Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

Corona: Informationen für Reisende

Coronavirus-Einreiseverordnung (CoronaEinreiseV)

Seit August 2021 ist die erneuerte  Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes in Kraft getreten.

Die Bundesverordnung beinhaltet eine generelle Testnachweispflicht für Einreisende, unabhängig vom Verkehrsmittel. Jede Person muss bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ein negatives Testergebnis nachweisen können. Dieses darf im Falle eines Antigentests maximal 48 Stunden bzw. im Falle eines PCR-Nachweises maximal 72 Stunden zurückliegen. Von dieser Testpflicht ausgenommen sind genesene und geimpfte Personen.

Daneben sind bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland nach einem Aufenthalt in einem ausländischen Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet spezielle Test- und Nachweispflichten und eine Quarantänepflicht zu beachten.

Bei Einreise aus sogenannten Virusvariantengebieten gilt – mit wenigen Ausnahmen – ein Beförderungsverbot für den Personenverkehr per Zug, Bus, Schiff und Flug direkt aus diesen Ländern.

Information für Geimpfte und Genesene:
Impf- und Genesenennachweise können einen negativen Testnachweis ersetzen und unter gewissen Bedingungen von der Einreisequarantäne befreien. Dies gilt jedoch nicht bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet.
Welche Gebiete aktuell als Hochrisiko-  oder Virusvarianten-Gebiete eingestuft sind, können Sie der Liste auf der Internetseite des RKI entnehmen. Reisende müssen sich schon vor der Einreise informieren, ob bzw. aus welchem Risikogebiet sie einreisen und welchen Pflichten sie unterliegen.

Informationen für Einreisende aus einem
HOCHRISIKOGEBIET

Hochrisikogebiete sind durch das RKI ausgewiesene Gebiete mit einem besonders hohen Infektionsrisiko durch hohe Fallzahlen.
Ob Sie aus einem Hochrisikogebiet einreisen, können Sie der Internetseite des RKI entnehmen. Hieraus ergeben sich für Sie folgende Pflichten:

Anmeldepflicht vor Einreise in die Bundesrepublik Deutschland:
Vor Einreise in die Bundesrepublik Deutschland sind alle Reisenden, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Hochrisikogebiet aufgehalten haben, verpflichtet, sich unter www.einreiseanmeldung.de digital zu registrieren. Dort geben Sie alle Informationen zu Ihren Aufenthalten der letzten zehn Tage an. Nach vollständiger Angabe aller notwendigen Informationen (personenbezogene Angaben, Datum der Ausreise, genutzte Reisemittel, Angaben über etwaige Symptome sowie Angaben, ob ein Impf-/Genesenen- oder Testnachweis vorliegt) erhalten Sie eine PDF-Datei als Bestätigung. Ihr Beförderer wird in der Regel vor der Beförderung kontrollieren, ob Sie eine Bestätigung vorweisen können. Eine Beförderung kann anderenfalls nicht erfolgen. Ist keine digitale Registrierung möglich, müssen Sie eine vollständig ausgefüllte Ersatzmitteilung mit sich führen, die dem Gesundheitsamt nach Einreise unverzüglich zu übermitteln ist.
Bitte denken Sie daran etwaige negative Einreisetests sowie Impf- und Genesenennachweise per digitaler Einreiseanmeldung hochzuladen!
Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, nutzen Sie bitte zur Übermittlung der entsprechenden Nachweise, das Einreise-Portal des Rheinisch-Bergischen Kreises.


Quarantänepflicht:
Wenn Sie sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem vom RKI ausgewiesenen Hochrisikogebiet aufgehalten haben, müssen Sie sich unverzüglich für einen Zeitraum von 10 Tagen (gerechnet ab dem Tag ihrer Einreise) in Quarantäne begeben.

Testpflicht:
Zudem sind Sie schon vor Einreise in die Bundesrepublik Deutschland verpflichtet, sich einem Test auf Covid-19 zu unterziehen. Die Testung kann hierbei höchstens 48 Stunden vor Einreise (mittels Antigenschnelltest) oder höchstens 72 Stunden vor Einreise (mittels PCR-Test) erfolgen. Das negative Testergebnis muss bei Einreise nachgewiesen werden können. Auch bei der Einreisekontrolle in Deutschland durch die Bundespolizei kann der Nachweis verlangt werden. Das Testergebnis ist bis 10 Tage nach Einreise aufzubewahren und auf Verlangen vorzuzeigen. Die Kosten der Testungen sind von Ihnen selbst zu tragen.

