Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

Übersetzen mit Google Translate
English | Français | Italiano | Español | عربى | Türk | فارسی | Kurdî (Kurmancî) | اردو | پښتو | Shqiptare | Polskie | русский | Ελληνικά | weitere ...

Aktuelles 

© MR - Fotolia.com

(c) rawf8 AdobeStock

Zurzeit ist das kommunale Integrationszentrum wegen der Corona-Pandemie nur eingeschränkt geöffnet.

Alle Anliegen sollten nach Möglichkeit telefonisch oder auf elektronischem Wege geklärt werden. Für Anliegen, die ein persönliches Treffen erfordern, können Sie einen Termin vereinbaren.

Sie werden am Eingang von Ihrer Gesprächspartnerin/ Ihres Gesprächpartners abgeholt. Zur Vermeidung von Ansteckungen müssen wir Sie darum bitten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und sich beim Betreten des Gebäudes die Hände zu desinfizieren. Eine Möglichkeit zur Desinfektion steht im Eingangsbereich bereit.

Einen Termin können Sie mit ihrem jeweiligen Ansprechpartner/ ihrer jeweiligen Ansprechpartnerin, oder unter der Telefonnummer 02202 13-2175 vereinbaren.

Fotowettbewerb „An(ge)kommen - Der Rheinisch-Bergische Kreis - mit meinem Blick“

Unter diesem Motto ruft das Kommunale Integrationszentrum des Rheinisch-Bergischen Kreises Menschen mit einer Flucht- oder Einwanderungsgeschichte zu einem Fotowettbewerb auf. Ziel des Wettbewerbs ist es, aus der jeweils eigenen Perspektive darzustellen, was die Region für sie ausmacht.
Wo ist der persönliche Lieblingsplatz? Welcher Ort, welche Menschen, welche Situationen repräsentieren aus der Sicht der Teilnehmenden den Rheinisch-Bergischen Kreis in besonderer Weise? Für manche Menschen mögen der Marktplatz, die Wanderwege, die Schule oder die Nachbarschaft eine herausragende Bedeutung haben. Für andere symbolisiert kein bestimmter Ort, sondern eher ein Gefühl oder eine konkrete Person die eigene Zugehörigkeit zum Kreis.

Diese unterschiedlichen Eindrücke verbindet eines - sie stehen alle für das Verhältnis der Menschen mit Einwanderungsgeschichte zum Kreis - zu einer lebenswerten Region und seinen Menschen! Durch die unterschiedlichen Perspektiven und Motive entsteht so ein besonderer Blick auf unseren Rheinisch-Bergischen Kreis.

Das Projekt richtet sich an Mitmenschen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis mit Einwanderungsgeschichte, Neuzugewanderte sowie Geflüchtete. Uns interessiert Ihr Blick auf den Rheinisch-Bergischen Kreis. Gerne können auch ehrenamtlich Engagierte, Initiativen und Vereine aus der Integrationsarbeit die Teilnehmenden mit Ausstattung und Rat dabei unterstützen, ihren persönlichen Blickwinkel fotografisch festzuhalten.

Die Bilder können bis zum 15.11.2021 an folgende E-Mail Adresse geschickt werden: Fotowettbewerb-KI@3903a77f96a344ebbbc9003aec011145rbk-online.de
Nach der Frist werden alle Bilder, die zum Wettbewerb zugelassen sind, vom Rheinisch-Bergischen Kreis auf der eigenen Facebook-Seite und der Website des Integrationsbüros veröffentlicht.
Aus den eingereichten Fotografien trifft die Wettbewerbsjury eine Vorauswahl von zehn Bildern. Unter diesen werden drei Gewinnerinnen bzw. Gewinner ermittelt.

Als Preise winken jeweils Gutscheine im Wert von
- 75 € für den dritten,
- 150 € für den zweiten und
- 250 € für den ersten Platz.

Zum Wettbewerb zugelassen sind digitale oder digitalisierte Fotos. Pro Teilnehmerin / pro Teilnehmer können bis zu drei Fotos eingereicht werden. Nach Möglichkeit können zu den Fotos kurze erklärende Hintergrundgeschichten mitgeliefert werden. Diese sind aber nicht entscheidend.

