Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

Aktuelles 

© MR - Fotolia.com

(c) rawf8 AdobeStock

Zurzeit ist das kommunale Integrationszentrum wegen der Corona-Pandemie nur eingeschränkt geöffnet.

Alle Anliegen sollten nach Möglichkeit telefonisch oder auf elektronischem Wege geklärt werden. Für Anliegen, die ein persönliches Treffen erfordern, können Sie einen Termin vereinbaren.

Sie werden am Eingang von Ihrer Gesprächspartnerin/ Ihres Gesprächpartners abgeholt. Zur Vermeidung von Ansteckungen müssen wir Sie darum bitten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und sich beim Betreten des Gebäudes die Hände zu desinfizieren. Eine Möglichkeit zur Desinfektion steht im Eingangsbereich bereit.

Einen Termin können Sie mit ihrem jeweiligen Ansprechpartner/ ihrer jeweiligen Ansprechpartnerin, oder unter der Telefonnummer 02202 13-2175 vereinbaren.

Unterstützung für Selbstständige und Unternehmen im November

Die Bundesregierung unterstützt Selbstständige, Solo-Selbstständige, Betriebe und Einrichtungen, die von der temporären Schließung im November betroffen sind. Sie können außerordentliche Wirtschaftshilfen erhalten.

Alle wichtigen Fragen und Antworten zur Novemberhilfe.

Aufruf zum Interessenbekundungsverfahren im Projekt "Durchstarten in Ausbildung und Arbeit"

Bereits seit April sind insgesamt drei Teilhabemanagerinnen im Rheinisch-Bergischen Kreis tätig. Sie beraten und vermitteln junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 27 Jahren im Status „Duldung“ oder „Aufenthaltsgestattung“ in Angebote, immer mit dem Ziel ihre Chancen auf Ausbildung und Arbeit zu steigern.

Im Rahmen des Projekts ist es uns ebenfalls möglich, eigene Maßnahmen für unsere Zielgruppe zu planen und in Auftrag zu geben. Diese Maßnahmen können von Ihnen als Träger durchgeführt werden. Um eine möglichst große Anzahl an Teilnehmenden über den gesamten Rheinisch-Bergischen Kreis verteilt erreichen zu können und eine breit gefächerte Angebotsstruktur aufzubauen, möchte ich Sie dazu aufrufen, an einem Interessenbekundungsverfahren teilzunehmen. 

Den dazugehörigen Aufruf finden Sie hier:

- Aufruf
- Anlage 1

- Anlage 2

Nutzen Sie bitte Anlage 1 um darzulegen, welche Maßnahmen Sie in welchem Umfang durchführen können.

Nähere Informationen zum Projekt „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“, den förderfähigen Maßnahmen des Projekts und Ihrer Aufgabe als potentiellem Träger von Maßnahmen finden Sie unter www.durchstarten.nrw oder www.rbk-direkt.de/integration.

Bitte beachten Sie, die Frist für das Einreichen Ihrer Interessenbekundung ist der 28.01.2021.

BAMF-NAvI 

Integrationskurse und mehr

Mit dem BAMF-NAvI stellt Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ein neues Angebot  zum Auffinden von freien Integrationskursplätzen und weiteren Informationen zum Integrationsgeschehen.

Zum BAMF-NAvI

Newsletter 5/20 der Servicestelle "Integration durch das Ehrenamt" zum Jahresende

Themen der Ausgabe

In dieser Ausgabe sagen
Aktion Neue Nachbarn, die Caritas und das Kommunale Integrationszentrum den ehrenamtlich Engagierten
im Rheinisch-Bergischen Kreis, die dieses Jahr  viel geleistet haben herzlich „Danke!“ und werfen einen Blick auf ehrenamtliches Engagement unter den besonderen Bedingungen des Corona-Jahres 2020

Außerdem in diesem Heft:

  • Weitere Online-Sprachpatinnen und Sprachpaten für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche gesucht.
  • IQ NRW – ActNow – Starte Dein eigenes Unternehmen

Download Newsletter 5/2020

KOMM-AN NRW: Förderantrag für 2021!

Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) des Landes Nordrhein-Westfalen hat die Verlängerung des Förderprogramms KOMM-AN NRW für das Jahr 2021 offiziell bekanntgegeben. Das Programm fördert die Integration von geflüchteten und neuzugewanderten Menschen in den Kommunen und unterstützt bedarfsorientiert das bürger-schaftliche Engagement.

Anträge auf Förderung können ehrenamtliche Initiativen, migrantische Organisationen, Kultur-, Sport, und Moscheevereine, Kirchengemeinden, kreisangehörige Gemeinden und Träger der freien Wohlfahrtspflege stellen.

Bitte richten Sie Ihre Förderanträge bis zum 31.01.2021 postalisch an das Kommunale Integrationszentrum. Informationen und Antragsformulare finden Sie auf dem Integrationsportal des Rheinisch-Bergischen Kreises.

Ansprechpersonen:

Maryam Wasum, Maryam332b5e2fd4684fcc894945ce57e6122e.Wasum@8c27620d9362412c87a6f12ad278a1d4rbk-online.de, 02202 13-2129 und Hannah Wolf, Hannah99532ad5b5cb4ddebb675e2f5338b137.Wolf@08bbb8083567484280081ba0632c91d5rbk-online.de, 02202 13-2174

Start des neuen Laien-Sprachmittlerpools

Die Sprache ist im menschlichen Miteinander das wichtigste Mittel zur Verständigung – sich verbal verständigen zu können ist ein wesentlicher Bestandteil im Integrationsprozess. Doch oft stellen insbesondere für Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte fehlende Sprach-kenntnisse Hindernisse und Barrieren dar und erschweren die Verständigung bei Beratungsstellen, in Schulen und Kinder-gärten.

Mit Fördergeldern des Landes Nordrhein-Westfalen (MKFFI) baut das Kommunale Integrationszentrum aktuell einen eigenen Laien-Sprachmittlerpool auf. Unser Ziel ist es, ehrenamtlich Engagierte im Bereich der Laien-Sprachmittlung zu schulen, um sie bei Bedarf als Unterstützung zu Terminen vermitteln zu können.

Vorrangig verfolgen wir das Ziel, bevorzugt Laien-Sprachmittlerinnen und Sprachmitt-ler mit Migrationsgeschichte einzusetzen, um diese auch in ihrem Teilhabeprozess zu unterstützen und ihre erlernten Sprach-kenntnisse zu festigen.

Für das Jahr 2021 sind weitere Schulungen geplant, so dass interessierte Laien-Sprachmittlerinnen und -Sprachmittler jederzeit in das Programm einsteigen können. Voraussetzung ist das erreichte Sprachniveau B2 sowie eine gewisse zeitliche Flexibilität. Der Einsatz wird durch eine Aufwandsentschädigung honoriert – die Teilnahme an den Schulungen ist für die Engagierten kostenlos. Ein besonderer Bedarf besteht in den Sprachen Dari und Farsi.

Weitere Informationen fnden Sie hier

Ein Hinweis für die Antragstellenden: Die Vermittlung und Bereitstellung von professionalisierten Sprachmittlerinnen und Sprachmittlern ist aufgrund geänderter Förderrichtlinien künftig nicht mehr möglich.

Ansprechperson: Gabriele Cremer, Laien-Sprachmittler@735996f9732847a094909f50f428c1a0rbk-online.de, 02202 13-2161

Der neue Newsletter der Servicestelle "Integration durch das Ehrenamt" jetzt online

Das Spotlight dieser Ausgabe liegt auf zwei Teilhabemanagerinnen der Landesinitiative „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“ im Rheinisch-Bergischen Kreis, die von ihren Erfahrungen berichten.. Weitere Punkte, die in den Fokus genommen werden, sind

  • der neue Laien-Sprachmittlerpool des Kommunalen Integrationszentrums 
  • aktuelle Informationen zum Förderprogramm KOMM-AN NRW
  • Welche digitalen Veranstaltungen finden in der nächsten Zeit statt.

