Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Landrat verleiht Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland an Ulrich Heimann

Landrat verleiht Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland an Ulrich Heimann
Bild: Rheinisch-Bergischer Kreis/Eva Burger

Herr Heimann hat sich durch sein langjähriges Engagement im sportlichen und kommunalpolitischen Bereich auszeichnungswürdige Verdienste erworben. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Bis zum Eintritt in den Ruhestand 2017 war er als angestellter Lehrer am Nicolaus-Cusanus-Gymnasium in Bergisch Gladbach tätig.

1955 ist Herr Heimann als Vierjähriger in den „Turnverein Bensberg 1901 e.V.“ eingetreten. Mit 16 Jahren hat er sich bereits ehrenamtlich als Übungsleiter im Kinderturnen engagiert. Über lange Jahre war er selbst aktiver Kunstturner bis zur Ebene der Rheinischen Jugendmeisterschaften bzw. der Landesliga. Mit einer Unterbrechung von zwölf Jahren blieb er bis zum heutigen Tag Mitglied des Vereins, übernahm von 2001 bis 2011 den 1. Vorsitz im Vorstand und wurde 2012 Ehrenmitglied des Vereins.

Seit 1974 ist er ebenso Mitglied in der „Turnerschaft Bergisch Gladbach 1879 e.V.“ (TS 79) und war dort zunächst als Trainer und Übungsleiter aktiv.

Von 1975 bis 1980 wirkte er als ehrenamtlicher Geschäftsführer des Vereins mit weit über 2.000 Mitgliedern. Von 1980 bis 1987 hat er als Technischer Vorsitzender und von 1987 bis 1991 als Geschäftsführender Vorsitzender des immer größer werdenden Vereins gearbeitet. Seit 2005 ist er Ehrenmitglied des Vereins TS 79.

Von 1982 bis 2004 hat er als Vorstandsmitglied im „Stadtsportverband Bergisch Gladbach“, dem örtlichen Zusammenschluss der 65 Gladbacher Vereine mit damals über 26.000 Mitgliedern, fungiert, zuletzt als stellvertretender Vorsitzender.

Für den „Kreissportbund Rheinisch-Bergischer Kreis e.V.“ hat er im Jahre 1992 für 10 Jahre die Funktion des ehrenamtlichen Geschäftsführers übernommen. Dem Kreissportbund gehören 235 Sportvereine mit über 65.000 Mitglieder an. Seit 2002 ist er als Vorsitzender des Verbandes aktiv und engagiert sich in dieser Funktion auch überregional in der „Ständigen Konferenz“ des Landessportbundes NRW (LSB). Von 2002 bis 2009 berief das Präsidium des Landessportbundes ihn als Vertreter der 54 Kreis- und Stadtsportbünde in seinen Ausschuss „Sportverein - Schule“ und von 2012 bis 2016 in den Präsidialausschuss „Breitensport“.

Seit 2010 vertritt er als beratendes Mitglied im Regionalrat der Bezirksregierung Köln für den Landessportbund NRW die Interessen des organisierten Sports im Regierungsbezirk Köln. Von 2016 bis 2018 gehört er als „Vizepräsident Schule, Verband, Verein“ dem Präsidium des „Rheinischen Turnerbundes e.V.“ an und engagiert sich damit zeitgleich aktiv in den Führungsgremien für beide Mitgliederstrukturen (Bünde und Verbände) des Landesportbundes NRW, was eine Besonderheit darstellte.

2015 wurde Herrn Heimann in Anerkennung seiner Verdienste für den Sport die Sportplakette des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen, die höchste Sportauszeichnung des Landes. Bereits 1993 nahm er sein kommunalpolitisches Engagement als beratendes Mitglied der Sportverbände im Sportausschuss des Rheinisch-Bergischen Kreises auf.

1999 wurde er als sachkundiger Bürger in den Ausschuss für Schule, Sport und Kultur für die CDU-Kreistagsfraktion sowie auf Vorschlag der Sportjugend in den Jugendhilfeausschuss des Kreises gewählt.

2004 hat er erstmals für den Kreistag kandidiert und in seinem Wahlkreis ein Direktmandat erzielt. Auf der Ebene der „Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU Nordrhein-Westfalen“ (KPV NRW) des Kreisverbandes Rhein-Berg ist er seit 2008 Vorsitzender. Dort vertritt er die Interessen seines KPV-Kreisverbandes im Vorstand des „Bezirks Bergisch Land“ sowie als Delegierter auch auf Landes- und Bundesebene.

2009 wurde er mit der Kommunalwahl Vorsitzender des Ausschusses für Schule, Sport und Kultur. Seit der Kommunalwahl 2014 vertritt er zudem den Rheinisch-Bergischen Kreis als Erster stellvertretender Landrat.

von: Rheinisch-Bergischer Kreis/Pressestelle

zurück