Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Bildungsnetzwerk Rheinisch-Bergischer Kreis

Bildung und Qualifizierung werden in immer größerem Maße entscheidender Faktor der Zukunftsgestaltung. Auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels kommt dem Thema Bildung ein immer höherer Stellenwert zu.


Im Rheinisch-Bergischen Kreis soll im Bewusstsein der Bedeutung dieser Thematik ein "Bildungsnetzwerk für die Bildungsregion Rheinisch-Bergischer Kreis" entwickelt werden. Alle Institutionen, die zur Bildung und Qualifizierung in der Region beitragen, sind aufgerufen, sich an der Entwicklung des Prozesses zu beteiligen. Das sind neben den Schulen aller Schulformen die Kommunen, außerschulische Bildungsträger, Beratungsstellen, Vertretungen organisierter Unternehmer, Vereine und Verbände, die Arbeitsagentur, das Jobcenter Rhein-Berg, sonstige Institutionen, Kammern, Kirchen und viele andere. Die bereits in vielfältigen Teilbereichen bestehenden Vernetzungsstrukturen sollen in einem gemeinsamen Prozess aller Akteure weiterentwickelt und ausgebaut werden.

Durch die Schaffung von entsprechenden Rahmenbedingungen sollen vorrangig die Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten und damit die Lern- und Lebenschancen aller Kinder und Jugendlichen verbessert werden. Im Rahmen des Strategieprozesses "RBK 2020 - Fit für die Zukunft" wurde anlässlich der Zukunftskonferenz im Januar 2008 auch der Bereich "Bildung" als ganz wesentliches künftiges Handlungsfeld und Projekt dieses Strategieprozesses bestätigt.

Das Land Nordrhein-Westfalen bot dem Rheinisch-Bergischen Kreis die Möglichkeit, einen Kooperationsvertrag abzuschließen, der die organisatorische Basis für eine solche Vernetzung bildet.

Der Kooperationsvertrag wurde am 23.06.2008 in Düsseldorf von Kulturministerin Barbara Sommer und Landrat Rolf Menzel unterzeichnet. Dem Vertragstext können die vorgesehenen Grundprinzipien der Kooperation, vorläufig formulierte denkbare Handlungsfelder und die vorgesehene Organisation des Prozesses entnommen werden.

Letzte Aktualisierung: 20.08.2018

Ist dieses Angebot für Sie hilfreich?

Hier können Sie uns mitteilen, was wir verbessern können und was Ihnen gefallen hat.


zurück