Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Unternehmen im Rheinisch-Bergischen Kreis - engagierte Netzwerkpartner 

Nachwuchs fördern heißt, Fachkräfte sichern

© Robert Kneschke/fotolia.com

 

Wo sind Naturwissenschaft und Technik besser erfahrbar als dort, wo sie täglich angewandt werden? Labore, Werkstätten und Fertigungshallen sind für Jugendliche aufschlussreiche Lernorte. Dort ist es möglich, wissenschaftliche Wirkprinzipien zu verstehen, die Entstehung von Produkten zu beobachten und mit Fachleuten zu sprechen. Die Koordination des MINT-Netzwerks unterstützt die Wirtschaft bei der Zusammenarbeit mit den Schulen. Die Mitgliedschaft ist selbstverständlich für alle Beteiligten kostenlos.

Flyer für Unternehmen

Warum lohnt sich eine Partnerschaft?

Es gibt viele gute Gründe, sich für die naturwissenschaftliche Bildung von Kindern und Jugendlichen in der Region einzusetzen:

  • Unkompliziertes Zusammentreffen mit Schülerinnen und Schülern 
  • Begeistern für typische MINT-Berufe und Aufzeigen von Ausbildungsmöglichkeiten 
  • Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler für ein späteres Praktikum oder eine Ausbildung zu gewinnen
  • Steigerung des Bekanntheitsgrades bei potenziellen Nachwuchskräften

Wie können Sie sich einbringen?

In welchem Maße Sie sich einbringen, steht Ihnen frei. Mit der Unterzeichnung des Gründungsverständnisses erklären unsere Partner, dass sie nach ihren Möglichkeiten Arbeitsstätten und vor allem Fachwissen zur Verfügung stellen. Wer will, darf natürlich auch finanzielle Unterstützung einfließen lassen – jede Hilfe bei der Förderung des MINT-Nachwuchses ist willkommen!

Der Rheinisch-Bergische Kreis erklärt sich im Gegenzug bereit, als Träger des zdi-Netzwerks MINT Rhein-Berg die logistische, systematisierende und vernetzende Basis- und Entwicklungsarbeit über eine Koordinierungsstelle sicherzustellen.

Beispiele für ein Netzwerkengagement:

  • Unternehmensmitarbeiterinnen und Unternehmensmitarbeiter gestalten gemeinsam mit Lehrkräften der Schulen eine praktische Unterrichtsstunde im Labor oder in der Werkhalle 
  • Auszubildende besuchen als Botschafter für MINT-Berufe Schulen und stellen ihren Beruf und die Inhalte ihrer Ausbildung vor 
  • Besonders begabte Schülerinnen und Schüler arbeiten gemeinsam mit Betrieben an einem Projekt 

Haben Sie weitere Ideen, wie Sie und Ihr Unternehmen Jugendliche begeistern wollen? Sprechen Sie uns an!

Wie werden Sie Partner?

Partner in unserer starken Gemeinschaft zu werden, ist ganz einfach: Schreiben Sie uns und stellen Sie sich und Ihre Schule, Ihr Unternehmen oder Ihren außerschulischen Lernort vor. Für die Aufnahme ins Netzwerk unterzeichnen Sie das gemeinsame Gründungsverständnis. Es beinhaltet eine freiwillige Selbstverpflichtung mit folgendem Wortlaut:

"Im Sinne eines explorativen und handlungsorientierten Lernens ist es den Partnern wichtig, Lernenden neue Erfahrungsräume zu öffnen und sie u. a. an authentischen Lernorten und mit praktischen Fragestellungen vor anspruchsvolle und herausfordernde Lernsituationen zu stellen. Die Partner vereinbaren, nach ihren Möglichkeiten Fachwissen, Labore und Werkstätten, praxisnahe Fragestellungen bzw. Forschungs- und Entwicklungsaufträge sowie ggf. finanzielle Ressourcen in das MINT-Netzwerk einzubringen."