Für jedes Foto müssen folgende Angaben ersichtlich sein: Name der/des Fotografin/ Fotografen sowie Titel des Bildes. Die Teilnehmenden bestätigen mit Einreichung der Bilder, dass die Bild- und Urheberrechte ausschließlich bei Ihnen liegen. Die Teilnehmenden haften für missbräuchlich eingesandte Bilder Dritter.

Mit der Teilnahme erlauben die Teilnehmenden dem Rheinisch-Bergischen Kreis, die eingesandten Fotos in gedruckter sowie digitaler Form bis zum Ende des Fotowettbewerbes zu verwenden und auf Facebook zu veröffentlichen.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Dogruer-Rütten unter der Rufnummer Tel. 02202 13-2166 zur Verfügung.

Kostenlose Deutschkurse B1*B2 in Bergisch Gladbach Zentrum

Am dem 2.9. wird in Bergisch Gladbach ein neuer kostenloser Deutschkurse angeboten.

Die Kursinhalte fokussieren sich auf Deutsch im Alltag, also alltägliche Situationen besprechen und Anschreiben formulieren, z.B. bei Wohnungssuche, KiTa, Schule, etc.. Auch werden Wunschthemen behandelt. "Es geht um das Deutsch, das wir wirklich brauchen."

Der Kurs richtet sich an Teilnehmer über 18 Jahren. Der Aufenthaltstitel spielt keine Rolle.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Für die Teilnahme gilt die GGG-Regel, d.h. teilnehmen können geimpfte, genesene oder getestete Personen.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

"Internationales Burscheid" vom 27. bis zum 29 August.

Vom 27.8. - 29.8. findet die Veranstaltung "Internationales Burscheid" statt. Neben einem vielseitigen Bühnenprogramm wird es verschiedene Aktivitäten für die Kinder geben und auch das leibliche Wohl soll nicht zu kurz kommen.

Neben vielen anderen Organisationen, die die Veranstaltung unterstüzen, wird auch Kommunale Integrationszentrum mit einem Stand vor Ort sein.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender und unter www.burscheid-live.de

"Gemeinsam klappt's" / "Durchstarten in Ausbildung und Arbeit" im Fokus

Es ist ein wesentliches Ziel im Rahmen der Landesinitiativen „Gemeinsam klappt’s“ und „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“ verstärkt geduldete und gestattete junge Erwachsene für die Teilnahme zu erreichen.
In ganz Nordrhein-Westfalen sind Teilhabemanager/innen damit beauftragt, möglichst alle Geduldeten und Gestatteten zwischen 18 und 27 Jahren anzusprechen. Sie ermitteln ihre Qualifizierungsbedarfe und unterbreiten ihnen Angebote, die sich an ihrem Bildungsstand orientieren, ihre sozialen Bedingungen mit einbeziehen und verbessern. Es ist jedoch aufgrund der Corona-Pandemie schwierig, die jungen Geflüchteten zu erreichen. Gleichwohl zeigen sich in vielen Kommunen gute Beispiele, wie die Initiativen vor Ort umgesetzt werden:

https://www.mkffi.nrw/bohnen-gurken-und-tomaten-ein-ackerland-projekt-macht-integration-moeglich

https://www.mkffi.nrw/wie-ayo-ein-bemoebeltes-zimmer-duisburg-fand

https://www.mkffi.nrw/duesseldorf-werden-mit-coolen-moves-netzwerke-geknuepft

https://www.mkffi.nrw/beratung-mit-bewegung-hattingen-sind-coaches-helfer-und-therapeuten

https://www.mkffi.nrw/bruehl-findet-integrationsarbeit-ohne-umwege-statt .

Neue Deutschkurse für Anfänger/ Anfängerinnen 

Der Fachdienst für Integration und Migration Integrationsagentur | Ehrenamtskoordination der Caritas Rhein-Berg bietet neue Deutschkurse in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk für Anfänger:innen ohne (A1) und mit geringen Vorkenntnissen (A1-A2) und eine ehrenamtlich geleitete Konversationsgruppe für Personen mit einem Sprachniveau B2.

