Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Die Summercamps des zdi-Netzwerks MINT Rhein-Berg

Programmieren lernen am Beispiel einfacher Anwendungen für interessierte Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II

© yanlev/fotolia.com

 

Das Online-Summercamp 2020: Spieleprogrammierung mit Python – Eine Einführung, 27. – 31. Juli (Anmeldeschluss: 23. Juli 2020)

Einen kostenlosen Online-Programmier-Kurs bietet die Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) in den Sommerferien für Oberstufenschülerinnen und -schüler aus NRW an. Sie benötigen keine oder nur geringe Vorkenntnisse im Programmieren. Technische Voraussetzungen für die Teilnahme: 

  • Der Kurs wird online über Microsoft Teams durchgeführt. Der Client sollte vorher installiert sein. 
  • Hinweise zur Installation von Python und der benötigten Bibliothek pygame werden am ersten Veranstaltungstag gegeben. 
  • Die Teilnehmenden benötigen einen onlinefähigen PC oder Laptop mit Mikrofon und Kamera. 
  • Die Software für Python ist frei zugänglich. Die Installationsanleitungen werden nach der Anmeldung verschickt. 

Weitere Informationen zu Python gibt es hier und hier.

Termin und Dauer 

  • 27. – 31. Juli 2020 (5. Sommerferienwoche) 
  • Täglich von 10 – 13 Uhr und von 14 – 16.30 Uhr unter Anleitung von Dozentinnen und Dozenten der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach (Hauptdozent: Prof. Thomas Seifert)
  • Anmeldungen und weitere Infos per E-Mail.  
  • Anmeldeschluss 23. Juli 2020

Wir wünschen allen Teilnehmenden viel Spaß und Erfolg!

Das reguläre MINT-Summercamp (nächster Termin: 1. Woche der Sommerferien 2021)

Worum geht’s?

Jedes Jahr in den Sommerferien veranstalten das zdi-Netzwerk MINT Rhein-Berg und die Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) in Bergisch Gladbach eine Entwicklerwoche für informatik-interessierte Jugendliche. Im Summercamp entwickeln Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II eigenständig eine Smartphone-App. Erste Infos gibt es bei einem Auftakttermin an der Dhünn-Talsperre – für die Teilnehmenden und deren Eltern. In der Camp-Woche selbst geht es dann richtig ran ans Programmieren: Dozenten der Fachhochschule der Wirtschaft Bergisch Gladbach und des Berufskollegs bieten neben Impulsen zu Appstores, Appdesign und Sicherheit auch eine Vorstellung der Plattformen Android, Linux und Windows an. Täglich von 10 bis 17 Uhr tüfteln dann alle Jugendlichen gemeinsam am Prototypen einer App. 

© Rheinisch-Bergischer Kreis

Ein Schüler tüftelt beim Camp an einer App zum Thema Wasser.

Die technische Ausstattung und alles, was es für die Programmierung braucht, werden zur Verfügung gestellt. Am Ende winkt ein persönliches Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme. Dazu werden die einzelnen Projekte von einer unabhängigen Jury bewertet bewertet und prämiert. Ganz nebenbei erhalten die Jugendlichen eine erste Vorstellung davon, was IT-Berater und Projektmanager beruflich tun, aber auch Projektleiter im Bereich der strategischen IT- und Anwendungsentwickler.

Das Trainerteam

Erfahrene Dozenten der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) und des Berufskollegs Kaufmännische Schulen in Bergisch Gladbach (BKSB) begleiten die Teilnehmer durch das Summercamp (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Dr. Alexander Brändle (FHDW) 
  • Tobias Schwegmann (BSKB) 
  • Prof. Dr. Thomas Seifert (FHDW)

Die Jury

Sie setzt sich zusammen aus Vertretern des öffentlichen Lebens, die sowohl die technische Qualität, aber auch den fachlichen Anspruch und die Innovationskraft der einzelnen Projekte bewerten können.

Zu unseren Juroren gehörten neben anderen bereits (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Birgit Bär (:aqualon e.V.)
  • Prof. Dr. Peter Bäumle-Courth (FHDW)
  • Johannes Böhmer (zdi-Geschäftsstelle)
  • Armin Himmelrath (Bildungs- und Wissenschaftsjournalist, Sachbuchautor)
  • Dr. Karsten Lemke (zdi-Geschäftsstelle)
  • Stephan Santelmann (Rheinisch-Bergischer Kreis)
  • Dr. Hermann-Josef Tebroke (Rheinisch-Bergischer Kreis)
  • Dr. Erik Werdel (Rheinisch-Bergischer Kreis)
  • Georg Wulf (Wupperverband)

Teilnahmebedingungen

  • Eingeladen sind besonders interessierte und begabte Jugendliche der Sek. II (ab der Jahrgangsstufe 10 bzw. EF) unserer Netzwerkschulen. Beste Voraussetzung ist der Spaß am Programmieren. 
  • Erste Vorkenntnisse zum Betriebssystem Android und der Programmierumgebung Eclipse sind hilfreich, aber nicht erforderlich. 
  • Fachlehrerin oder Fachlehrer empfehlen schriftlich die Teilnahme am Summercamp: Einfach eine E-Mail schreiben an mint@ccd574ae2908465a8d150be324546200rbk-online.de und los geht’s!

Ausstattung

Die Teilnehmenden erhalten beim Summercamp Folgendes:

  • Die technische Ausstattung, die für die Programmierarbeit im Summercamp nötig sind 
  • Verpflegung vor Ort 
  • Die Erstattung der Fahrtkosten für die tägliche An- und Abreise gegen Vorlage der Fahrtickets 
  • Ein Teilnahme-Zertifikat nach Abschluss der Veranstaltung

Kosten

Für die Schülerinnen und Schüler ist die Teilnahme kostenfrei. Die Maßnahme wird finanziell unterstützt durch die Agentur für Arbeit sowie die beteiligten Projektpartner.

Bildergalerien zu den bisherigen Summercamps

Bildergalerie zum MINT-Summercamp 2018

Bildergalerie zum MINT-Summercamp 2017

Bildergalerie zum MINT-Summercamp 2016

Bildergalerie zum MINT-Summercamp 2015

Bildergalerie zum MINT-Summercamp 2014

Bildergalerie zum MINT-Summercamp 2013

Alle Bilder: © Rheinisch-Bergischer Kreis