 Download der aktuellen Ausgabe.

IQ NRW – ActNow - Starte Dein eigenes Unternehmen

ActNow ist ein Qualifizierungsangebot für Migrantinnen und Migranten zur Vermittlung unternehmerischer Kenntnisse und Kompetenzen. Bedarfsorientierte kursförmige und individuelle Qualifizierungen sollen den Teilnehmenden den Weg in die Selbstständigkeit in Deutschland erleichtern und berufliche Perspektiven eröffnen.

Im der Broschüre Wege in die Selbständigkeit - 9 Gründer*innen mit Migrationshintergrund berichten von ihrem Neustart in Deutschland  werden Geschichten von Gründern dargestellt, die dank des Angebots ihren Traum von einem eigenen Unternehmen wahrmachen konnten.

Weitere Informationen finden sie hier und auf der Homepage des Projektes.

ActNow ist ein Teilprojekt des IQ Netzwerk NRW. Trägerverein ist die migrantische Organisation Migrafrica VJAAD e.V. in Köln.

Das Programm wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und das Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA)

Interreligiöser Kalender jetzt zum Download

Das Land NRW sellt einen neuen interreligiösen Kalender zur Verfügung.

"Der Interreligiöse Kalender 2021 informiert über die wichtigsten Feiertage von 13 Religionsgemeinschaften. Der Kalender gibt nicht nur einen Überblick, wann welche der Gemeinschaften ihre religiösen Feste begeht, sondern erläutert auch die Hintergründe der Feiertage. Der Interreligiöse Kalender 2021 ist kostenlos erhältlich, sowohl als Wandkalender im DIN A1-Format als auch in einer digitalen Version für mobile Endgeräte und elektronische Kalendersysteme. "

Der Kalender steht hier zum Download bereit.

Neue Förderungen ehrenamtlich Engagierter

Förderprogram KOMM-AN NRW

Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) des Landes Nordrhein-Westfalen hat die Verlängerung des Förderprogramms KOMM-AN NRW für das Jahr 2021 offiziell bekanntgegeben.

Das Programm fördert die Integration von geflüchteten und neuzugewanderten Menschen in den Kommunen und unterstützt das bürgerschaftliche Engagement.

Neben der Orientierung an den örtlichen Bedarfen, ermutigen wir als KI gemäß unserer Schwerpunktthemen im Jahr 2021 dazu, Angebote in den Handlungsfeldern Antirassismus und Förderung der beruflichen Integration junger Menschen im Alter von 18 bis 27 Jahren durchzuführen.

Weitere Informationen zum Förderprogramm, sowie die erforderlichen Dokumente finden sie hier.

Förderanträge sind bis zum 31.01.2021 postalisch an das Kommunale Integrationszentrum zu richten.

Programm zur Qualifizierung des bürgerschaftlichen Engagements

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz in NRW legt das Programm zur Qualifizierung des bürgerschaftlichen Engagements neu auf.

Mit dem Programm sollen Projektideen von Vereinen, Gruppen und Einzelpersonen rund um die Themenfelder ländliche Räume, Naturschutz, Umwelt, Verbraucherschutz und Nachhaltigkeit gestärkt werden.

Bewerbungen sind bis 31.01.2021 möglich.

Weitere Informationen finde sie hier.

Wegweiser - Präventionsprogramm

Wegweiser ist ein Präventionsprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen gegen gewaltbereiten Salafismus, das Radikalisierungsprozesse bei Jugendlichen und jungen Heranwachsenden in ihren Anfängen verhindern soll. Das Programm ist für alle da, die vermuten, dass sich eine Person oder Gruppe in ihrem Umfeld für den gewaltbereiten Salafismus interessieren und sich radikalisieren könnte. 

