Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Elektronisches Abfallnachweisverfahren

Behördliche Überwachung


An die Entsorgung gefährlicher Abfälle sind nach Maßgabe des Kreislaufwirtschaftsgesetzes besondere Anforderungen zu stellen. Insbesondere haben die Erzeuger, Besitzer, Sammler, Beförderer und Entsorger der zuständigen Behörde die ordnungsgemäße Entsorgung gefährlicher Abfälle nachzuweisen. Diese Nachweispflichten gelten nicht für private Haushaltungen. Der Rheinisch-Bergische Kreis ist als untere Abfallbehörde (UAB) dem bundesweiten Abfallüber-wachungssystem (ASYS) angeschlossen und für die Überwachung der Nachweisführung zuständig.
Für die Nachweisführung wird das elektronische Abfallnachweisverfahren eingesetzt. Der Daten-austausch zwischen den Beteiligten erfolgt über die ZKS-Abfall (Zentrale Koordinierungsstelle Abfall). Die untere Abfallbehörde erteilt hierfür auch die erforderlichen Erzeuger-, Beförderer- oder Entsorgungsanlagennummern und bestätigt Ihren Registrierungsantrag bei der ZKS-Abfall.
Weitere Informationen finden Sie unter den Rubriken Zusätzliche Infos, Formulare und Broschüren.

Letzte Aktualisierung: 17.07.2019

Ist dieses Angebot für Sie hilfreich?

Hier können Sie uns mitteilen, was wir verbessern können und was Ihnen gefallen hat.


zurück