Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Beratung und Beschulung von berufsschulpflichtigen Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern

Das Kommunale Integrationszentrum des Rheinisch-Bergischen Kreises nimmt die Erstberatung von berufsschulpflichtigen Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern in Absprache mit den Berufskollegs vor. Dies sind in der Regel neuzugewanderte Schülerinnen und Schüler von 16-18 Jahren. Sie können in den Berufskollegs eine Internationale Förderklasse (IFK) besuchen. Hier hat der Erwerb der deutschen Sprache Priorität und schafft die Voraussetzung zum Übergang in weiterführende Bildungsgänge des Berufskollegs.
Die enge Zusammenarbeit des Kommunalen Integrationszentrums mit den Berufskollegs ermöglicht die frühzeitige Feststellung des Bedarfs an Internationalen Förderklassen. Für das Schuljahr 2018/2019 ist zudem eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Berufskollegs im nördlichen Kreisgebiet geplant.

Internationale Förderklassen am Berufskolleg 

Das Kommunale Integrationszentrum des Rheinisch-Bergischen Kreises hat in Kooperation mit der Fachbereichsleitung des Berufskollegs die Einrichtung einer "Internationalen Förderklasse" (IFK) am Berufskolleg Bergisch Gladbach konzipiert und organisiert.

Dieses Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte im Alter von 16 bis 18 Jahren, deren Deutschkenntnisse für den Besuch einer Regelklasse nicht ausreichen.

Gezielte schulische Förderung soll die Jugendlichen und jungen Erwachsenen befähigen, weiterführende Bildungsgänge zu besuchen oder eine Berufsausbildung zu beginnen.

Schwerpunkte des Unterrichts:

  • Vermittlung der deutschen Sprache
  • qualifizierte berufliche Bildung
  • Förderung der sozialen, emotionalen und kulturellen Kompetenz

Ziel der IFK ist die schulische und berufliche Integration von älteren Seiteneinsteigern in den allgemeinen Arbeitsmarkt. Ihr Potenzial kann in vielen Firmen dem Fachkräftemangel entgegenwirken.

Ihre Ansprechpartnerinnen für weitere Informationen:

Gabriele Wawer 02202 13-2163 E-Mail
Barbara Ganser  02202 13-2165 E-Mail

Startseite