Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

Förderprogramm des Kreisjugendamtes "Aufholen nach Corona"

Bund und Länder haben im Juni 2021 das gemeinsame Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ aufgelegt. Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sollen nach der langen Zeit der Einschränkungen während der Pandemie, Gelegenheiten zur Kompensation, zum sozialen Lernen sowie Erholungsangebote ermöglicht werden. Informieren Sie sich, welche Angebote gerade in Ihrer Kommune oder im Sozialraum gemacht und welche in Planung sind.


Das Förderprogramm "Aufholen nach Corona" wird in Zusammenarbeit mit Trägern der freien Jugendhilfe umgesetzt. Kinder und Jugendliche erhalten vielfältige Unterstützung bei der Bewältigung der Pandemie bedingten Folgen.

Eltern und Jugendliche können sich erkundigen, welche Projekte, Ausflüge, Workshops und Aktionen im außerschulischen Bereich die freien Träger anbieten. Über Angebote zum Beispiel in Jugendzentren und Jugendtreffs können sie sich ausführlich bei den Trägern vor Ort informieren. Ansprechpartner*innen finden Sie unter den Zusatzinformationen auf dieser Seite.

Übernahme von Kosten für Ferienfreizeiten

Ferienfreizeiten werden in 2021/2022 durch das Förderprogramm "Aufholen nach Corona" mit bis zu 100 % bezuschusst, wenn eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt wird:

  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Familien die Leistungen nach den Sozialgesetzbüchern II und XII und/oder dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen oder
  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Familien mit drei und mehr zu unterhaltenden Kindern/Jugendlichen oder
  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Familien von Alleinerziehenden oder
  • Behinderte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene oder
  • Arbeitslose Jugendliche und junge Erwachsene oder
  • Besondere soziale Gründe, z.B. erziehungsschwieriges Umfeld, Scheidungsverfahren der Eltern, Betreuungsprobleme, Krankheit eines Elternteils vorliegen

Beim Anbieter der Fahrt/Ferienfreizeit muss es sich um einen anerkannten Träger der Jugendhilfe handeln. Kommerzielle Anbieter werden nicht gefördert. Ansprechpartner*innen und  das Angebot von Ferienfahrten finden Sie im Ferienkalender auf dieser Seite oder rufen die Anbieter dirket an und informieren sich persönlich über geplante Ferienfahrten 2022.


Schulen bieten darüber hinaus eigene Fördermaßnahmen an. Es empfiehlt sich die Schule dirket auf das Förderprogramm anzusprechen und nach Hilfeangeboten zu fragen.

Letzte Aktualisierung: 02.12.2021

Ist dieses Angebot für Sie hilfreich?

Hier können Sie uns mitteilen, was wir verbessern können und was Ihnen gefallen hat.


zurück