Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut in Solingen – Sperrbezirk und Schutzmaßnahmen auch in Leichlingen

In Solingen wurde nahe zur Stadtgrenze von Leichlingen in einem Bienenstand der Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut festgestellt. Da aufgrund der räumlichen Nähe zum Rheinisch-Bergischen Kreis Bereiche von Leichlingen betroffen sein könnten, wurde auch hier ein sogenannter Sperrbezirk eingerichtet. Zur Verhinderung einer weiteren Ausbreitung dieser Tierkrankheit gelten hier bestimmte Schutzmaßnahmen, so dürfen beispielsweise keine Bienenvölker aus dem Sperrbezirk entfernt oder in ihn hineingebracht werden.

Bei der Amerikanischen Faulbrut handelt es sich um eine anzeigepflichtige Erkrankung der Honigbienen, die zum Absterben der Bienenvölker führen kann. Die durch ein Bakterium verursachte Erkrankung betrifft nur Honigbienen und ist für den Menschen ungefährlich. Honig kann bedenkenlos verzehrt werden.

Dennoch ist es besonders wichtig, dass im Sperrbezirk ansässige Imker, die ihre Bienenhaltung dem Veterinäramt noch nicht mitgeteilt haben, sich umgehend beim Veterinäramt melden (Tel.: 02202 13-2815, Büro). Die genauen örtlichen Grenzen und Auflagen für den Sperrbezirk können auf der Homepage des Rheinisch-Bergischen Kreises, www.rbk-direkt.de, unter dem Suchbegriff „Bekanntmachungen“, Amtsblatt Nr. 16/2018 eingesehen werden.

von: Rheinisch-Bergischer Kreis/Pressestelle

zurück