Beratungen  sollen helfen, die Situation richtig einzuschätzen und finden auf Wunsch auch anonym statt. Im Zuge der Prävention werden als Sensibilisierungsmaßnahmen Fortbildungen und Workshops sowohl für Jugendliche als auch für Multiplikator*innen angeboten, die auch individuell nach Ihren Wünschen konzipiert werden können.

Seit dem 1. April 2020 gibt es auch in Bergisch Gladbach eine Wegweiser-Beratungsstelle, die für den Rheinisch-Bergischen und den Oberbergischen Kreis zuständig ist.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Flyer und auf der Homepage: www.wegweiser-rhein-oberberg.de

Neuer Newsletter der Servicestelle "Integration durch das Ehrenamt"

Titelbild: shutterstock.com/rawpixel

Spotlight der aktuellen Ausgabe ist die neue, ehrenamtliche Fahrradwerkstatt der „Mobilen Nachbarn - Initiativen Verbund GL“. Die Initiative stellt Menschen mit eingeschränkten Mitteln günstige Fahrräder zur Verfügung und hilft bei Reparaturen für kleines Geld.

Weitere Themen des aktuellen Newsletters unfassen:

  • Fahrradkurse für Frauen der "Mobilen Nachbarn" in Schildgen
  • der "Stark im Alltag" Boxing Club" für junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren
  • die Konversationsgruppe "Zusammenkommen & Sprechen" im internationalen Begegnungszentrum des FIM
  • der Engagementpreis NRW 2021 - „Engagierte Nachbarschaft“
  • der Aufruf für Förderanträge für Migrantenorganisationen für die Förderphase 2021/2022
  • Unterstützungsarbeit mit Geflüchteten in Zeiten der Corona-Pandemie
  • weitere Termine und Veranstaltungen.

Der Newsletter 3/20 kann hier heruntergeladen werden.

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren möchten, senden Sie bitte eine Mail mit dem Betreff "Newsletter" an ki@bb7712e9b15949ca86530f465b4582c2rbk-online.de.

Gutmensch-Filmwettbewerb zur Caritas-Kampagne 2020

Die Caritas-Kampagne 2020 "Sei gut, Mensch!" rückt Menschen in den Fokus, die mit ihrem Engagement die Gesellschaft zusammenhalten.

Zusätzlich zu den Gutmensch-Geschichten und -Tipps, die bereits gesammelt wurden, möchte die Caritas nun mit einem Kurzfilmwettbewerb ihre Perspektive erweitern.

Bis zum 15.9. können Kurzfilme zum Thema eingereicht werden, bei der Preisverleihung am 14. November 2020 winken Preise im Gesamtwert von 6.000 Euro.

Mehr Infos unter: https://www.caritas.de/magazin/kampagne/sei-gut-mensch

Konversationsgruppe "Zusammenkommen und Sprechen"

Bei „Zusammenkommen & Sprechen“ ist der Name Programm: Regelmäßig soll interessierten Menschen in einem jungen Format am Montag (der Rhythmus hängt von der Zeitkapazität der Engagierten ab), in der Zeit von 15.30 bis 17.30 Uhr, im der Internationalen Begegnungsstätte des FIM im Lerbacher Weg 4 in Bergisch-Gladbach die Möglichkeit gegeben werden, in gemütlicher Atmosphäre miteinander auf Deutsch zu plaudern und somit die Sprachkenntnisse zu vertiefen.
Als ehrenamtlich Engagierte begleiten Sie Menschen mit internationaler (oft Flucht-) Geschichte, bereiten die Treffen ggf. inhaltlich vor und sprechen sich mit anderen Ehrenamtlichen ab.

