Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Bereit für den RRX: Bahnhof Köln Süd wird barrierefrei zugänglich

Bereit für den RRX: Bahnhof Köln Süd wird barrierefrei zugänglich
(v.l.) Dr. Gitta Raulin (DB Station&Service AG), Claudia Middendorf (Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung und Patienten), Werner Lübberink (Konzernbeauftragter der DB AG für NRW), Dr. Norbert Reinkober (Geschäftsführer NVR), Stephan Santelmann (Verbandsvorsteher NVR), NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst und Kai Rossmann (DB Station&Service AG). Bildquelle: NVR

Verkehrsminister Wüst und der NVR übergeben zwei Förderbescheide für den Aus- und Umbau des Bahnhofs Köln-Süd

Der unter anderem für Studierende und Pendler wichtige Bahnhof Köln Süd wird ab Herbst dieses Jahres umfassend modernisiert und so barrierefrei zugänglich gemacht. Der umfangreiche Um- und Ausbau erfolgt im Rahmen des Vorlaufbetriebs des RRX (Rhein-Ruhr-Express). Die Modernisierung von Bahnhöfen an den sogenannten „Außenästen“ ist Teil des Ausbaus der Schieneninfrastruktur in Nordrhein-Westfalen in Vorbereitung auf den Betrieb des RRX.

Für die Modernisierung des Bahnhofs hat der Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Hendrik Wüst, gemeinsam mit dem Geschäftsführer des NVR, Dr. Norbert Reinkober, und dem NVR-Verbandsvorsteher Stephan Santelmann zwei Förderbescheide in Höhe von insgesamt rund 8,3 Millionen Euro an die DB Station&Service AG übergeben.

„Wir wollen allen Menschen im ÖPNV ein attraktiveres Angebot machen – deshalb ist der barrierefreie Ausbau von Bahnhöfen längst überfällig. Der RRX ist mit seiner schnellen Fahrplantaktung und dem barrierefreien Zugang ein zentrales Projekt“, so Verkehrsminister Hendrik Wüst, „ich freue mich, dass die Modernisierung am Bahnhof Köln Süd in Kürze beginnt.“

Die wichtigsten Maßnahmen: Die beiden Bahnsteige werden nun durch zwei Aufzüge barrierefrei erreichbar, zudem hilft ein taktiles Leitsystem bei der Orientierung am Bahnhof. Ein Bahnsteigdach wird modernisiert, drei weitere werden neugebaut. Zudem wird eine Personenunterführung zur Zülpicher Straße gebaut und die Eingänge der Treppenhäuser werden modernisiert. Die Gesamtkosten liegen bei rund zwölf Millionen Euro.

„Der Bahnhof Köln Süd entspricht in Punkto Erreichbarkeit, Ausstattung und Aufenthaltsqualität nicht mehr den heutigen Anforderungen. Daher sind wir sehr froh, dass der Bahnhof nun modernisiert und endlich barrierefrei ausgebaut wird. Das ist sehr gut investiertes Geld im Sinne der Fahrgäste“, so NVR-Verbandsvorsteher Stephan Santelmann.

Der Planfeststellungsbeschluss ist rechtskräftig, sodass die Bauarbeiten am Bahnhof Köln Süd im Oktober 2020 beginnen können. Der Abschluss der Kernarbeiten ist für das Jahr 2022 vorgesehen.
„Wir haben seit 2017 in Rekordgeschwindigkeit schon 37 RRX-Stationen modernisiert, 14 weitere sind derzeit im Umbau. Umso mehr freuen wir uns, dass wir mit Köln Süd einen weiteren wichtigen RRX-Halt in Angriff nehmen“, so Dr. Gitta Raulin, Leiterin Finanzen und Controlling DB Station&Service AG.
53 Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen werden im Zuge der Vorbereitung für den RRX modernisiert. So können sie von den neuen RRX-Zügen angefahren werden. Damit verbunden ist das Ziel der Herstellung der Barrierefreiheit für Reisende mit Mobilitätseinschränkungen und Fahrgäste mit Kinderwagen.

von: Nahverkehr Rheinland GmbH & Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

zurück