Download Flyer Deutschkurse im 2. Halbjahr 2021 

Download Konversationsgruppe

Engagementpreis NRW 2022 "Für Engagement begeistern“

Unter dem Motto „Für Engagement begeistern“ können sich Vereine, Stiftungen, gemeinnützige GmbHs und Bürgerinitiativen um den Engagementpreis NRW 2022 bewerben. Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, Andrea Milz, hat diesen Preis ausgelobt, mit dem vorbildliche Projekte des bürgerschaftlichen Engagements gewürdigt und bekannt gemacht werden sollen.

Der Engagementpreis NRW 2022 richtet sich an herausragende ehrenamtliche Projekte, die mit kreativen Ideen und Ansätzen dazu beitragen Menschen für das Engagement zu begeistern.

Aus den eingereichten Projekten werden Ende 2021 zwölf Projekte ausgewählt, die im Verlauf des Jahres 2022 als „Engagement des Monats“ auf der Internetplattform www.engagiert-in-nrw.de vorgestellt werden. Jeweils zwei Projektbeteiligte erhalten zudem die Möglichkeit zur Teilnahme an kostenfreien Qualifizierungsworkshops.
Die „Engagements des Monats“ haben darüber hinaus die Chance, einer von drei Trägern des Engagementpreises NRW 2022 zu werden. Diese werden Ende 2022 durch eine Online-Abstimmung, die Nordrhein-Westfalen-Stiftung (Sonderpreis) sowie eine Jury bestimmt.

Bewerbungsschluss ist der 30. September 2021.

Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen finden sie hier

Zur Pressemitteilung 

Landesintegrationsrat NRW: Schüler*innenwettbewerb zum 60. Jahrestag des Anwerbeabkommens Türkei-Deutschland

Besuchst Du die 5. bis 13. Klasse einer weiterführenden Schule? Sprichst Du oder sprechen Deine Freundinnen und Freunde Türkisch? Kannst Du kreativ schreiben oder spielst Du vielleicht gern Theater? Willst Du Dich für die Vielfalt in Deutschland engagieren? Dann mach mit beim Schüler*innenwettbewerb des Landesintegrationsrates NRW! Thema ist das vor 60 Jahren abgeschlossene Anwerbeabkommen zwischen Deutschland und der Türkei. Befrage zum Beispiel Deine Großeltern dazu und verarbeite unsere gemeinsame Geschichte in Deinem Beitrag.

Zum Wettbewerb

Quelle: Bezirksregierung Arnsberg; Kompetenzzentrum für Integration

#IchDuWirNRW geht in die dritte Runde – mit 13 neuen Vorbildern für Integration und Zusammenhalt

Nordrhein-Westfalen ist seit über 60 Jahren Einwanderungsland. Fast jeder Dritte der rund 18 Millionen Bürger*innen hat ausländische Wurzeln. Mit der Integrations- und Wertschätzungskampagne #IchDuWirNRW zeigt das Ministerium für Familie, Kinder, Flüchtlinge und Integration, dass Menschen mit Einwanderungsgeschichte einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten und gute Integration gelingt.

Pressemitteilung beim MKFFI

Quelle: Bezirksregierung Arnsberg; Kompetenzzentrum für Integration

Servicestelle "Integration durch das Ehrenamt" - Newsletter 2/21 online

Der neue Newsletter der Servicestelle "Integration durch das Ehrenamt" ist nun online.

In dieser Ausgabe berichtet Andreas Heine (AK Asyl Odenthal) von seinem ehrenamtlichen Engagement in und außerhalb von Pandemiezeiten. Zudem finden Sie wieder jede Menge Hinweise auf Veranstaltungen, Anlaufstellen und Projekte im Rheinisch-Bergischen Kreis und lernen die neuen Mitarbeitenden des Kommunalen Integrationszentrums kennen.

Der Newsletter kann hier heruntergelade werden.

Sommer der Berufsausbildung der Handwerkskamer Köln

Die Karrierewerkstatt der HWK Köln bietet mehrere Aktionstage und Unterstützungsmöglichkeiten an.

Unter folgendem Link findet sich eine Übersicht der Angebote und die Möglichkeit, sich online zu den Seminaren anzumelden:

Sommer der Berufsausbildung

Podcast zur Systemberatung Extremismusprävention (für Fachkräfte an Schulen)

Die Stelle „Systemberatung Extremismusprävention“ (SystEx) unterstützt Schulen darin, diskriminierungssensibler und demokratischer zu handeln.