Verkürzung der Quarantänezeit:
Nach Voraufenthalt in Hochrisikogebieten kann die Quarantänezeit durch eine Testung mit negativem Ergebnis, die frühestens fünf Tage nach Einreise vorgenommen werden darf, verkürzt werden. Bitte beachten Sie, dass der Tag der Einreise hierbei – nach § 187 I BGB – nicht mitzählt. Das Testergebnis ist bis Tag 10 nach Einreise aufzubewahren und auf Verlangen vorzuzeigen.
Bitte beachten Sie, dass die Quarantänepflicht erst mit Übermittlung des negativen Freitest-Ergebnisses an das zuständige Gesundheitsamt erlischt!
Bitte nutzen Sie zur Übermittlung des Freitest-Nachweises das Einreise-Portal des Rheinisch-Bergischen Kreises. Unterbleibt die Nachweis-Übermittlung an das zuständige Gesundheitsamt, besteht für Sie die o.g. Quarantänepflicht von 10 Tagen ab Einreise in die BRD.
Zu früh durchgeführte Testungen zur Befreiung von der Quarantänepflicht werden nicht anerkannt und akzeptiert.

Information für Geimpfte und Genesene:
Die häusliche Quarantäne kann vorzeitig beendet werden, wenn ein Impfnachweis oder ein Genesenennachweis vor Einreise in die Bundesrepublik Deutschland über das Einreiseportal unter https://www.einreiseanmeldung.de digital übermittelt wird. Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, nutzen Sie bitte zur Übermittlung der entsprechenden Nachweise, das Einreise-Portal des Rheinisch-Bergischen Kreises.
Bitte beachten Sie, dass abfotografierte Nachweise zur Befreiung von der Quarantänepflicht nicht behördlich anerkannt und akzeptiert werden.

Sonstiges:
Treten bis 10 Tage nach Einreise Symptome bei Ihnen auf, unterrichten Sie bitte unverzüglich das Gesundheitsamt und lassen Sie zeitnah einen PCR-Test durchführen! Begeben Sie sich bis zum Erhalt des PCR-Testergebnisses in Quarantäne.

Hinweis:
Ein PCR-Test darf nur durch geschultes Personal und durch ein anerkanntes Labor durchgeführt werden. Ein Schnelltest darf nur durch befugte medizinische Dienstleister vorgenommen werden. Diese müssen Ihnen einen Nachweis über das Testergebnis ausstellen. Die Testkosten müssen Sie selbst tragen. Das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises führt diese Testungen für Reisende nicht durch.
Fällt ein durchgeführtes Testergebnis positiv aus, müssen Sie entsprechend der Corona-Test-und-Quarantäne-Verordnung NRW in Quarantäne verbleiben oder sich erneut in diese begeben. Kontaktieren Sie in diesem Fall bitte umgehend das Gesundheitsamt telefonisch unter 02202-13 14 15 oder senden Sie uns eine E-Mail an corona@05d3499c9712488583b77911b01df5dfrbk-online.de!

Informationen für Einreisende aus einem
VIRUSVARIANTEN-RISIKOGEBIET

Virusvarianten-Gebiete sind durch das RKI ausgewiesene Gebiete, in denen eine Virusvariante (Mutation) des Coronavirus SARS-CoV-2 aufgetreten und von der anzunehmen ist, dass von ihr ein besonderes Risiko ausgeht. Es wird vermutet, dass die Virusvariante leichter übertragen bzw. die Infektionsausbreitung beschleunigt wird. Es ist noch nicht hinreichend geklärt, ob Virusmutationen die Krankheitsschwere verstärken können oder wie es sich mit der Immunität von Personen, die bereits eine Impfung erhalten oder eine Infektion überstanden haben, verhält. Von daher müssen sich auch Geimpfte und Genesene bei Voraufenthalten in Virusvariantengebieten der Quarantänepflicht von 14 Tagen unterziehen.

Ob Sie aus einem Virusvarianten-Gebiet einreisen, können Sie der Internetseite des RKI entnehmen. Hieraus ergeben sich für Sie folgende Pflichten:

Beförderungsverbot:
Um eine Ausbreitung von Varianten des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Bundesrepublik Deutschland zu verhindern, hat die Bundesregierung ein Beförderungsverbot seit dem 30. Januar für Einreisende aus sogenannten Virusvarianten-Gebieten verhängt. Etwaige Ausnahmen (z.B. Personen mit Wohnsitz oder Aufenthaltsrecht) sind der Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes zu entnehmen.

