Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Vernissage „Ich sehe was, was du nicht siehst“ Walter Hanels Sicht auf die Dinge – Hubert Käppels Spiel auf den Saiten

Vernissage „Ich sehe was, was du nicht siehst“ Walter Hanels Sicht auf die Dinge – Hubert Käppels Spiel auf den Saiten

Datum

Ort: Schlossstr. 16a, 51429 Bergisch Gladbach - Bensberg
Uhrzeit: 18:00 Uhr

Der Gewerberaum an der Schlossstraße 16a in Bensberg wird erneut zum Kunstort. Ein Kunst- und Musikabend der Extraklasse wartet auf die Besucherinnen und Besucher der Vernissage. Zwei Meister ergänzen sich in ihren ganz eigenen Genres: Die Retrospektive auf die jahrzehntelange Schaffenszeit des Karikaturisten Walter Hanel wird bereichert durch den Musikvortrag des Ausnahmegitarristen Hubert Käppel. Generationen von Lesern sind mit Hanels Karikaturen aufgewachsen. Er bringt das Wesentliche auf den Punkt, ohne lächerlich zu machen und ohne zu verletzen. In dieser Retrospektive kann der Besucher nochmal diesen zeichnenden Philosophen erleben, seine Zeichnungen sehen, die Tiefgang haben, von Melancholie durchzogen sind und von zeitloser Gültigkeit. Er versteht es wie kein anderer, die Zeit zu glossieren und den Menschen das satirische Zerrbild ihres Tuns umso deutlicher vor Augen zu führen. Er zeigt politisch komplizierte Zusammenhänge in ganz einfacher, aber knallharter Weise und versteht es, sie so dem Leser verständlich zu machen. Speziell für diese Ausstellung wird es eine kleine signierte Edition ausgewählter Motive geben. Der klassische Gitarrist Hubert Käppel wird gemeinsam mit einem Meisterschüler die Eröffnung musikalisch gestalten.

Organisiert wird dieser Teil der Veranstaltung von "Klänge der Stadt" unter dem Dach von "Wir für Bergisch Gladbach". Der Eintritt ist frei. Für das Konzert wird um einen “Austritt” gebeten, der den Künstlern zu Gute kommt. Wer schon weiß, dass er dabei sein möchte, kann per Mail eine kurze Nachricht schicken: marlissauer@web.de, ingrid.schra@googlemail.com.

Die Ausstellung kann besichtigt werden bis Sonntag, 2. Juni 2019. Öffnungszeiten sind samstags von 12:00 bis 17:00 Uhr und sonntags von 13:00 bis 17:00 Uhr.