Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule Paffrath bauen Requisiten für die Schulbühne

Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule Paffrath bauen Requisiten für die Schulbühne
Schülerinnen und Schüler der Architektur-AG mit ihren Lehrern Roger Pfandhöfer, Klaus Tegethoff und Manuela Abbing (v.l.).

20 Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule Paffrathhaben in der Architektur-AG ihr Können in den Bereichen Technik und Physik praktisch unter Beweis gestellt und Bühnenelemente für Theateraufführungen der Schule gefertigt. Hergestellt wurden Treppen, Wände, Hocker und vieles mehr. An der freiwilligen AG haben Kinder und Jugendliche aus den Jahrgängen acht bis dreizehn teilgenommen. Unterstützt und gefördert wurde das Projekt für den naturwissenschaftlichen Nachwuchs vom zdi-Netzwerk MINT Rhein-Berg.

Die Schülerinnen und Schüler haben sich während der Projektphase wie in einem „richtigen“ Unternehmen mit realen Arbeitsabläufen organisiert: Zuerst wurde der Auftrag erteilt, danach die Entwürfe geplant und abschließend die Ergebnisse in Rücksprachen mit dem „Auftraggeber“ evaluiert. „Die Jugendlichen hatten alle Schritte von der kreativen Planung über die Programmierung der Maschinen bis zur Fertigung selbst in der Hand und konnten dadurch Technik und Physik ganz praktisch anwenden. Außerdem haben sie ein eigenes Produkt hergestellt, das wirklich gebraucht wird - ein schönes Erfolgserlebnis!“, freut sich Katrin Sachs, Koordinatorin des zdi-Netzwerks. Zunächst erhielten die Schülerinnen und Schüler eine Einführung in ein professionelles Computerprogramm, mit dessen Hilfe digitale Ausführungspläne entstanden, die die Bühnenelemente in ihrer späteren Form zeigten. Die einzelnen Bauteile wurden auf einer Holzfräse des Berufskollegs gefertigt. „Es hat Spaß gemacht, mit den Jugendlichen zu arbeiten. Sie haben sich sehr für dieses Projekt engagiert“, lobte der Technik- und Kunstlehrer Klaus Tegethoff seine Schülerinnen und Schüler. Neben dem MINT Netzwerk hat sich auch das Berufskolleg mit Know-how und Technik mit in das Projekt eingebracht und die Architektur-AG ermöglicht.

Über das MINT-Netzwerk.

Das MINT-Netzwerk Rhein-Berg liegt in Trägerschaft des Rheinisch-Bergischen Kreises. Insgesamt kommen dort jetzt 89 Partner aus Kindertagesbetreuung, Schule, Unternehmen und von außerschulischen Bildungseinrichtungen zusammen, die gemeinsam eine praxisnahe Förderung von Kompetenzen in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, kurz MINT, umsetzen. Das Netzwerk ist gleichzeitig ein zdi-Zentrum. zdi steht für „Zukunft durch Innovation.NRW“ und ist mit über 3.800 Partnern aus Wirtschaft, Schule und Hochschule das größte Netzwerk zur Förderung des MINT-Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen. Jährlich nehmen rund 300.000 Schülerinnen und Schüler an den Angeboten der mehr als 40 zdi-Zentren und über 50 zdi-Schülerlabore teil. Koordiniert wird zdi vom Wissenschaftsministerium NRW. Weitere landesweite Partner sind unter anderem das Schulministerium, das Wirtschaftsministerium, das Arbeitsministerium und die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit. Weitere Informationen unter www.zdi-portal.de.

von: Rheinisch-Bergischer Kreis/Pressestelle

zurück