Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Genehmigungspflichtige Bauvorhaben

Die Kreisverwaltung erteilt die Baugenehmigungen für den Bereich der Kommunen Burscheid, Kürten und Odenthal. Im Übrigen sind die Städte Bergisch Gladbach, Leichlingen, Overath, Rösrath und Wermelskirchen jeweils für ihren Bereich zuständig.


Im Genehmigungsverfahren wird geprüft, ob das Grundstück aus bauplanungsrechtlicher und bauordnungsrechtlicher Sicht bebaubar ist. Hier wird u. a. geprüft, ob die Abstandflächen eingehalten werden, die Anzahl der notwendigen Stellplätze auf dem Grundstück vorhanden sind, die örtlichen Bauvorschriften eingehalten werden und ausreichende Maßnahmen zum vorbeugenden Brandschutz eingeplant wurden.  Im normalen Baugenehmigungsverfahren ist ein Brandschutzkonzept zwingend erforderlich. Im vereinfachten Baugenehmigungsverfahren kann es bei Bedarf von der Bauaufsicht gefordert werden.
In den meisten Fällen benötigen Sie einen vorlageberechtigten Entwurfsverfasser für die Erstellung Ihres Bauantrags.  Auf den Internetseiten der Architektenkammer  oder der Ingenieurkammer können Sie einfach und schnell vorlageberechtigte Architekten und Ingenieure in Ihrer Nähe finden.
Ein vollständiger Bauantrag mit allen erforderlichen Unterlagen ist die Voraussetzung für eine zügige Bearbeitung und Genehmigung. 

Gegegenenfalls sind auch andere Erlaubnisse oder Genehmigungen erforderlich.
Empfehlenswert ist immer eine Vorabstimmung mit der zuständigen Bauaufsichtsbehörde. Die dortigen Mitarbeiter beraten Sie gern.

Hier finden Sie Beispiele für mögliche Bauvorhaben und die jeweils benötigten Formulare.
Unter der Rubrik "Verwandte Services" werden Ihnen weitere Dienstleistungen, die für das Bauen wichtig sind, angeboten.

Unterlagen

Die Antragsunterlagen können über den Behördenlotsen herunterladen werden.

Gebühren

Die Gebühren orientieren sich an dem jeweiligen Gebührentarif der allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung NRW unter Zugrundelegung der Rohbau- oder Herstellungssumme, mindestens jedoch 50 Euro.

Zahlungsart

Überweisung

Dienststellen

Letzte Aktualisierung: 07.08.2017

Ist dieses Angebot für Sie hilfreich?

Hier können Sie uns mitteilen, was wir verbessern können und was Ihnen gefallen hat.


zurück