Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Vollsperrung Offermannsberg in Kürten

Sperrung der K30 in den Ortslagen Offermannsberg/Olpe


Der Rheinisch-Bergische Kreis führt im Zuge der Kreisstraße K 30 zwischen der Einmündung der Höhenstraße und der Einmündung in die Hauptstraße (L146) eine Deckeninstandsetzungsmaßnahme durch.

Im Rahmen einer regelmäßig stattfindenden Straßenzustandserfassung und -bewertung wurde der Gesamtzustand der K 30 im Abschnitt Offermannsberg/Olpe mit einer schlechten Note bewertet. Da in der Ortslage Offermannsberg/Olpe die Entwässerung und die straßenbauliche Situation generell überplant werden soll, wird dieser Abschnitt zunächst mit einer Oberflächenbehandlung instandgesetzt. Vorab wird auf einer Länge von ca. 70 m eine Bordsteinanlage eingebaut.

Aufgrund der zur Verfügung stehenden Fahrbahnbreite und unter Berücksichtigung aller Belange zum Schutz der Verkehrsteilnehmer und der Bauarbeiter müssen die Bauarbeiten unter Vollsperrung der K 30 für den Durchgangsverkehr durchgeführt werden. Der Anliegerverkehr wird während der Baumaßnahme soweit als möglich aufrechterhalten. Die Anlieger können von beiden Seiten der K 30 entweder von Olpe oder von Kürten ihr Grundstück anfahren. Lediglich an den Tagen, an denen die Oberflächenbehandlung eingebaut wird, ist die Kreisstraße komplett für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Fußgänger und Radfahrer können aber zu jederzeit die Baustelle passieren. Vor Ort stehen Ihnen Herr Ellert von der Fa. STRABAG oder Herr Hoffmann vom Rheinisch-Bergischen Kreis gerne zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung.

An den Tagen des Einbaus der Oberflächenbehandlung muss diese trocknen. Das Befahren der frisch eingebauten Oberflächenbehandlung erzeugt erhebliche Verschmutzung an Fahrzeugen, die nur mit großem Aufwand und unter hohen Kosten wieder entfernt werden können. Der Rheinisch-Bergische Kreis weist schon jetzt darauf hin, dass für die Reinigung von Fahrzeugen, die die frisch eingebaute Oberflächenbehandlung überfahren, keine Reinigungskosten übernommen werden. Bei Bedarf sind deshalb Fahrzeuge für die Tage des Einbaus der Oberflächenbehandlung außerhalb des Baubereichs abzustellen.

Mit den vorbereitenden Bauarbeiten wird am Dienstag, dem 07.08.2017 begonnen. Hierzu wird die Kreisstraße 30 zwischen der Einmündung der Höhenstraße und der Einmündung in die Hauptstraße (L146) für den Durchfahrtsverkehr gesperrt. Die geplante Dauer der Vollsperrung beträgt ca. 2 Wochen, ist jedoch abhängig von den Witterungsbedingungen während der Bauzeit und kann sich dementsprechend geringfügig ändern. Der Durchgangsverkehr muss in diesem Zeitraum großräumig umgeleitet werden. Eine entsprechende Umleitungsbeschilderung wird aufgestellt.

Letzte Aktualisierung: 27.05.2019

Ist dieses Angebot für Sie hilfreich?

Hier können Sie uns mitteilen, was wir verbessern können und was Ihnen gefallen hat.


zurück