Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Belehrungen für den Lebensmittel- und Gaststättenbereich (Gesundheitszeugnis)

Jeder Arbeitnehmer und Arbeitgeber, der aus beruflichen Gründen erstmalig mit bestimmten Lebensmitteln oder Bedarfsgegenständen in unmittelbarem Kontakt kommt, muss sich einer Belehrung unterziehen.


Die Belehrung informiert über Krankheiten, ihr Auftreten und ihre Symptome und soll dazu beitragen, dass der Belehrte in der Lage ist, etwaige Infektionen zu erkennen bzw. Verdacht zu schöpfen. 

Die Belehrung muss mündlich und schriftlich erfolgen. Bei erstmaliger Ausübung der Tätigkeit darf die Bescheinigung nicht älter als drei Monate sein!

Die Belehrung erfolgt ausschließlich nach vorheriger telefonischer Terminabsprache. Sie wird im Gesundheitsamt durchgeführt und dauert etwa 90 Minuten. Die Teilnehmer/Innen müssen über ausreichende deutsche Sprachkenntnisse verfügen. Ist dies nicht der Fall, muss ein Dolmetscher mitgebracht werden. Ein gültiges Ausweispapier ist vorzulegen.
Die Bescheinigung über die Belehrung wird direkt im Anschluss ausgehändigt.

Bei einer Teilnehmerzahl ab 20 Personen können die Belehrungen nach Absprache vor Ort angeboten werden.

Belehrungen im Gesundheitsamt:

Dienstag: 14:30 Uhr
Donnerstag: 10:00 Uhr

Terminvereinbarung:
0 22 02 / 13 22 13
0 22 02 / 13 22 21

Gebühren

Die Gebühr für die Belehrung beträgt 25 Euro.
Die Gebühr für eingeschränkte Bescheinigungen für Praktikum und Ehrenamt beträgt 10€.

Zahlungsart

Bar, EC- Karte

Rechtliche Grundlagen

Infektionsschutzgesetz

Dienststellen

Letzte Aktualisierung: 06.06.2018

Ist dieses Angebot für Sie hilfreich?

Hier können Sie uns mitteilen, was wir verbessern können und was Ihnen gefallen hat.


zurück