Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Kreisdirektor Dr. Erik Werdel wirbt für die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln

Kreisdirektor Dr. Erik Werdel wirbt für die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln
Foto: Joachim Rieger

Liebe Bürgerinnen und Bürger im Rheinisch-Bergischen Kreis,

wir haben gemeinsam vieles möglich gemacht. Im März 2020 war nicht abzusehen, wie sich die Corona-Lage entwickelt. Unser wichtigstes Ziel, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und so unser Gesundheitssystem zu schützen, haben wir bisher erreicht. Es ist gelungen, dass die Kapazitäten des Gesundheitswesens im Rheinisch-Bergischen Kreis nicht überstrapaziert wurden. Dazu haben Sie mit Verständnis und Verantwortungsbewusstsein einen wesentlichen Beitrag geleistet. Auch vonseiten des Kreises haben wir alles getan, was bisher möglich war – beispielsweise einen Krisenstab und ein Gesundheits-Lagezentrum eingerichtet, Verordnungen umgesetzt, Einrichtungen der Krankenversorgung und Pflege unterstützt und Schutzausrüstung beschafft. Alle zusammen haben wir diese Zeit gut gemeistert. Deshalb mein ausdrücklicher Dank an Sie alle: Danke für Ihre Geduld, für Ihr Durchhaltevermögen und Ihre Verlässlichkeit! Diese gemeinsame Anstrengung war nicht selbstverständlich und hat gezeigt, dass der menschliche Zusammenhalt im Rheinisch-Bergischen Kreis immer wieder gut funktioniert.

Trotzdem sind wir noch weit entfernt von unserem Leben „vor Corona“. Mittlerweile sind wieder vermehrt Neuinfektionen zu verzeichnen. Dabei können wir beobachten, dass es gerade in letzter Zeit Ausbrüche beispielsweise auf privaten Feiern oder im Nachbar- und Freundeskreis gab, wo eine infizierte Person gleich mehrere Kontaktpersonen infiziert hat. Unsere durch die Lockerungsmaßnahmen wieder gewonnenen Freiheiten tun uns gut und wir wollen sie auch behalten. Dafür brauchen wir weiterhin mehr denn je unsere Selbstdisziplin. Ich appelliere deshalb dringend an Sie: Bitte halten Sie sich immer, zu Ihrem eigenen Schutz und zum Schutz Ihrer Familien, Ihrer Freunde, Ihrer Bekannten und Kollegen, an die Hygiene- und Abstandsregeln. Übernehmen Sie auch weiterhin die Verantwortung. Anfangs wurde häufig um Solidarität mit sogenannten Risikogruppen geworben. Heute wissen wir: Wir alle tragen das Risiko der Ansteckung, des Krankwerdens, des schweren Verlaufs und der Spätfolgen. Niemand kann sicher sein, nicht schwer zu erkranken. Bitte stellen Sie sich nur einen Moment lang vor, Sie würden zutiefst um das Leben Ihrer Partnerin oder Ihres Partners bangen, um Ihre Kinder, Eltern oder besten Freunde.

Und jetzt machen Sie sich bewusst, dass es vielleicht an Ihnen liegt, ob es bei diesem einen kurzen Moment bleibt.

Zudem gilt es auch, einen zweiten, einen lokalen Lockdown, zu verhindern. Er würde unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft sicherlich noch härter treffen als die strengen Maßnahmen im Frühjahr. Es gibt deshalb über das persönliche Umfeld hinaus so viele Menschen, die auf Ihr Mitwirken angewiesen sind. Das Tragen einer Maske ist zweifellos gewöhnungsbedürftig. Doch mit ihr und der Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln senden wir ein sichtbares, unmissverständliches Zeichen an unsere Mitmenschen: Wir übernehmen weiterhin Verantwortung füreinander. Wir setzen uns dafür ein, dass sich das Corona-Virus nicht erneut ausbreitet. Ich versichere Ihnen: Ebenso engagiert arbeiten Menschen aus Medizin, Forschung und Pflege, aus Wirtschaft, Kultur und Bildung, die Verantwortlichen in den Krisenstäben und Verwaltungen und noch viele andere mehr daran. Alle gemeinsam helfen mit. Alle gemeinsam machen wir es im Rheinisch-Bergischen Kreis möglich!

Ihr

Dr. Erik Werdel
Kreisdirektor und Leiter des Krisenstabes
des Rheinisch-Bergischen Kreises

zurück