Was genau das bedeutet und wie sich die Unterstützung in der Praxis gestaltet, erklärt Jutta Polzius vom Schulpsychologischen Dienst hier im Podcast.

Zum Download

NRW legt Ferienprogramm für besonders belastete Familien auf

Monatelang zuhause arbeiten und mit den Kindern allein auf engem Raum lernen - viele Familien hat die Corona-Pandemie an ihre Belastungsgrenze geführt. Jetzt winkt ein staatlich geförderter Kurzurlaub vom Alltag.

Die Landesregierung legt ein Ferienförderprogramm für corona-gebeutelte Familien mit geringem Einkommen aus Nordrhein-Westfalen auf. Mit insgesamt einer Million Euro sollen in diesem Jahr 1000 Familien einwöchige Ferien in einer Familienferienstätte ermöglicht werden. Das kündigte NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) am Donnerstag in Düsseldorf an.

Ab sofort können Familien, insbesondere auch Alleinerziehende, eine Woche Urlaub in einer Familienferienstätte über den Reisedienst der Diakonie Ruhr-Hellweg buchen per Mail unter
info@749883cb43b54d7e867b5138d94f1db1familienerholung-nrw.de oder kostenfrei unter der Rufnummer 0800 0005627.

«Der Reisedienst ist bei der Berechnung beziehungsweise Ermittlung der Förderfähigkeit behilflich», versicherte das Familienministerium.

Servicestelle Antidiskriminierung

Die Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit Leichlingen und Rheinisch-Bergischer-Kreis (Servicestelle ADA) ist ein unabhängiges Beratungsangebot für Menschen, die Diskriminierungserfahrungen machen und für alle, die sich für eine diskriminierungsärmere Gesellschaft einsetzen wollen.

Nähere Informationen finden sie im Flyer.

Einladung zum Talent-Pool 2021

Die Chance für junge interessierte Menschen einen möglichen Ausbildungsbetrieb kennenzulernen und einen Ausbildungsplatz zu sichern!
Vom 7. bis zum 10. Juni warten Betriebe aus unterschiedlichen und spannenden Gewerken auf Bewerberinnen und Bewerber.

Achtung: Begrenzte Teilnahmeplätze!

Um an der Veranstaltung teilnehmen zu können, muss ein tagesaktueller negativer Corona-Test vorgewiesen werden.


Bewerbungsschluss: 2. Juni 2021

Fragen? Hotline 0221 2022 144
Weitere Informationen und Kontaktdaten findet ihr im Flyer und in unserem Veranstaltungskalender

Flyer zum Talent-Pool 2021

Projekt "Wie funktioniert Deutschland"

"Wie funktioniert Deutschland" ist ein Projekt der Jugendberatung der AWO. Es informiert und unterstützt junge geflüchtete Menschen in Deutschland rund um die Themen Schule, Ausbildung, Arbeit, Sprache, Alltag und Versorgung und natürlich Freizeit.

Das Projekt ist für eine Beratung jeweils Montag bis Donnerstag von 10:00 Uhr - 17:00 Uhr erreichbar.

Kontakt:
Barkai Daud
Berater und Projektleiter
Telefon: 0173 5275914

E-Mail: b5eeb36521bdf4868a274946892f872c4.daud@95d81dcf563a4aa59c637542e32bb53eawo-rhein-oberberg.de

Flyer Downloaden (PDF)

Homeschooling im Café Leichtsinn

Ab Dienstag ab dem 20. April bietet das Café Leichtsinn erneut Unterstützung beim Homeschooling an.

Angeboten werden Computerarbeitsplätze, Internetzugang, Möglichkeiten zum Drucken und Scannen und eine fachliche Unterstützung vor Ort.  Pandemiebedingt sind leider im Moment nur Einzeltermine möglich.





Kontakt

Regina Schumacher
Katholische Jugendagentur
Dr.-Robert-Koch-Straße 8
51465 Bergisch-Gladbach
Telefon: 02202 93622-22
E-Mail

Einbürgerung

Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts NRW zum notwendigen Sprachniveau

Das OVG für das Land NRW hat entschieden, dass eine erfolgreiche Teilnahme am "Zertifikat Deutsch" allein nicht ausreichend ist, um die Vorraussetzungen für eine Einbürgerung zu erfüllen.