Bei Interesse und für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

Veronika Heiligmann
v.heiligmann@caritas-rheinberg.de
Telefon: 02202 1008-604

Fachdienst für Integration und Migration
fim@caritas-rheinberg.de
Telefon: 02202 1008-602

Homeschoolingprogramm geht weiter

Homeschooling ist für viele Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund eine große Herausforderung. Es fehlt neben dem Internetzugang auch an technischer Ausstattung, wie Laptop, Drucker und Scanner, um die Schulaufgaben zu erledigen.

Das Cafe Leichtsinn und das Projekt „KOMM GUT AN“ bieten hier weiterhin Unterstützung an.
Das Angebot findet von Dienstag bis Freitag in der Zeit von 15.00-17.00 Uhr und nach individueller Absprache. Besucher*Innen, die zu Corona-Risikogruppen gehören, benötigen eine Erlaubnis der Sorgeberechtigten statt.

Terminabsprachen sind unter 0176 / 43 58 49 22 möglich. Für weitere Fragen steht Hildegard Knoch-Will aus dem Projekt KOMM GUT AN unter 0159/01893550 zur Verfügung.

"Mobilität erlernen" - Radfahrschule für (geflüchtete) Frauen

Die Initiative "Mobile Nachbarn in Schildgen" bietet neue Fahrradkurse an. Hier haben (geflüchtete) Frauen die Möglichkeit, unter professioneller und umfangreicher Anleitung durch Frauen das Radfahren zu erlernen und somit ihre Selbstständigkeit zu erweitern.

Nachdem die geplanten Veranstaltungen im April und Juni wegen des Corona-Virus abgesagt werden mussten, werden nun für die Kurse Ende August und Anfang September über die Website wieder Anmeldungen entgegengenommen.

Weitere Details finden sie im Veranstaltungsflyer und in unserem Veranstaltungskalender.

Der "Aufraffer 2020 / 2021" ist da.

Thomas Reimer/ adobe stock

Die Broschüre bietet einen Überblick über verschiedene Angebote für junge Leute in Bergisch Gladbach und Umgebung, die ihnen bei der Berufsorientierung helfen sollen, wie:

  • Beratungsangebote
  • Schulische Maßnahmen
  • Berufsvorbereitende Maßnahmen
  • Berufsausbildungen
  • Ausbildungsbegleitende Hilfen
  • Beschäftigungsprojekte und anderes mehr.

Interessierte können den Aufraffer hier herunterladen.

Sprachpatinnen und Sprachpaten online

Unterstützung für Schüler&Schülerinnen mit Einwanderungsgeschichte durch Sprachförderung im Homeschooling

Kinder und Jugendliche an Schulen im Rheinisch-Bergischen Kreis, die über geringe Deutschkenntnisse verfügen, sollen durch das Projekt „Sprachpatinnen und Sprachpaten online“ Unterstützung beim Lernen im Homeschooling erhalten.
Die Förderung beinhaltet individuelle Hilfen für den Spracherwerb sowie allgemeine Unterstützung bei Verständnisproblemen im Hinblick auf das Bearbeiten altersgemäßer Unterrichtsthemen.
Die Hilfestellung erfolgt online für drei Unterrichtstunden wöchentlich.
Das Kommunale Integrationszentrum bereitet die Sprachpatinnen/ Sprachpaten auf ihren Online-Einsatz vor, stellt bei Bedarf Materialien zur Verfügung, begleitet, berät, qualifiziert und bietet Austausch- sowie Reflexionsmöglichkeiten an.

Möchten Sie als Sprachpatin oder Sprachpate auf Honorarbasis in den Sommerferien Kinder und Jugendliche beim Online-Lernen unterstützen?
Benötigen Ihre Kinder aufgrund sprachlicher Barrieren Hilfe beim Lernen im Homeschooling?
Melden Sie sich beim Kommunalen Integrationszentrum!

