenannte Klappmaulpuppen selbst herstellen und wie diese für Filme genutzt werden können. Die Puppen fungieren dabei als witzige Reporter und bestärken die Kinder dabei, selbstbewusst Fragen zu stellen. Der zweite Workshop vermittelte Kenntnisse über das Drehen eines Films mit Handy, Tablet oder Kamera und nahm zudem rechtliche Aspekte in den Fokus. Zuletzt lernten die Pädagoginnen und Pädagogen Schnitttechniken, um ihre eigenen Filme – zum Beispiel für Social-Media-Kanäle – zu produzieren. Geleitet wurde die Reihe von dem Künstler Till Nachtmann, der bereits für zahlreiche bekannte Formate Puppenfilme konzipiert und gedreht hat. Beim Abschlusstreffen im Kreishaus stellten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Kurzfilme und Präsentationen vor und berichteten von ihren Erfahrungen. Insgesamt konnten sie wichtige Impulse für das Kollegium mitnehmen. „Die Schülerinnen und Schüler können bereits nach kurzer Zeit fehlerhafte Bildausschnitte, Kameraführungen oder Erklärungen erkennen und sind in der Lage, lösungsorientiert zu überarbeiten“, lobten die Teilnehmenden die Leistungen der Kinder. Jetzt wird das Angebot nachhaltig in den Unterricht der beteiligten Schulen integriert.

Die Workshop-Reihe ist eine Kooperation der Bildungs-Stiftung der Kreissparkasse Köln und dem Bildungsnetzwerk des Rheinisch-Bergischen Kreises. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Kreises unter www.fachportal-bildung-rbk.de.

von: Rheinisch-Bergischer Kreis/Pressestelle

zurück