Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Kreisausschuss stellt Weichen für Kauf umweltfreundlicher Wasserstoffbusse

Die Weichen für eine noch umweltfreundlichere Busflotte der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) stellte der Kreisausschuss in seiner Sitzung am Donnerstagabend. In den kommenden Jahren tauscht das Verkehrsunternehmen sukzessive seine Dieselbusse gegen Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb aus. Dies geschieht immer dann, wenn die bislang eingesetzten Fahrzeuge turnusgemäß ausrangiert werden. Der einstimmige Beschluss umfasst, von 2020 bis einschließlich 2023 36 Busse mit klimafreundlicher Antriebstechnik durch die RVK anschaffen zu lassen. Damit wäre der größte Teil der RVK-Busflotte, die im Rheinisch-Bergischen Kreis zum Einsatz kommt, auf emissionsfreie Antriebe umgestellt. „Damit leisten die RVK und der Rheinisch-Bergische Kreis einen wichtigen Beitrag für eine umweltfreundliche Mobilität“, sagt Landrat Stephan Santelmann. Im Vergleich zum Kauf von Dieselbussen entstehen in 2020 Mehrkosten von 145.000 Euro. Fördermittel sind in diesem Betrag eingerechnet. In den Jahren von 2021 bis 2023 fallen für die Beschaffung von weiteren Brennstoffzellenbussen ebenfalls zusätzliche Kosten an. Bislang sind schon fünf umweltfreundliche Fahrzeuge im Kreisgebiet unterwegs, die derzeit besonders die Linie 423 zwischen Bergisch Gladbach-Bensberg und dem Köln Bonn Airport bedienen. Weitere zehn Wasserstoffbusse kommen ab diesem Frühjahr vom Betriebshof der RVK in Wermelskirchen zum Einsatz, um das dortige Liniennetz zu fahren. Gleichzeitig wird auf dem Betriebshof der RVK auch eine Wasserstofftankstelle in Betrieb genommen.

2020 sollen nach dem Beschluss des Kreisausschusses durch die RVK fünf Gelenkbusse mit Brennstoffzellentechnik bestellt werden, die auf der Linie 260 von Remscheid über Wermelskirchen und Leverkusen nach Köln verkehren sollen. Wann die Fahrzeuge tatsächlich zum Einsatz kommen ist derzeit noch offen, da diese noch nicht auf dem Markt sind. Daher ist noch nicht absehbar, ob die fünf Fahrzeuge mit Wasserstofftechnik vor 2022 zum Einsatz kommen können. 21 Linienbusse in der Standardgröße sollen 2021 folgen. Im folgenden Jahr ist der Kauf von einem Standardbus und einem Gelenkbus geplant, 2023 sollen vier kleine und vier große Busse folgen.

Suche nach Standort für einen neuen Betriebshof der RVK mit Wasserstofftankstelle
Gleichzeitig wurde beschlossen, die Planungen und Umsetzung des Regionale 2025-Projekts „Grüner Mobilhof GL“ durch die RVK vorantreiben zu lassen. Dies ist notwendig, da weitere Abstellplätze für Busse benötigt werden und zum Betanken der umweltfreundlichen Fahrzeuge eine weitere Wasserstofftankstelle im südlichen Teil des Rheinisch-Bergischen Kreises erforderlich ist. Aktuell werden die Wassersstoffbusse am Köln Bonn Airport betankt. Auf dem wupsi-Betriebshof in Bergisch Gladbach, den die RVK derzeit mitbenutzt, ist nicht genug Platz, um die Wasserstofftankstelle zu errichten und die zusätzlichen Busse abzustellen. Daher wird nach einem neuen Standort im südlichen Bereich Bergisch Gladbachs oder im Westen von Overath gesucht. Voraussetzung für den Standort ist zudem eine sehr gute verkehrliche Anbindung, insbesondere in die Bereiche der Stadt Overath und in den angrenzenden Oberbergischen Kreis.

zurück