Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Betäubungsmittel ins Ausland mitnehmen

Unter den Begriff der Betäubungsmittel fallen zum Beispiel morphinhaltige Schmerztabletten oder Schmerzpflaster, aber auch Medikamente gegen das Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom (ADHS).


Betäubungsmittel können nach den geltenden Regelungen von einem Arzt verschrieben werden. Diese Betäubungsmittel dürfen Sie für die Dauer einer Reise ins Ausland als persönlichen Reisebedarf mitnehmen. Die Menge ist dabei eingeschränkt. Sie dürfen nur so viel mitführen, wie Sie für die Dauer der Reise benötigen.
Um die Betäubungsmittel mitnehmen zu dürfen, benötigen Sie ein vom Arzt ausgefülltes und vom Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises beglaubigtes Dokument (siehe unter Formulare)

Bitte vereinbaren Sie für die Beglaubigung frühzeitig (ca. 14 Tage vor Antritt der Reise) einen Termin
und bringen Sie die entsprechenden Unterlagen mit (siehe unter Unterlagen).
Angaben zum Ansprechpartner finden Sie unter Sie haben Fragen?.

Unterschieden wird zwischen Reisen in den sogenannten Schengener Raum und in andere internationale Staaten. Nähere Information hierzu können Sie in dem Merkblatt unter Broschüren nachlesen.

Weitere allgemeine Informationen zu dem Thema finden Sie auf den Seiten des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte im Bereich „Betäubungsmittel“ (Link unter Zusätzliche Infos.)

Unterlagen

  • Das vom behandelnden Arzt vollständig ausgefüllte, unterschriebene und mit dem Arzt- oder Praxisstempel versehene Formular.
  • Das aktuelle Betäubungsmittelrezept oder eine vom Arzt oder Apotheker abgestempelte Kopie
  • Ausweis oder Reisepass des Patienten (bei minderjährigen Patienten der Ausweis des Erziehungsberechtigten)
  • gegebenenfalls eine Vollmacht und den Ausweis der/des Bevollmächtigten
Bitte achten Sie bei dem Formular darauf, dass
  • für jedes einzelne Betäubungsmittel jeweils ein Formular erforderlich ist (bereits dann, wenn lediglich die Stärke des Betäubungsmittels variiert)
  • die Mengenangabe (Gesamtwirkstoffmenge) für den Reisezeitraum korrekt ermittelt wurde
  • die Ausweis oder Reisepass-Nummer eingetragen ist

Gebühren

Die Beglaubigung ist gebührenpflichtig und kostet 15,00 €.

Zahlungsart

Ihnen wird ein Gebührenbescheid zugeschickt. Bar- oder Kartenzahlung ist in Ausnahmefällen möglich.

Rechtliche Grundlagen

Betäubungsmittelgesetz (BtMG)
Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV)
Betäubungsmittelaußenhandelsverordnung (BtMAHV)
Schengener Durchführungsabkommen Apothekengesetz (ApoG)
Apothekenbetriebsordnung (ApoBetrO)

Dienststellen

Letzte Aktualisierung: 12.05.2020

Ist dieses Angebot für Sie hilfreich?

Hier können Sie uns mitteilen, was wir verbessern können und was Ihnen gefallen hat.


zurück