Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Prostitution

Anmeldepflicht für Prostituierte


Prostituierte müssen bundesweit seit dem 01.07.2017 ihre Tätigkeit persönlich anmelden.
Wo? Bei der Ordnungsbehörde, in deren Bereich die Tätigkeit vorwiegend ausgeübt wird.

Mit der Anmeldung ist ein Informations- und Beratungsgespräch verbunden. Sie erhalten Grundinformationen zum Gesetz, zur Absicherung im Krankheitsfall, zu gesundheitlichen und sozialen Beratungsangeboten und über die bestehende Steuerpflicht.   


Unterlagen

Bei der Anmeldung ist der Personalausweis, ein Passersatz oder ein Ausweisersatz vorzulegen.  Mitzubringen sind zwei Lichtbilder und die Bescheinigung über die gesundheitliche Beratung (nicht älter als 3 Monate), siehe Verwandte Services.

Gebühren

Die Anmeldung ist kostenfrei.

Rechtliche Grundlagen

Prostitutionsschutzgesetz (ProstSchG)
Letzte Aktualisierung: 01.12.2018

Ist dieses Angebot für Sie hilfreich?

Hier können Sie uns mitteilen, was wir verbessern können und was Ihnen gefallen hat.


zurück