Anmeldepflicht vor Einreise in die Bundesrepublik Deutschland:
Vor Einreise in die Bundesrepublik Deutschland sind alle Reisenden, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten haben, verpflichtet, sich unter www.einreiseanmeldung.de digital zu registrieren. Dort geben Sie alle Informationen zu Ihren Aufenthalten der letzten zehn Tage an. Nach vollständiger Angabe aller notwendigen Informationen (personenbezogene Angaben, Datum der Ausreise, genutzte Reisemittel, Angaben über etwaige Symptome sowie Angaben, ob ein Impf-/Genesenen- oder Testnachweis vorliegt) erhalten Sie eine PDF-Datei als Bestätigung. Ihr Beförderer wird in der Regel vor der Beförderung kontrollieren, ob Sie eine Bestätigung vorweisen können. Eine Beförderung kann andernfalls nicht erfolgen. Ist keine digitale Registrierung möglich, müssen Sie eine vollständig ausgefüllte Ersatzmitteilung mit sich führen, die dem Gesundheitsamt unverzüglich nach Einreise zu übermitteln ist.
Bitte denken Sie daran den negativen Einreisetest per digitaler Einreiseanmeldung hochzuladen!
Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, nutzen Sie bitte zur Übermittlung der entsprechenden Nachweise, das Einreise-Portal des Rheinisch-Bergischen Kreises.


Quarantänepflicht:
Wenn Sie sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten haben und entsprechend zur Einreise in die Bundesrepublik Deutschland berechtigt sind, müssen Sie sich unverzüglich für einen Zeitraum von 14 Tagen (gerechnet ab dem Tag ihrer Einreise) in Quarantäne begeben.
Dies gilt auch für auf Covid-19 vollständig geimpfte Personen sowie für genesene Personen!

Test- und Vorlagepflicht:
Zudem sind Sie schon vor Einreise in die Bundesrepublik Deutschland verpflichtet, sich einem Test auf Covid-19 zu unterziehen. Die Testung kann hierbei höchstens 24 Stunden vor Einreise (mittels Antigenschnelltest) oder höchstens 72 Stunden vor Einreise (mittels PCR-Test) erfolgen. Das negative Testergebnis muss bei Einreise nachgewiesen werden können. Auch bei der Einreisekontrolle in Deutschland durch die Bundespolizei kann der Nachweis verlangt werden. Die Kosten der Testungen sind von Ihnen selbst zu tragen. Sollte es Ihnen nicht möglich sein, den Nachweis digital hochzuladen, nutzen Sie bitte zur Übermittlung der entsprechenden Nachweise, das Einreise-Portal des Rheinisch-Bergischen Kreises.
Abfotografierte Nachweise werden hierbei nicht akzeptiert.

Verkürzung der Quarantänezeit:
Eine Verkürzung der Quarantänedauer – insbesondere durch negative Testungen – ist nicht möglich. Auch für Genesene oder Geimpfte, die aus einem Virusvariantengebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, gilt die Quarantänezeit von 14 Tagen ab Einreise.

Sonstiges:
Treten bis 14 Tage nach Einreise Symptome bei Ihnen auf, unterrichten Sie bitte unverzüglich das Gesundheitsamt und lassen Sie einen PCR-Test durchführen!
Ein PCR-Test darf nur durch geschultes Personal und durch ein anerkanntes Labor durchgeführt werden. Ein Schnelltest darf nur durch befugte medizinische Dienstleister vorgenommen werden. Diese müssen Ihnen einen Nachweis über das Testergebnis ausstellen. Die Testkosten müssen Sie selbst tragen. Das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises führt diese Testungen für Reisende nicht durch.

Hinweis:
Fällt ein durchgeführtes Testergebnis positiv aus, müssen Sie entsprechend der Quarantäne-Verordnung NRW in Quarantäne verbleiben oder sich (erneut) in diese begeben. Kontaktieren Sie in diesem Fall bitte umgehend das Gesundheitsamt telefonisch unter 02202-13 14 15 oder senden Sie uns eine E-Mail an corona@08f933a95d634570bdf34c9a4facc0e5rbk-online.de!

Stand 03.08.2021