Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Gülle und Jauche sicher lagern

Beratungsangebot zur ordnungsgemäßen Lagerung von Jauche und Gülle


Für die meisten landwirtschaftlichen Betriebe ist die Lagerung von Gülle und Jauche unverzichtbar.
Die Verwertung solcher Wirtschaftsdünger ist ein wichtiger Baustein in der Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit und sichert somit die Existenzgrundlage der landwirtschaftlichen Betriebe sowie letztlich unsere Versorgung mit Nahrungsmitteln.

Während Jauche und Gülle das ganze Jahr über entstehen, können diese Stoffe in Abhängigkeit von Jahreszeit, Witterung und Fruchtfolge nur zu bestimmten Zeiten ausgebracht werden. Folglich muss und Jauche und Gülle im Betrieb gesammelt und bis zum geeigneten Ausbringungszeitpunkt gelagert werden.

Die Lagerung, das Abfüllen und der Transport sind nicht ohne Risiko für die Umwelt. Es können erhebliche Gewässerverunreinigungen entstehen, wenn Jauche und Gülle unbeabsichtigt freigesetzt wird, z.B. infolge von Unfällen, technischem Versagen oder auch Vandalismus.

Liegt die Ursache einer Gewässerverunreinigungen, z.B. die Missachtung technischer oder organisatorischer Vorschriften, im Verantwortungsbereich des landwirtschaftlichen Betriebes, können die finanziellen und strafrechtlichen Folgen eine existenzbedrohende Größenordnung  erreichen. Die meisten Betriebe sind sich dieser Risiken bewusst und gehen daher verantwortungsbewusst und ordnungsgemäß mit Gülle um. Aber wie schnell hat man bei der Fülle von Vorschriften etwas übersehen und wie schnell kann sich das z.B. auf den Versicherungsschutz der Betriebshaftpflicht auswirken?

Das Amt für Umweltschutz möchte die Betriebe unterstützen.
Wir besichtigen die Lageranlagen und nehmen unter Berücksichtigung von Alter, Lage, Bauweise und Bauzustand eine Risikobewertung vor. Die Landwirte werden über Schwachstellen an den Anlagen und über Verbesserungsmöglichkeiten informiert – gerne in Kooperation mit den Bauberatern der Landwirtschaftskammer. Dieses Angebot richtet sich insbesondere an Betriebe in Wasserschutzgebieten, steht aber auch allen anderen landwirtschaftlichen Betrieben im Rheinisch-Bergischen Kreis offen.

Einen Beratungstermin können Sie gerne per e-Mail oder telefonisch vereinbaren. Zur Vorbereitung einer kompetenten Beratung senden Sie uns bitte den Fragenbogen „Lagerung Wirtschaftsdünger“ zu.

Gebühren

Für die Ortsbegehung und Bewertung im Rahmen des freiwilligen Beratungsangebots werden keine Gebühren erhoben.

Letzte Aktualisierung: 02.10.2019

Ist dieses Angebot für Sie hilfreich?

Hier können Sie uns mitteilen, was wir verbessern können und was Ihnen gefallen hat.


zurück