Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Recyclingmaterial

Die Verwertung von mineralischen Abfällen ist ein wichtiger Beitrag zur Schonung natürlicher Ressourcen. Durch das Prüfverfahren "wasserrechtliche Erlaubnis" werden nachteilige Auswirkungen auf Boden und Gewässer vermieden.


Durch Bautätigkeit und bei industriellen Prozessen entstehen große Mengen mineralischer Abfälle. Hierzu zählen Bodenaushub, Materialien aus dem Abbruch von Bauwerken, Straßenaufbruch, Aschen aus Verbrennungsprozessen, Schlacken und Sand aus der Stahlerzeugung bzw. aus der Metallverarbeitung, und vieles mehr.
Andererseits werden insbesondere in der Bauwirtschaft erhebliche Mengen mineralischer Stoffe benötigt.
Es ist daher naheliegend, die entstehenden mineralischen Abfälle an anderer Stelle wieder zu verwenden. Dieses Recycling leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Abfallvermeidung und zur Schonung natürlicher Ressourcen.

Die Wiederverwendung mineralischer Materialien ist aber nur dann sinnvoll und zulässig, wenn dadurch Gewässer und Boden nicht gefährdet werden. Bewertet werden muss Art und Herkunft des Materials einerseits, sowie dessen vorgesehene Verwendung andererseits.

Für die Verwendung von Recyclingmaterial ist daher grundsätzlich eine wasserrechtliche Erlaubnis der Unteren Umweltschutzbehörde erforderlich.  Je nach Lage der Baustelle, Art und Menge des Materials sowie der vorgesehenen Verwendung kann im Einzellfall in Abstimmung mit der Umweltschutzbehörde auch auf das Erlaubnisverfahren verzichtet werden.
Die Erlaubnis können Sie mit dem unten stehenden Formular beantragen.
Selbstverständlich können Sie sich auch gerne vorab bei dem angegebene Ansprechpartner unverbindlich informieren.

Gebühren

Für die wasserrechtliche Erlaubnis zur Verwendung von Recycligmaterial wird eine Gebühr in Höhe von 270,00 € erhoben.
Für die Vorprüfung und Beratung wird keine Gebühr erhoben.

Letzte Aktualisierung: 18.10.2017

Ist dieses Angebot für Sie hilfreich?

Hier können Sie uns mitteilen, was wir verbessern können und was Ihnen gefallen hat.


zurück