Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Förderschwerpunkte

Was bedeuten die Förderschwerpunkte und welche Folgen haben sie?

Für die meisten Förderschwerpunkte (Sehen, Hören, Körperliche und motorische Entwicklung, Sprache und Emotionale und soziale Entwicklung) gelten die Richtlinien und Lehrpläne der allgemeinen Schule. Dies nennt man zielgleiche Förderung. Die Kinder können die gleichen Abschlüsse wie ihre Mitschülerinnen und Mitschüler erlangen.

Zieldifferente Förderung: Für Kinder mit den Förderschwerpunkten Lernen und Geistige Entwicklung gelten eigene Richtlinien und Lehrpläne. Die Anforderungen entsprechen nicht denen der allgemeinen Schule, sondern richten sich nach dem individuellen Leistungsvermögen der Kinder.
Im Förderschwerpunkt Lernen können die Schülerinnen und Schüler einen Abschluss des Bildungsgangs Lernen oder den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 erwerben. Die Schulbesuchsdauer beträgt zehn Jahre.
Im Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung erhalten die Kinder am Ende der Schulbesuchszeit ein Abschlusszeugnis, das die erworbenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten beschreibt.

Auch Kinder anderer Förderschwerpunkte (Sprache, Emotionale und soziale Entwicklung, Körperliche und motorische Entwicklung, Hören und Kommunikation, Sehen) können zieldifferent im Bildungsgang Lernen oder Geistige Entwicklung unterrichtet werden, wenn sie den Anforderungen der allgemeinen Schulen nicht folgen können. Dann wird ein zusätzlicher Förderschwerpunkt Lernen oder Geistige Entwicklung festgestellt.

Ob der Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung weiter besteht, überprüft die Schule jährlich. Ist dies nicht mehr der Fall, so wird der sonderpädagogische Förderbedarf durch die Schulaufsicht aufgehoben.

© der Zeichnung bei Stefan Wirkus / http://www.wirkus-wirkt.de/