Ihre direkten Ansprechpartnerinnen sind:
Barbara Grünjes-Zeilinger (E-Mail)
Gabi Cremer (E-Mail)

Sommerferienprogramm des Projekts "Wie funktioniert Deutschland" der AWO Jugendberatung

Ab dem 7.07. bieten wir für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 27 Jahren kostenlos Deutschkurse verschiedener Niveaus an. Das erste Kennenlernen für die Kursteilnehmer*innen sowie die Einstufung findet am 13. Juli 2020 um 12.30h statt.

Kurs I startet ab dem 14. Juli jeweils dienstags und donnerstags von 10-12.30 Uhr.
Kurs II startet ab dem 14. Juli dienstags, mittwochs und donnerstags von 12.30h-15 Uhr.

Beide Kurse gehen bis zum Ende der Sommerferien. Sie sind auf eine Maximalanzahl von 6 TN begrenzt, also meldet Euch bitte vorher an bei:

Lisa Reitz
Projekt „Wie funktioniert Deutschland“
Bensberger Str. 133,
51469 Bergisch Gladbach
Fon 0173.5275914

l8ecc4ab13ee141e8b9e86490f74df6c7.reitz@0577b9c208ff4ec087ab2bc2df3a4367awo-rhein-oberberg.de

Interkulturelle Woche 2020 findet statt

Logo: https://www.interkulturellewoche.de/

Zwischen dem 27. September und dem 4. Oktober 2020 wird in 500 Städten und Gemeinden wieder eine Interkulturelle Woche stattfinden. Da im Herbst aber noch mit Einschränkungen zu rechnen ist, sollen in den kommenden Wochen auf der Homepage unter der Rubrik "Die Interkulturelle Woche findet statt" Ideen gesammelt werden, wie die Veranstaltung auch in Zeiten von Kontaktbeschränkungen stattfinden kann.

https://www.interkulturellewoche.de/ikw-vor-ort

Aktueller Newsletter unserer Servicestelle "Integration durch das Ehrenamt"

Titelbild: shutterstock.com/rawpixel

Der aktuelle Newsletter verkündet den Startschuss der Landesinitiative „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“ zur Unterstützung junger Geduldeter und Gestatteter im Alter von 18 bis 27 Jahren.

  1. Da viele Veranstaltungen in wegen der Corona-Pandemie nur  eingeschränkt oder unter erschwerten Bedingungen stattfinden können, finden Sie neben weiteren Veranstaltungshinweisen Informationen über

  • Online-Veranstaltungen des Flüchtlingsrats NRW im Juni 2020
  • Online-Deutschkurse
  • Unterstützungsanbote für Schülerinnen und Schüler mit Fluchthintergrund beim Homeschooling
  • Unterstützung mit geretteten Lebensmitteln durch die "Aktion neue Nachbarn"

Der Newsletter 2/20 kann hier heruntergeladen werden.

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren möchten, senden Sie bitte eine Mail mit dem Betreff "Newsletter" an ki@7c12db3751b84b9bb54df65def241da3rbk-online.de.


Kürten und Odenthal sagen "Danke" - Ein Bericht aus der Arbeit vor Ort

Quelle: Report

Durch Ihren Einsatz haben in den vergangenen Wochen viele Geflüchtete einen wichtigen Beitrag zur Überwindung der Corona-Krise geleistet. 

Die lesenswerte Reportage "Wir sagen Danke, auch an viele Geflüchtete, die uns in der Krise helfen", ein gemeinsames Projekt der Initiative Fluchtpunkt Kürten, des AK Asyl Odenthal und der Gemeinden Kürten und Odenthal, finden Sie hier.

Die Genannten stehen stellvertretend für viele tausende Geflüchtete im ganzen Land deren Arbeit unverzichtbar war und ist.

