Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Schulausschuss votiert einstimmig für OGS an der Albert-Einstein-Schule – Start im Jahr 2021 geplant – Kreisausschuss hat letztes Wort

Auf Beschluss des Ausschusses für Schule, Sport und Kultur richtet der Rheinisch-Bergische Kreis an der Albert-Einstein-Schule in Rösrath-Venauen ab dem Schuljahr 2021/22 eine Offene Ganztagsschule für die Jahrgänge der Klassen 1 bis 6 ein. Auch die Schülerinnen und Schüler bis zur 10. Klasse erhalten ab diesem Zeitpunkt – wie bisher – ein Lern- und Betreuungsangebot am Nachmittag. Nicht zuletzt aufgrund der Zusammenführung der Förderschule am Standort in Venauen zum neuen Schuljahr – derzeit werden noch einige Kinder und Jugendliche in den Räumen der Käthe-Kollwitz-Schule des LVR unterrichtet – ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um für dieses verbesserte Betreuungsangebot die Weichen zu stellen. „Damit wird an der Albert-Einstein-Schule aus zwei unterschiedlichen Betreuungssystemen ein gemeinsames“, freut sich Uli Heimann, Sprecher der CDU im Schulausschuss. In seiner Sitzung Anfang Juni entscheidet der Kreisausschuss endgültig über dieses Vorhaben an der Förderschule.

Mit der Eröffnung der Offenen Ganztagsschule im nächsten Jahr steigert der Rheinisch-Bergische Kreis die Qualität der außerunterrichtlichen Förderung. Das kommt besonders den jüngeren Schülerinnen und Schülern zugute, mit denen an allen Schultagen dann viel intensiver gearbeitet werden kann. Dies gelingt nicht zuletzt dadurch, dass der Besuch der OGS für die Kinder mit Lern- und Entwicklungsstörungen, deren Eltern eine Ganztagsbetreuung wünschen, verbindlich ist. Ab dem kommenden Schuljahr 2021/22 gibt es für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6 täglich ein Angebot von 12 bis 16 Uhr, freitags bis 15 Uhr. Dabei erhalten sie unter anderem Hausaufgabenhilfe in Kleingruppen und es werden vielfältige bedarfs- und interessenorientierte Angebote, die individuell und in Gruppen wahrgenommen werden können, eingeführt. Die älteren Schülerinnen und Schüler der Stufen 7 bis 10 erhalten ebenfalls weiterhin qualifizierte Förderungen, die sich an dem jetzigen Konzept Schu4ju orientieren. Dieses verstetigt besonders die schulischen Inhalte aus verschieden Fächern. Natürlich essen alle gemeinsam zu Mittag.

Eine Elternbefragung ergab, dass ab Sommer 2021 in den Klassen 1 bis 6 insgesamt bis zu 24 Kinder in zwei Gruppen betreut werden. Für die älteren Schülerinnen und Schüler wird eine weitere Gruppe eingerichtet.

Die Jugendämter der Städte Rösrath und Overath wurden über das Vorhaben informiert und begrüßen die Planungen ausdrücklich.

Bislang bestehen nachmittags Betreuungsangebote in einem geringeren Stundenumfang. Aufgrund der hohen Landesförderung entsteht durch den Ausbau für den Rheinisch-Bergischen Kreis kein finanzieller Mehraufwand im Vergleich zu den bisherigen Angeboten.

von: Rheinisch-Bergischer Kreis/Pressestelle

zurück