Nach Gerichtsbeschluss muss für eine Einbürgerung in allen Bereichen, also Lesen, Hören und Schreiben, ein Niveau von B1 erreicht werden.

Digitale Angebote der Kinder- und Jugendarbeit in Bergisch Gladbach

Die aktuellen Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie lässen es nach wie vor nicht zu, dass Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit geöffnet werden dürfen.

Dennoch gibt es viele digitale Angebote und Aktionen , an denen Kinder, Jugendliche und deren Familien  teilnehmen können.

In dieser Sammlung finden Sie einen Überblick über die aktuellen Angebote in  Bergisch Gladbach.

Digitale Angebote der Kinder- und Jugendarbeit in Bergisch Gladbach

Neuer Newsletter "Ehrenamt" online

Der neue Newsletter der Servicestelle "Integration durch das Ehrenamt" ist da!

In dieser Ausgabe informieren wir Sie unter anderem über tolle Veranstaltungen im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus im Rheinisch-Bergischen Kreis und den neuen online-Wegweiser „Ankommen“.

Außerdem finden Sie Links zu mehrsprachigen Informationen zur Impfung gegen Covid-19.

Viel Freude beim Lesen!

Newsletter 1/21 herunterladen

Virtuelle Podiumsdiskussion: "Lasst uns über Rassismus sprechen"


Was ist Rassismus überhaupt? Warum fällt es schwer über Rassismus zu sprechen? Wo und wie wirkt Rassismus? Was können wir als Gesellschaft gegen Rassismus tun? Mit diesen Fragestellungen beschäftigt sich am 17. März von 18:30 Uhr bis 20 Uhr eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion.

Auf dem virtuellen Podium sitzen die Bildungswissenschaftlerin Jennifer Danquah, die Journalistinnen und Podcasterinnen Vanessa Vu und Minh Thu Tran sowie der Juniorprofessor Dr. Karim Fereidooni. Die Moderation der Veranstaltung, die im Rahmen der Internationalen Woche gegen Rassismus im Rheinisch-Bergischen Kreis stattfindet, übernimmt Anne Broden. Live gestreamt wird die Diskussion auf dem Videoportal YouTube.

Weitere Informationen finden sie auf dem Flyer und in unserem Veranstaltungskalender.

Virtuelle Sitzung des Arbeitskreises Deutsch als Zweitsprache - Primarstufe

Am Dienstag den 23. Februar 2021 von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr findet die Virtuelle Sitzung des Arbeitskreises Deutsch als Zweitsprache (DaZ) für die Primarstufe statt.

Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie am Webseminar teilnehmen wollen und aus welchem Bereich Sie kommen.

Interessierte können sich über das E-Mail-Postfach Ki-SE-Beratung@3275ce4e068b40c79680fc5019b6276brbk-online.de anmelden.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender und  als PDFzum Download.

Aufruf des MKFFI und des MAGS zu den Landesinitiativen „Gemeinsam klappt’s“ und „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“

In einem Anschreiben bitten die Landesministerien des Landes Nordrhein-Westfalen für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration und für Arbeit, Gesundheit und Soziales alle potentiellen Multiplikatoren der Landesinitiatinven Gemeinsam klappt’s und Durchstarten in Ausbildung und Arbeit auf die Initiativen aufmerksam zu machen.

Die Kontakte der Ansprechpartner/innen erfahren Sie aktuell über das Kommunale Integrationszentrum.

Ab Februar 2021 werden außerdem alle Ansprechpersonen der Initiativen in den Kommunen auf der Website https://www.durchstarten.nrw genannt.

Anschreiben der Landesministerien zum Download

Abschlussbericht des Projekts "Einwanderung gestalten NRW"

Die Landesregierung hat den Abschlussbericht des Projekts „Einwanderung gestalten NRW“ als Handreichung zum Thema Kommunales Einwanderungsmanagement bzw. Integrationsmanagement aufbereitet. Die Ergebnisse aller teilnehmenden Kommunen, unter denen sich der Rheinisch-Bergische Kreis befindet, können Sie dem Abschlussbericht entnehmen.

Download Abschlussbericht "Einwanderung gestalten"

Neue Start-Stipendien

Du willst deine eigenen Ideen umsetzen? Du willst die Welt verändern? Du willst Digitalpro werden? Deine Zukunft beginnt jetzt. Mit dem Förderprogramm von START.

