Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Blauzungenkrankheit - Aktuelle Informationen

Aktuelles zur Blauzungenkrankheit


(Stand: 24.01.2019) Bei der Blauzungenkrankheit handelt es sich um eine anzeigepflichtige Tierseuche, die durch das Bluetongue-Virus (BTV) verursacht wird.

Aufgrund eines zuletzt bestätigten BTV8-Ausbruchs am 18.01.2019 in Rheinland-Pfalz befindet sich nunmehr auch das Gebiet des Rheinisch-Bergischen Kreises innerhalb einer 150 km umfassenden Restriktionszone um den Ausbruchsbetrieb.

Mit Allgemeinverfügung vom 23.01.2019 hat der Rheinisch-Bergische Kreis ein das gesamte Kreisgebiet umfassendes Sperrgebiet eingerichtet.

Grundsätzlich sind Krankheitsanzeichen, die von den Tierhaltern an ihren Tieren beobachtet werden und für das Auftreten der Blauzungenkrankheit sprechen, unverzüglich dem Veterinäramt zu melden. Impfungen gegen die Erkrankung sind möglich und unbedingt zu empfehlen, Halter von Rindern, Schafen oder Ziegen werden daher gebeten sich an ihren Hoftierarzt zu wenden.

Des Weiteren ist sowohl der Transport von Wiederkäuern innerhalb des Sperrgebietes als auch nach außerhalb an besondere Voraussetzungen geknüpft. Die für den Transport von Tieren erforderlichen Dokumente, finden Sie unten unter Formulare.

Weitergehende Informationen zur Blauzungenkrankheit, zum Transport von Tieren sowie die Allgemeinverfügung vom 23.01.2019 finden Sie unter Broschüren.

Von der Tierseuchenverfügung betroffene Landwirte oder solche, die nähere Informationen zum aktuellen Seuchengeschehen benötigen, können das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt während der werktäglichen Geschäftszeiten unter der Rufnummer 02202-13 2815 erreichen.

Letzte Aktualisierung: 05.02.2019

Ist dieses Angebot für Sie hilfreich?

Hier können Sie uns mitteilen, was wir verbessern können und was Ihnen gefallen hat.


zurück