Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Übernehmen

Ihr Behördenlotse

Ihr Wegweiser zu unseren Dienststellen. Geben Sie dazu einfach Ihren Suchbegriff ein, den Anfangsbuchstaben, oder wählen Sie direkt Ihr Thema:

 

Fehlinformation sorgt für Verärgerung am Bürgertelefon – Testung von Reiserückkehrern wird von den Hausärzten vorgenommen, nicht vom Gesundheitsamt

Das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises weist darauf hin, dass Corona-Tests von Reiserückkehrern durch die Hausärzte beziehungsweise in den von den Kassenärztlichen Vereinigungen eingerichteten Testzentren durchgeführt werden, beispielsweise an den Flughäfen Köln/Bonn oder Düsseldorf, und ausdrücklich nicht vom Gesundheitsamt.

Dies hat inzwischen das Bundesministerium für Gesundheit in einer Presseinformation klargestellt. Die irreführende Aussage war zunächst aufgrund einer nicht eindeutigen Mitteilung des Bundesgesundheitsministeriums irrtümlich entstanden und zahlreiche Medien hatten daraufhin berichtet, die Tests für Reiserückkehrer würden von den Gesundheitsämtern durchgeführt. Das ist jedoch ausdrücklich nicht der Fall.

Auch am Bürgertelefon des Kreises hat es daher in den vergangenen Tagen viele Beschwerden von Urlaubsrückkehrern gegeben, die vom Kreisgesundheitsamt eine Testung verlangt haben. Die Mitarbeitenden des Bürgertelefons haben die Anrufenden richtigerweise an ihre Hausärzte verwiesen und waren daraufhin teilweise wüsten Beschimpfungen ausgesetzt. Im Interesse der betroffenen Urlaubsrückkehrer und aller Beteiligten stellt das Kreisgesundheitsamt eindeutig klar: Für die Testung von Urlaubsrückkehrern sind die Hausärzte zuständig und hierüber erfolgt auch die Kostentragung.

Diese Entscheidung geht zurück auf eine vom Bundesministerium für Gesundheit erlassene Rechtsverordnung, die kostenlose Tests für alle Reiserückkehrer ermöglicht. Damit sich die Gesundheitsämter in der aktuellen Corona-Lage auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können, weist diese Bundesverordnung die Aufgabe der Testung von Reiserückkehrern eindeutig den niedergelassenen Ärzten zu.

Die Verordnung ist unter https://t1p.de/3cwo abrufbar.

zurück