Du oder eines deiner Elternteile kommt aus einem anderen Land als Deutschland? START begleitet dich drei Jahre lang neben der Schule. Deine schulischen Leistungen und die von dir besuchte Schulform sind nicht entscheidend. Was zählt, bist du.

Bei START triffst du spannende Jugendliche aus ganz Deutschland und wirst Teil der START-Community. Dazu gibt’s drei Jahre lang jedes Jahr 1.000 EUR Bildungsgeld und zu Beginn einen Laptop.

Bewirb dich bis zum 15. März 2021 online, um ab August 2021 dabei zu sein.

Weitere Informationen auf www.start-stipendium.de

Start der Breastcare App in Deutschland

Die App mit Informationen zu den Chancen der Früherkennung bei Brustkrebs in sechs Sprachen für Migrantinnen

Die App, die in sechs Sprachen übersetzt ist und auch in Deutsch verfügbar sein wird, geht Anfang 2021 online und soll Frauen mit Migrationshintergrund die Chance, welche die Früherkennung von Brustkrebs bietet, zugänglich machen. Ziel hierbei ist es, die Frauen in ihrer Muttersprache zu erreichen. Folgende Sprachen sind in der ersten Veröffentlichung enthalten: Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch, Hocharabisch und Farsi/Persisch.

Weitere Informationen zum Download

Ihre Ansprechpartnerin in der Organisation:

Ellen Schimkat.
eMail: es@world-wide-awareness.de

Tel.: 0931. 30 40 84 80.

Multiprofessionelle Beratung

bei diskriminierendem, rassistischem und extremistischem Verhalten in Schule für Lehrerinnen und Lehrer und pädagogisches Fachpersonal

Das Team des Multiprofessionellen Beratungsangebots bietet Unterstütung, wenn Sie diskriminierende, rassistische und/oder extremistische Situationen und Vorfälle aus ihrem Schulalltag besprechen wollen.

Wenn Sie von dem Angebot Gebrauch machen möchten, melden sie sich telefonisch unter 02202 13-9011.

Der nächtste Termin ist am 23.02.2021 von 15-16 Uhr.

Weitere Informationen und  das Anmeldeformular finden sie im Veranstaltungskalender und hier als PDF.

Aufruf zum Interessenbekundungsverfahren im Projekt "Durchstarten in Ausbildung und Arbeit"

Bereits seit April sind insgesamt drei Teilhabemanagerinnen im Rheinisch-Bergischen Kreis tätig. Sie beraten und vermitteln junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 27 Jahren im Status „Duldung“ oder „Aufenthaltsgestattung“ in Angebote, immer mit dem Ziel ihre Chancen auf Ausbildung und Arbeit zu steigern.

Im Rahmen des Projekts ist es uns ebenfalls möglich, eigene Maßnahmen für unsere Zielgruppe zu planen und in Auftrag zu geben. Diese Maßnahmen können von Ihnen als Träger durchgeführt werden. Um eine möglichst große Anzahl an Teilnehmenden über den gesamten Rheinisch-Bergischen Kreis verteilt erreichen zu können und eine breit gefächerte Angebotsstruktur aufzubauen, möchte ich Sie dazu aufrufen, an einem Interessenbekundungsverfahren teilzunehmen. 

Den dazugehörigen Aufruf finden Sie hier:

- Aufruf
- Anlage 1

- Anlage 2

Nutzen Sie bitte Anlage 1 um darzulegen, welche Maßnahmen Sie in welchem Umfang durchführen können.

Nähere Informationen zum Projekt „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“, den förderfähigen Maßnahmen des Projekts und Ihrer Aufgabe als potentiellem Träger von Maßnahmen finden Sie unter www.durchstarten.nrw oder www.rbk-direkt.de/integration.

Bitte beachten Sie, die Frist für das Einreichen Ihrer Interessenbekundung ist der 28.01.2021.

BAMF-NAvI 

Integrationskurse und mehr

Mit dem BAMF-NAvI stellt Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ein neues Angebot  zum Auffinden von freien Integrationskursplätzen und weiteren Informationen zum Integrationsgeschehen.

Zum BAMF-NAvI

Archiv 2020

Archiv 2019

Zurück