Persönliche Beratung des Fachdienstes für Migration und Integration startet wieder

Der FIM teilt mit, dass die persönlichen Beratungsangebote wieder stattfinden können. Dies ist jedoch aus Hygienegründen an bestimmte Rahmenbedingungen geknüpft:

  •  Beratungsgespräche können nur mit vorheriger Terminvereinbarung stattfinden. Es findet keine offene Sprechstunde statt.
  •  Besucher müssen eine Schutzmaske tragen; es besteht also Maskenplicht.
  • Besucher*innen mit Symptomen dürfen das Haus nicht betreten (Hustensymptome, Fieber oder andere typische Symptome).
  • Als maximale Besucher*innen Anzahl gilt: 1 Person pro Beratung. Wenn zwei Personen aus einem Haushalt stammen (z.B. Elternteil mit Kind), dann gelten sie als eine Person.
  • Jede*r Besucher*in muss sich bei Eintritt die Hände am Desinfektionsständer desinfizieren.
  • Jede*r Besucher*in muss bei Eintritt seine Daten hinterlassen, die nach Datenschutz-Vorgaben geschützt und vernichtet werden. Somit kann es leider auch keine anonymen Beratungen geben!

Zur Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte an Ihren Berater oder an das Sekretariat per E-Mail oder unter folgender Telefonnummer: 02202 1008-602

Neue Deutschkurse

Ab dem 1. September finden auch neue Deutschkurse statt. Sie richten sich an Menschen ohne Vorkenntnisse der deutschen Sprache, die keine Möglichkeit haben, einen Integrationskurs zu besuchen.
Nähere Informationen erhalten Sie bei
Veronika Heiligman per E-Mail oder unter der Telefonnummer 02202 1008-604;


Deutschkurse Online

Da im Moment leider viele Integrations- und Deutschkurse ausfallen müssen, hier einige Möglichkeiten, online Deutsch zu lernen:

Deutschkurse im VHS-Lernportal mit Zulassung des BAMF

Deutsche Welle: Nicos Weg

Online-Übersicht zu Online-Deutschkursen auf Flüchtlingshelfer.info

Mehrsprachige Informationen des Schulministeriums zur behutsamen Schulöffung.

Schulministerin Yvonne Gebauer hat sich am 23. April 2020 mit einem Offenen Brief an alle Eltern schulpflichtiger Kinder in NRW gewandt, um sie über die Pläne des Ministeriums für Schule und Bildung zu einer behutsamen Öffnung der Schulen zu informieren.

Dieser Brief steht auf Arabisch, Bulgarisch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Kroatisch, Kurdisch, Persisch, Polnisch, Rumänisch, Serbisch, Türkisch und Russisch zur Verfügung.


Neue Programmhefte vom katholischen Bildungswerk und der Katholischen Bildungsstätte

Die neuen Programmhefte für das erste Halbjahr 2020 vom katholischen Bildungswerk und auch der Katholischen Bildungsstätte sind da.

Die Programmhefte können kostenlos angefordert werden unter Tel.: 02202 93639-50.

Sie finden die Veranstaltungen auch unter www.bildungswerk-gladbach.de und www.fbs-gladbach.de

Neue Deutschkurse für Anfängerinnen und Anfänger im FIM, Bergisch Gladbach

Die Deutschkurse richten sich insbesondere an geflüchtete und zugewanderte Menschen, die keine Möglichkeit oder keinen Anspruch auf Integrationskurse haben.

Weitere Informationen zu Kursen und Anmeldung erhalten Sie hier oder beim Fachdienst für Integration und Migration (FIM) der Caritas RheinBerg:

Gabriele Reinelt: 02202 1008-602

Erster Newsletter im Jahr 2020 der Servicestelle Integration durch das Ehrenamt

(c) shutterstock.com/rawpixel

In der neuen Ausgabe unseres Newsletters finden Sie unter anderem einen Bericht zum humanitären Fußballturnier des Albanischen Kulturvereins RBK e.V. sowie einen Überblick über aktuelle Veranstaltungen und Termine.

Der Newsletter ist unter folgendem Link verfügbar: Newsletter 1/20.

Ältere Meldungen

Zurück